Fussball

Ex-Kolumbien-Arzt kritisiert James Rodriguez scharf: "Er hat sie nicht alle"

Von SPOX
Der ehemalige kolumbianische Nationalmannschaftsarzt Hector Fabio Cruz hat vernichtende Kritik an Real Madrids Mittelfeldstar James Rodriguez und dessen Lebensstil geübt. Der Grund dafür ist die erneute Wadenverletzung des früheren Bayern-Profis.

Der ehemalige kolumbianische Nationalmannschaftsarzt Hector Fabio Cruz hat vernichtende Kritik an Real Madrids Mittelfeldstar James Rodriguez und dessen Lebensstil geübt. Der Grund dafür ist die erneute Wadenverletzung des früheren Bayern-Profis.

"Der Junge hat sie nicht alle", sagte Cruz in einem Interview mit dem kolumbianischen Online-Portal Futbolred. "Ihm fehlt der Fokus auf den Fußball." Anderenfalls hätte der Spielmacher die Wadenprobleme, die ihn mittlerweile seit mehreren Jahren begleiten, verringern können.

"Anstatt zu arbeiten hat er sich im Sommer die Augenbrauen zupfen und die Haare machen lassen. Wenn sich jemand nicht richtig auf die Saison vorbereitet, wenn man nur von Party zu Party zieht, wie soll man dann topfit werden?" Von einem Spieler, der 7,5 Millionen Euro im Jahr verdiene, könne man erwarten, dass er auf sich achtet, schimpfte Cruz. Schon nach der WM im vergangen Jahr habe James seine Muskelverletzung nicht ausreichend behandeln lassen und sich stattdessen "am Strand amüsiert".

Der 28-Jährige müsse sich ein Beispiel an Cristiano Ronaldo nehmen, meinte Cruz: "Der hat sich nach der WM eine Woche Urlaub in Griechenland mit seiner Familie genommen und in der Woche danach mit 15 Trainern getroffen, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Cristiano ist der professionellste Fußballer, den ich kenne."

James fehlt Real voraussichtlich zwei Wochen. Nach langem Hin und Her haben sich die Königlichen entschieden, den Linksfuß nicht zu verkaufen. Atletico Madrid und der SSC Neapel hatten Interesse an dem Torschützenkönig der WM 2014 gezeigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung