Cookie-Einstellungen
Fussball

Yusuf Demirs Traumstart in Barcelona: Dem Karriereplan voraus und leichte Messi-Vibes

Von Daniel Nutz
Yusuf Demir hat einen Traumstart in Barcelona hingelegt.

Im Sommer wechselte Yusuf Demir von Rapid Wien zu Barca. Sein Debüt im A-Team kam schneller als erwartet, was zu Vergleichen mit Lionel Messi führt.

"Er will zwar irgendwann mal für Barcelona spielen, daran denken wir bei seinem nächsten Schritt aber noch nicht. Eher an Deutschland", erklärte Spielerberater Emre Öztürk bei SPOX und Goal Ende 2020 äußerst selbstbewusst den Karriereplan seines Klienten Yusuf Demir.

Der junge Offensivspieler machte mit tollen Leistungen für Rapid Wien zu diesem Zeitpunkt längst die Topklubs Europas auf sich aufmerksam. Mit 16 Jahren, sechs Monaten und zwölf Tagen avancierte er zum jüngsten Rapid-Spieler der Bundesligageschichte. "Alle paar Tage klingelt mein Telefon und ein neuer Interessent meldet sich", so Öztürk damals.

Die Zwischenschritte bis zur Endstation Barca ließ Demir bekanntlich dann doch aus. Im Juli wurde sein Wechsel zu den Katalanen verkündet. Die erste Saison spielt er zunächst auf Leihbasis bei den Blaugrana, 500.000 Euro werden dafür fällig, ehe der Klub den heute 18-Jährigen für zehn Millionen Euro fest verpflichten kann.

Yusuf Demir: Karrierestatistiken

VereinSpieleToreVorlagen
Rapid Wien3894
Rapid Wien II100
FC Barcelona100

Demir-Transfer: FC Barcelona hat "bestes Gesamtpaket"

"Das war für uns einfach das beste Gesamtpaket. Sie stehen wirklich dahinter und haben nie aufgegeben, Yusuf zu bekommen. Sie waren sehr hartnäckig und das hat sich am Ende ausgezahlt", erklärte Öztürk den Zuschlag für den finanziell gebeutelten Verein.

Planmäßig sollte Demir zunächst bei der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen und sich dort für das A-Team empfehlen. Doch auch diesen Zwischenschritt ließ Demir in seinen ersten Wochen bei Barca aus. Wie bei allen Topklubs musste man während der Vorbereitung aufgrund vieler EM-Teilnehmer mehrere Talente aus der zweiten Reihe einbauen, um vernünftig trainieren und spielen zu können.

Demir war einer von ihnen - und nutzte seine Chance sofort. Trainer Ronald Koeman brachte ihn in vier Vorbereitungsspielen von Beginn an, gegen den VfB Stuttgart gelang ihm sogar ein Treffer. Beim Spiel um die Joan-Gamper-Trophäe gegen Juventus Turin (3:0) legte er zudem ein Tor von Memphis Depay auf.

Pique vergleicht Demir bereits mit Messi

"Er hat das Potenzial, in der ersten Mannschaft zu spielen", lobte Koeman im Anschluss. Einen Schritt weiter ging Abwehrroutinier Gerard Pique: "Yusuf hat im Dribbling einen ähnlichen Stil wie Lionel Messi. Für sein Alter ist er schon auf einem hohen Niveau. Ich bin sicher, dass er uns enorm helfen wird", wurde der Spanier vom Kurier zitiert.

Beim Saisonauftakt gegen Real Sociedad (4:2) stand Demir im Kader, zum Einsatz kam er aber noch nicht. Das änderte sich am zweiten Spieltag gegen Athletic Bilbao (1:1), als er in der 62. Minute für Martin Braithwaite eingewechselt wurde. Spannende Randnotiz: Damit wurde er nicht nur der erste Österreicher seit Hans Krankl, der das Trikot der Blaugrana überstreift, sondern laut Opta mit 18 Jahren und 80 Tagen der jüngste Nichtspanier, der für den Klub zu seinem LaLiga-Debüt kam, seit Messi im Oktober 2004 (17 Jahre und 114 Tage).

Wie passend, dass der Name Messi mit Blick auf Demir schon in der Vergangenheit des Öfteren fiel. "Yussi ist sehr kreativ, dribbelstark und hat einen super linken Fuß. Seine Technik und Übersicht sind überragend. Mit seiner Spielweise erinnert er sehr an Messi", beschrieb ihn beispielsweise sein Berater. Dass der Argentinier, der Barca in diesem Sommer Richtung PSG verlassen hat, Demirs großes Vorbild ist, bedarf somit eigentlich keiner Erwähnung mehr.

Als der englische Guardian 2020 seine alljährliche Liste der weltweit größten Talente herausbrachte, fehlte auch der Name Demir nicht. Vorgestellt wurde er natürlich als der "Austrian Messi".

Demirs Traumstart bei Barca: Ein Wermutstropfen bleibt

Messi ist bei Barca jedoch seit kurzer Zeit Geschichte und sein Abgang hinterließ einen Riss im Herzen aller Fans. Demirs spektakuläre Spielweise könnte nach und nach Anlass geben, den Blick wieder in Richtung Zukunft zu richten. Auch wenn es natürlich vollkommen vermessen wäre, ihn nach nur 28 Einsatzminuten als potenziellen Nachfolger des mehrfachen Weltfußballers ins Spiel zu bringen.

Auch der Spieler selbst äußerte sich nach seinem Debüt zurückhaltend, fühlte sich wenig überraschend "geehrt", das Trikot von Barca tragen zu dürfen. "Ein Traum geht in Erfüllung", sagte er. "Koeman hat gesagt, dass ich es genießen soll. Ich bin sehr dankbar für diese Gelegenheit."

Für Demir könnte es derzeit also nicht besser laufen, selbst wenn ein kleiner Wermutstropfen bleibt. "Messi ist sein großes Idol. Yussi darf mit ihm am Trainingsplatz stehen und eventuell mit ihm spielen", freute sich sein Agent nach dem Wechsel für den Linksfuß. Aus bekannten Gründen wurde daraus leider nichts.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung