Cookie-Einstellungen
Fussball

Guti hilft auch nicht: Besiktas in der Krise

Von Fatih Demireli
Besiktas verlor die drei letzten Ligaspiele in Folge - zudem gab's die Pleite gegen Porto
© anadolu

Besiktas verliert zum vierten Mal in Folge und steckt voll in der Krise. Bei Kayserispor fällt das Tor zur 0:1-Pleite in der Nachspielzeit. Auch die Rückkehrer Guti und Rüstü Recber haben nichts bewirkt. Großer Gewinner des Spieltags: Bursaspor und Trabzonspor, die mit klaren Erfolgen davongeeilt sind.

Kayserispor - Besiktas 1:0

Das Tor: 1:0 Furkan Özcal (90.)

Die 90 Minuten: Besiktas-Coach Bernd Schuster reagierte auf die schwachen Ergebnisse zuletzt u.a. mit einem Torwartwechsel. Der formschwache Hakan Arikan machte Platz für Routinier Rüstü Recber. Auch Youngster Onur Bayramoglu durfte erstmals in der Startelf ran. Bei Kayserispor fehlte Star-Neuzugang Marcelo Zalayeta. Kayseri überzeugte aber einmal mehr durch eine mannschaftliche Geschlossenheit. Ex-Wolfsburger Jonathan Santana und Youngster Furkan Özcal machten im Mittelfeld alle Wege zu. Selim Teber mimte den Taktgeber. Besiktas offenbarte einmal mehr, ohne den verletzten Ricardo Quaresma kreativ zu werden. Auch der nach drei Wochen Verletzungspause zurückgekehrte Guti konnte nach Einwechslung fast nichts bewirken. Das letzte Wort hatte Kayserispor mit dem letzten Angriff: Einen katastrophaler Abwehrfehler nutzte der freistehende Furkan zum 1:0.

Der Star des Spiels: Furkan Özcal. Der gebürtige Münchener war schon vor wenigen Wochen der Held Kayserispors, als es gegen Fenerbahce einen 2:0-Erfolg gab. Auch damals traf Furkan und auch heute glänzte der Mittelfeldspieler als überraschender Torjäger. Doch nicht nur das: Furkan zeigt trotz seines jungen Alters viel Reife, Ruhe am Ball und eine gute Übersicht.

Die Lehren des Spiels: "Wir müssen wohl etwas Neues probieren", sagte Bernd Schsuter nach dem 1:3 gegen Porto. In Kayseri setzte er auf die erfahrenen Rüstü Recber und Nihat Kahveci. Aber gerade Letzterer ist auch in seinem zweiten Jahr nach der Rückkehr ein Totalausfall. Nach dem 0:1 gegen Kayseri sagt Schuster nun: "Wir sind früh in der Saison, deswegen mache ich mir keine Sorgen." Die türksiche Presse wird sich aber spätestens nach dieser Pleite auf Besiktas und gerade auf den deutschen Trainer stürzen.

Kein Sieger im Istanbul-Derby: Guter Einstand für Hagi

Ankaragücü - Bursaspor 1:5

Bursaspor hat seine Mini-Talfahrt in der Süper Lig beendet und bei Ankaragücü einen klaren 5:1-Sieg gefeiert. Dabei fielen im Duell der Klubs, deren Fans eine einzigarte Fan-Freundschaft verbindet, alle Tore vor der Pause. Nach sechs Minuten ging Ankaragücü durch Ex-Bochumer Stanislav Sestak in Führung.

Bursaspor ließ sich davon aber nicht beeindrucken: Ibrahim Öztürk (16.), Turgay Bahadir (27.), Ömer Erdogan (31.), Ivan Ergic (39.) und Sercan Yildirim (45.) drehten die Partie noch vor der Pause und schossen sich so den Frust der Champions League von der Seele. Die Truppe von Ertugrul Saglam verlor am Mittwoch bei Manchester United mit 0:1 und ist in der Königsklasse nach wie vor ohne Tor und Punkt.

Sehr enttäuschend war die Leistung Ankaragücüs, das in der Vorwoche noch Galatasaray in Istanbul mit 4:2 besiegte und so Frank Rijkaards Entlassung einleitete. Bursas Sieg hatte einen Wehrmutstropfen: Federico Insua musste aufgrund einer Verletzung noch vor der Pause ausgewechselt werden.

Trabzonspor - Genclerbirligi 3:1

Nach dem 0:7 gegen Trabzonspor sprach Kasimpasas Trainer Yilmaz Vural von der "besten Mannschaft der Süper Lig" und meinte Trabzonspor. Dass der erfahrene Coach nicht ganz unrecht hat, bewies auch das Spiel gegen Genclerbirligi.

Zwar schoss Serkan Celik den Ankara-Klub, bei dem in der Woche Thomas Doll entlassen wurde, in Führung. Aber im weiteren Verlauf des Spiels entwickelte Trabzonspor so einen großen Druck, dass der Sieg für den Schwarzmeer-Klub unausweichlich war.

Burak Yilmaz (68.), Jaja (72.) und Umut Bulut (81.) machte in der zweiten Hälfte kurzen Prozess. Auch Ralf Zumdick, der auf Doll folgte, fand also kein Mittel gegen die offensivstarken Gastgeber. Zusätzliche Motivation gab es für die türkischen Profis, da Nationaltrainer Guus Hiddink erstmals nach Trabzon kam, um ein Spiel zu beobachten. Eine gute Figur gab Mittelfeldspieler Selcuk Inan ab.

Zwischtern auf Türkisch und Deutsch: Der Türkei-Twitter von SPOX

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung