Fussball

FC Barcelona: Quique Setien bleibt offenbar vorerst Trainer von Lionel Messi und Co.

Von SPOX
Trotz der verpassten spanischen Meisterschaft bleibt Quique Setien offenbar vorerst Trainer des FC Barcelona.

Trotz der verpassten spanischen Meisterschaft bleibt Quique Setien offenbar vorerst Trainer des FC Barcelona. Das berichtet das katalanische Blatt Mundo Deportivo.

Demnach gab es am vergangenen Freitag wohl eine Krisensitzung zwischen Setien und Präsident Josep Bartomeu. Dabei soll der Entschluss gefallen sein, dass der 61-Jährige mindestens bis nach dem Spiel oder den Spielen in der Champions League auf der Trainerbank sitzen wird.

Die Katalanen treffen im Achtelfinal-Rückspiel am 8. August im heimischen Camp Nou auf den SSC Neapel. Das Hinspiel bei Napoli endete 1:1. Setien selbst sagte vor dem vorletzten Ligaspiel gegen CD Alave (Sonntag 17 Uhr live auf DAZN): "Solche Treffen sind normal. Wir alle wollen uns verbessern und suchen nach Lösungen." Es sei "über die Zukunft" gesprochen worden und man sei sich darüber bewusst, dass die Champions League eine "sehr attraktive Herausforderung" ist.

Erzrivale Real Madrid hatte die spanische Meisterschaft in der vergangenen Woche durch einen 2:1-Sieg gegen Villarreal perfekt gemacht. Setien sammelte mit Barcelona nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs neun Punkte weniger als die Königlichen. Real gewann alle seine zehn Spiele.

Setien offenbar im Zwist mit Messi und Pique

Barca-Star Lionel Messi hatte die Leistung seiner Mannschaft nach der Pleite gegen Osasuna scharf kritisiert. "Dieses Spiel spiegelt das komplette Jahr wider. Wir waren ein schwaches Team", sagte der Argentinier und schob mahnend nach: "Wenn wir so spielen, werden wir gegen Neapel verlieren." Laut mehreren Medienberichten sind Setien und die Leistungsträger um Messi und Kapitän Gerard Pique zerstritten.

Setien nahm der Diskussion anschließend Wind aus den Segeln. "Bei einigen Dingen sind wir einer Meinung, bei anderen nicht. Das ist normal", sagte er. Demnach wüssten alle im Klub, dass man sich verbessern müsste. "Wenn wir aber so spielen wie gegen Villarreal (4:1-Auswärtssieg am 5. Juli, Anm. d. Red.) dann können wir auch die Champions League gewinnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung