Fussball

Real Madrid: Luka Jovic löst Staatsdebatte aus

Von SPOX/SID
Luka Jovic steht in seiner Heimat Serbien in der Kritik.

Ärger um Stürmer Luka Jovic von Real Madrid: Dem Ex-Profi von Eintracht Frankfurt wird vorgeworfen, die Quarantäne-Auflagen bei den Königlichen ignoriert und in Belgrad den Geburtstag seiner Lebensgefährtin gefeiert zu haben. Jovic selbst widerspricht dieser Darstellung, sogar der serbische Staatspräsident schaltet sich ein.

"Anstatt Quarantäne ganz viel Spaß in Belgrad", schrieb die serbische Zeitung Blic am Donnerstag. Der Kurir setzte noch einen drauf und fragte: "Hey, Junge! Willst du uns alle töten?"

Jovic nahm via Instagram Stellung zu den Vorwürfen. Er habe sich vor seiner Reise nach Serbien auf das Coronavirus testen lassen. Dieser Test sei "negativ" ausgefallen. "Also bin ich nach Hause, um meine Familie, Freunde und Landsleute zu unterstützen - alles mit der Erlaubnis meines Klubs", stellte er klar.

Weiter meinte der 22-Jährige: "Es ist schade, dass ich in dieser schweren Zeit das Gesprächsthema Nummer eins bin und es ist auch schade, dass ständig über mich geschrieben wird und nicht über diejenigen, die in dieser Krise am meisten Aufmerksamkeit verdienen, nämlich Ärzte und Pfleger. Es tut mir leid, wenn ich mit meiner Reise jemandem Schaden oder Gefahr zugefügt habe."

Zudem tue ihm leid, "dass einige Menschen ihren Job nicht professionell gemacht und mir keine speziellen Anweisungen gegeben haben, wie ich mich während meiner Isolation verhalten soll".

Jovics Vater: "Er hat nichts Schlechtes getan"

Milan Jovic, der Vater des Torjägers, beteuerte indes, dass sein Sohn den Vorschriften folge. "Er geht nicht aus dem Haus. Außer, wenn er Lebensmittel einkauft", sagte Jovic senior gegenüber Vecernje Novosti und fügte an: "Luka ist ein guter und gebildeter Typ. Das Bild, das die Medien von ihm zeichnen, ist nicht real. Es scheint, als hätte er jemanden umgebracht, dabei kam er mit der Erlaubnis des Klubs nach Serbien und hat nichts Schlechtes getan."

Sogar der serbische Staatspräsident Aleksandar Vucic meldete sich zu Wort und drohte Jovic mit einer Strafe. "Wenn er nicht zu Hause bleibt, werden wir ihn festnehmen", erklärte Vucic in einer Stellungnahme. "Das Leben unserer Bürger ist wichtiger als seine Millionen."

Real Madrid hatte bereits vergangene Woche seine komplette Fußball-Mannschaft unter Quarantäne gestellt, nachdem es einen positiven Test auf das Coronavirus bei einem Basketballer des Vereins gegeben hatte. Der Spielbetrieb in der spanischen Top-Liga ist wegen der Pandemie mindestens bis Anfang April ausgesetzt.

Luka Jovic im Steckbrief

geboren23. Dezember 1997 in Bijeljina, Bosnien-Herzegowina
Größe1,82 m
Gewicht85 kg
PositionMittelsturm
Fußbeidfüßig
StationenFK Loznica Jugend, Roter Stern Belgrad Jugend, Roter Stern Belgrad, Benfica, Eintracht Frankfut, Real Madrid
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung