Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Barcelona wollte Joao Felix ausleihen - Atletico Madrid nicht gesprächsbereit

Von Ruben Uria / Oliver Maywurm
Joao Felix, Atletico Madrid

Der FC Barcelona hat nach Informationen von SPOX und Goal bei Atletico Madrid wegen einer Leihe von Offensivspieler Joao Felix angefragt. Die Rojiblancos waren jedoch nicht gesprächsbereit und lehnten jegliche Verhandlungen über einen Transfer ab.

Barca hatte Atletico die Offerte über Felix' Berater Jorge Mendes unterbreitet. Die Katalanen signalisierten starkes Interesse an dem 21-jährigen Portugiesen, den sie in der Vergangenheit schon einmal auf dem Zettel hatten.

Atletico hat allerdings keine Not, Spieler abzugeben und würde erst recht nicht Felix so kurz vor Schließung des Transferfensters ziehen lassen. Der spanische Meister sieht in dem Nationalspieler, der noch bis 2026 unter Vertrag steht, einen der Schlüsselakteure für die Zukunft des Klubs.

Atletico hat Barca daher darüber informiert, dass eine Übereinkunft keine Option ist. Felix war 2019 für 127 Millionen Euro von Benfica nach Madrid gewechselt, vergangene Saison steuerte er sieben Tore und sechs Vorlagen zum Gewinn der Meisterschaft bei. In der laufenden Spielzeit kam er wegen eines Knöchelbruchs noch nicht zum Einsatz.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung