Fussball

Spielabbruch nach Rassismus-Vorwurf: Herthas B-Junioren sollen geehrt werden

SID
"Keinerlei Spielraum für Rassismus": Dieses Bild aus der Kabine twitterte Herthas Nachwuchs-Coach Sofian Chahed nach dem Spielabbruch.
© Twitter/sofianchahed

Die B-Junioren des Bundesligisten Hertha BSC sollen für ihr konsequentes Eintreten gegen Rassismus von der Deutschen Olympischen Gesellschaft Berlin geehrt werden.

Das Team hatte am Samstag das Punktspiel in der Nachwuchs-Regionalliga Nordost beim VfB Auerbach nicht fortgesetzt, nachdem nach Angaben der Berliner mehrere Spieler von Herthas U16 "rassistisch beleidigt worden" seien. Auerbach bestreitet hingegen die Anschuldigungen vehement.

"Es ist wahrlich ungewöhnlich, dass ein Team nach rassistischen Beleidigungen so reagiert. Aber es ist konsequent und deshalb vorbildlich", sagte Richard Meng, Präsident der Deutschen Olympischen Gesellschaft in Berlin.

Meng weiter: "Zum Fair-Play gehört auch der Mut, unfaires Verhalten publik zu machen und es keinesfalls unter den Teppich zu kehren. Die DOG wird das U16-Team von Hertha BSC deshalb mit einer Fair-Play-Medaille auszeichnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung