Cookie-Einstellungen
Fussball

Real Madrids Vinicius Junior ist endlich durchgestartet: Es kann alles so einfach sein

Von Tim Ursinus
Derzeit in herausragender Form: Vinicius Junior.

Vinicius Junior galt schon als hoffnungsloser Fall und drohte dem Status des ewigen Talents nie zu entkommen. In der laufenden Saison platzte plötzlich der Knoten. Der Brasilianer spielt so, dass bei Real Madrid kaum noch jemand über Kylian Mbappe spricht.

Von der fehlenden Konsequenz in seinen Aktionen und den Schwächen im Abschluss ist nichts mehr zu sehen. Vinicius wirkt in dieser Spielzeit wie ausgewechselt, glänzt mit Lockerheit und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

Bei seiner jüngsten Galavorstellung beim 2:1-Sieg der Königlichen in Elche unterstrich er sein neu gewonnenes Selbstbewusstsein mit einem Torjubel, den der 21-Jährige kaum passender hätte wählen können. Angelehnt an die berühmte Geste des Tik-Tok-Stars Khaby Lame, der vermeintliche Lifehacks aufs Korn nimmt und so ein Plädoyer für den gesunden Menschenverstand abhält, machte Vinicius nach seinem ersten von zwei Treffern mit einer simplen Handbewegung deutlich: Es kann alles so einfach sein.

Es waren die Saisontore sechs und sieben in der Liga für den pfeilschnellen Dribbelkünstler, der auch in der Champions League schon zweimal erfolgreich war und nach 14 Einsätzen wettbewerbsübergreifend bei fünf Assists steht.

Am Mittwoch könnte er seine Statistik in der Königsklasse gegen Schachtjor Donezk (18.45 Uhr im LIVETICKER) weiter aufbessern. Hinter Karim Benzema (elf Tore, acht Vorlagen) ist Vinicius Jr. der torgefährlichste Mann von Trainer Carlo Ancelotti, der sich über eines der gefährlichsten Sturmduos Europa freuen darf.

Vinicius Jr. und Benzema: Ein unerhofftes Traumduo

"Er hat sich stark verbessert und schlägt sich gut in dieser ersten Saisonhälfte", sagte der Italiener in gewohnt rationaler Manier im Oktober und konstatierte: "Er hat viele Tore erzielt und hat Spaß an seiner Arbeit." Benzema zeigte beim Gedanken an seinen Teamkollegen hingegen deutlich mehr Enthusiasmus.

"Vini ist ein Phänomen, ich spiele sehr gerne mit ihm zusammen", sagte der Franzose nach seinem Dreierpack beim 5:2-Sieg gegen Celta Vigo bei der Rückkehr ins Santiago Bernabeu im September. Vinicius hatte zuvor einen Strafstoß, der das dritte Tore für Benzema bedeutete, clever herausgeholt und war von den begeisterten Fans sogar aufgefordert worden, selbst an den Elfmeterpunkt zu schreiten.

Dabei hatte Vinicius lange bei den gerne kritischen Zuschauern aus Madrid keinen leichten Stand und wurde teilweise zum Sündenbock gemacht. Und auch Benzema spielte nicht immer so gerne mit ihm zusammen. Vergangenes Jahr hatte Benzema am Rande des Champions-League-Duells mit Borussia Mönchengladbach im Kabinentrakt noch zu Abwehrspieler Ferland Mendy gesagt, nicht mehr zu Vinicius abzuspielen. "Bruder, spiel nicht zu ihm. Beim Leben meiner Mutter, er spielt gegen uns", soll er seinem Landsmann zugeflüstert haben.

Durch seine jüngsten Leistungen habe Vinicius aber "unter Beweis gestellt, dass er das Zeug dazu hat, immer für Real Madrid zu spielen", erklärte Benzema nach dem Spektakel gegen Celta Vigo. Einer weiteren Zusammenarbeit steht der Leistungsträger selbst ebenfalls nicht abgeneigt gegenüber.

Vinicius Jr: Real-Vertrag, seit er 16 ist

"Mir wurde nichts gesagt, aber ich bin sehr entspannt, denn es verbleibt noch viel Zeit. Klar will ich verlängern, natürlich will ich hier für eine lange Zeit bleiben", erklärte Vinicius neulich in der Sendung "Esporte Interativo" bei TNT Brasil. Sein derzeitiges Arbeitspapier läuft noch bis 2025. Unterschrieben hat er es bereits 2017 - mehr als ein Jahr vor seinem Wechsel von Flamengo zu Real für die Ablösesumme von 45 Millionen Euro.

Wer der Mathematik nicht völlig abgeneigt ist, wird somit feststellen, dass Vinicius bei der Unterschrift vor knapp fünf Jahren erst 16 war. Sein Heimatland verließ er dann mit der Volljährigkeit. Auch das damals ausgehandelte Gehalt bezieht Vinicius dem Vernehmen nach noch heute. Dass er sich mit einem jährlichen Nettolohn von 3,2 Millionen im unteren Drittel des Real-Kaders befindet, spiele für ihn aber "keine Rolle".

"Wann ich verlängere, wie viel ich verdienen werde oder wie viel ich verdiene. Was zählt, ist die Zufriedenheit, beim besten Klub der Welt zu sein", betonte Vinicius bei TNT Brasil. Auch Berater Federico Pena störe es nicht, dass sein Mandant nicht zu den Großverdienern gehört.

"Bei Vinicius muss man es aus einer anderen Perspektive betrachten. Er wurde mit 16 geholt und ist der einzige Spieler, der von Real Madrid unter Vertrag genommen wurde, ohne dass er zuvor ein Profispiel absolviert hatte" sagte der Agent kürzlich zu Globo Esporte und betonte, dass es mit einem besseren Gehalt womöglich noch mehr Trubel um die Person seines Klienten gegegeben hätte: "Vielleicht ist es besser für ihn, dass er im Moment diesen Vertrag hat, dass er im Gefüge nicht oben dabei ist und vielleicht bei einer Verlängerung ins erste Drittel gelangt."

Vinicius Jr.: "Ich will einer von ihnen sein"

Wie die spanische Zeitung Marca berichtet, sei sich auch Real darüber im Klaren, dass eine Verlängerung und die damit verbundene Aufstockung des Salärs zeitnah auf die Agenda gehöre. Zudem soll Vinicius in die Kategorie "unverkäuflich" eingeordnet worden sein. Es gilt als nahezu ausgeschlossen, dass die Madrilenen das Juwel im kommenden Sommer ziehen lassen. Noch im Sommer war spekuliert worden, dass Vinicius ein Bestandteil eines möglichen Transfers von Wunschspieler Kylian Mbappe und an PSG abgegeben werden könnte. Davon ist keine Rede mehr. Überhaupt hält sich die Enttäuschung, dass PSG Mbappe im Sommer nicht zu Real ziehen ließ, in Madrid mittlerweile in Grenzen - auch dank der Leistungsexplosion von Vinicius Jr.

Der scheint ohnehin nie an seinen Qualitäten gezweifelt zu haben, das passt nicht zu seinem Naturell. "Ich versuche immer wieder, ins eins gegen eins zu gehen, und wenn es nicht klappt, versuche ich es halt noch mal", beschrieb er seinen Charakter den Reportern der As. Deshalb kam für ihn auch zu keinem Zeitpunkt infrage, Real vor der Saison zu verlassen. Unter anderem hatte eine Leihe im Raum gestanden. "Trotz der schlechten Zahlen in diesen Phasen habe ich nie den Kopf verloren. Im Nachwuchs von Flamengo habe ich viele Tore geschossen und war mir sicher, dass das auch irgendwann bei Real der Fall sein würde", sagte er und schob nach: "Ich will keine Erfahrungen anderswo sammeln. Hier gibt es Spieler, die seit vielen Jahren hier spielen und viele Titel gewonnen haben. Ich will einer von ihnen sein."

Vinicius Jr. nicht für die Selecao nominiert

Bei einer anderen Mannschaft ist Vinicius Jr. nun aber zum Zuschauen verdammt. Er ist kein Bestandteil des Aufgebots der brasilianischen Nationalmannschaft für die nächsten Spiele in der WM-Qualifikation im November. Trainer Tite verzichtete bei der Nominierung seines 23-Mann-Kaders bewusst auf den Flügelstürmer und setzt für die anstehenden Duelle gegen Kolumbien und Argentinien auf erfahrene Spieler wie Philippe Coutinho, der beim FC Barcelona bislang lediglich auf eine Torbeteiligung kommt.

"Dass er nicht für die brasilianische Nationalmannschaft berufen wurde, ist eine Entscheidung eines großartigen Freundes von mir, dem Trainer der Nationalmannschaft. Dazu habe ich nichts zu sagen", sagte ein nicht wirklich enttäuschter Ancelotti daraufhin. Sein Kumpel Tite gab allerdings nicht allen Real-Akteuren eine "Verschnaufpause", Eder Militao und Casemiro werden die Reise mit der Selecao antreten. Es ist unwahrscheinlich, dass Vinicius aufgrund der Nicht-Berücksichtigung in ein tiefes Loch stürzt.

Vinicius Jr.: Die Leistungsdaten in dieser Saison

WettbewerbLaLigaChampions League
Spiele113
Tore73
Assists22
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung