Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Barcelona: Ronald Koeman überrascht mit Blitz-Auftritt auf Pressekonferenz - Laporta reagiert

Von Jochen Tittmar
Koeman wird aktuell noch nicht entlassen, da eine Pause im dichtgedrängten Barca-Spielplan abgewartet werden soll. Nach dem 1:1 am Montag gegen Granada geht es am Donnerstag gegen Cadiz und am Sonntag gegen Levante.

Nach dem schwachen Saisonstart mit dem FC Barcelona steht Trainer Ronald Koeman stark in der Kritik. Nun hat der Niederländer mit einer ungewöhnlichen Aktion auf Barcas Pressekonferenz für Aufsehen gesorgt. Am Abend reagierte Präsident Joan Laporta auf die Vorkommnisse.

Koeman betrat vor dem Spiel des FC Barcelona beim FC Cadiz am Donnerstag (22 Uhr im LIVETICKER) den Presseraum, nahm aber keine Fragen entgegen, sondern beschränkte sich auf das Verlesen einer schriftlichen Erklärung - und verließ anschließend nach weniger als drei Minuten die PK.

Wie Präsident Joan Laporta am Mittwochabend der Marca erklärte, habe die Klubführung erst "in letzter Minute erfahren, dass er diese Aussage machen will. Er hat die Verpflichtung, an der Pressekonferenz teilzunehmen und kann sich frei äußern. Äußern, wie er es für richtig hält. Wir respektieren die Entscheidung des Trainers, aber wir und die Kapitäne haben es erst kurz vorher mitbekommen."

Im Vorstand soll bereits die Entscheidung gefallen sein, dass der Niederländer gehen muss. Nur der Zeitpunkt seiner Entlassung steht noch nicht fest. Koeman wird aktuell deshalb noch nicht entlassen, da eine Pause im dichtgedrängten Barca-Spielplan abgewartet werden soll, um die Entscheidung zu verkünden.

Es sieht aktuell danach aus, als sollte Koeman während der nächsten Länderspielpause Mitte Oktober abgelöst werden - falls ihm bis dahin nicht eine von den Vorstandbossen nicht mehr für möglich gehaltene Wende gelingt.

Ronald Koemans Erklärung im Wortlaut:

"Guten Morgen an alle! Der Verein befindet sich mit mir in einer Umbruchsituation. Die finanzielle Situation des Vereins ist damit eng verknüpft, was bedeutet, dass wir den Kader umbauen müssen, ohne große Investitionen tätigen zu können. Fußball braucht Zeit, junge Spieler können in zwei Jahren groß werden. Das Gute daran ist, dass junge Spieler Chancen bekommen können, wie sie Xavi und Iniesta zu ihrer Zeit hatten. Die Niederlage gegen Bayern München in der vergangenen Woche muss in diesem Zusammenhang gesehen werden. Der Prozess, den unsere Mannschaft durchläuft, muss in Wort und Tat unterstützt werden. Ich weiß, dass die Presse diesen Prozess anerkennt, denn es ist nicht das erste Mal, dass dies in der Geschichte des FC Barcelona geschieht. Wir zählen auf Ihre Unterstützung in diesen schwierigen Momenten. Wir als Mannschaft und Spieler sind sehr glücklich über die Unterstützung, die wir von den Fans im Spiel gegen Granada erhalten haben."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung