Fussball

Ex-Real-Torwart Illgner: "Ziehe vor Zidane den Hut“

Von SPOX
Bodo Illgner spielte von 1996 bis 2001 für Real Madrid.

Für Bodo Illgner ist Zinedine Zidane der Hauptverantwortliche für den Meisterschaftsgewinn von Real Madrid. Bei SPOX und Goal lobt der ehemalige Real-Torhüter den Chefcoach in den höchsten Tönen.

"Zidane hat natürlich einen Riesenanteil", sagte Illgner. "Viele hatten geglaubt, dass die Mannschaft ein bisschen zu alt und vor allem zu satt geworden war, auch ich. Aber er hat das Team wieder auf Touren gebracht und motiviert, woran vor ihm bzw. nach ihm Lopetegui und Solari gescheitert sind. Davor ziehe ich den Hut."

Es war der insgesamt elfte Titel als Trainer mit den Königlichen, aber der erste seit seiner überraschenden Rückkehr im März 2019. Damals konnte er den Turnaround nicht mehr schaffen, am Saisonende wurde Real nur Dritter und hatte 19 Punkte Rückstand auf Erzrivale FC Barcelona. "Nach dem großen Rückstand in den vergangenen Jahren auf Barca hat der Gewinn der Meisterschaft eine große Bedeutung. Für den Verein und die Fans, aber auch für Zidane selbst, weil er den Titel vor der Saison als Hauptziel ausgegeben hatte", meinte Illgner, der von 1996 bis 2001 bei Real spielte.

Der Franzose hatte nach dem vorzeitigen Titelgewinn durch das 2:1 gegen den FC Villarreal am Donnerstagabend gesagt, die zweite Meisterschaft nach 2017 sei für ihn wichtiger als der dreimalige Gewinn der Champions League zwischen 2016 und 2018.

Illgner: Real hat von der Unruhe bei Barca profitiert

Nach Ansicht des Weltmeisters von 1990 hat der spanische Rekordmeister allerdings auch die Schwäche Barcas genutzt. "Real noch Barca haben in der Saison viele Höhen und Tiefen erlebt und waren nicht konstant", sagte Illgner. "Aber Real hat die Meisterschaft definitiv verdient, weil sie die stärkste Mannschaft nach der Corona-Pause waren. Wobei sie natürlich auch davon profitiert haben, dass sie im Umfeld viel mehr Ruhe als Barcelona hatten."

Die durch die Misserfolge aufgekommenen Wechselgerüchte um Superstar Lionel Messi sieht Illgner im Zusammenhang mit dessen zerrüttetem Verhältnis zum aktuellen Präsidium. "Ich würde mir dennoch wünschen, dass Messi bei Barca bleibt. Durch die baldige Wahl eines vermutlich neuen Präsidiums stehen die Chancen dann auch besser als bei der jetzigen Führung."

Der 53-Jährige gewann in seinen fünf Jahren bei Real zweimal die Champions League, zweimal die Meisterschaft und einmal den Weltpokal.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung