Cookie-Einstellungen
Fussball

Barca-Präsident schießt gegen Paris

Von SPOX
Barca-Präsident: Josep Maria Bartomeu
© getty

Der FC Barcelona verlor Neymar an Paris Saint-Germain. Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu hat das noch nicht voll verdaut und schießt in Richtung Frankreich.

"Er wollte gehen, aber die Art, wie er gegangen ist, hätte besser sein können", wird Bartomeu von der AS zitiert.

Der Präsident der Blaugrana stellte klar: "Barca gehört uns und den Mitgliedern, und keinem Scheich, Multimillionär oder Oligarchen."

PSG schnappte sich Neymar dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 222 Millionen Euro - laut letzten Gerüchten unter gütiger Mithilfe von WM-Land und Investor Katar.

Bartomeu erwartete vom Brasilianer mehr "Loyalität und Treue", dafür sei Lionel Messi "ein gutes Beispiel."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung