Cookie-Einstellungen
Fussball

Joker Messi ballert Betis ab

Von Sascha Schuler / Marco Heibel / Thomas Jahn
Barcelonas Lionel Messi spielte gegen Real Betis wieder groß auf
© getty

Der FC Barcelona hat sich am 34. Spieltag nach dem Champions-League-Aus gegen den FC Bayern München keine Blöße gegeben. Real Madrid feierte einen torreichen 4:3 -Erfolg über Real Valladolid und verhinderte die Meister-Entscheidung. Cristiano Ronaldo trug mit seinem Doppelpack maßgeblich zum Dreier der Königlichen bei.

FC Barcelona - Real Betis 4:2 (1:2)

Tore: 0:1 Pabon (2.), 1:1 Sanchez (9.), 1:2 Ruben Perez (43.), 2:2 Villa (56.), 3:2 Messi (60.), 4:2 Messi (71.)

Betis erwischte einen Blitzstart: Nach einem missglückten Abschlag von Barcelonas Torhüter Jose Manuel Pinto kam Dorlan Pabon über mehrere Stationen an den Ball und traf in der zweiten Minute zur Gästeführung. Doch Barcelona fackelte nicht lange. Bereits in der neunten Minute war Alexis Sanchez nach Flanke von Andres Iniesta per Kopf zur Stelle.

Die Katalanen nahmen im weiteren Verlauf an Fahrt auf und drängten vehement auf das Führungstor. Allein David Villa scheiterte mehrfach an Sevillas Schlussmann Adrian. Wie aus dem Nichts ging Betis schließlich in der 43. Minute durch einen Sonntagsschuss von Ruben Perez mit 2:1 in Führung.

In der zweiten Hälfte wurde Barcelona dann für sein stetiges Anrennen belohnt: Villa köpfte nach Flanke von Dani Alves in der 56. Minute zum 2:2 ein. Nur vier Minuten später traf der erst unmittelbar zuvor für den Torschützen eingewechselte Messi zur Führung für die Blaugrana.

Nach einer Traumkombination über Iniesta und Dani Alves sorgte wiederum der Argentinier schließlich für die Vorentscheidung (71.). Kurz zuvor war Messi bereits mit einem Freistoß an der Latte gescheitert. Barcelona kann sich durch den Sieg am nächsten Spieltag - unabhängig des Ergebnisses von Real Madrid - zum Meister krönen. Betis bleibt auf Tabellenplatz sieben, der zur Europa-League-Teilnahme in der kommenden Saison berechtigt.

Real Madrid - Real Valladolid 4:3 (2:2)

Tore: 0:1 Oscar (8.), 1:1 Marc Valiente (26., ET), 2:1 Cristiano Ronaldo (32.), 2:2 Javi Guerra (35.), 3:2 Kaka (49.), 4:2 Cristiano Ronaldo (70.), 4:3 Sastre (87.)

Die Außenseiter gingen im Bernabeu Stadion bereits nach acht Minuten überraschend in Führung. Angel di Maria spielte einen unpräzisen Pass in Richtung Ricardo Carvalho, der jedoch vom aufmerksamen Oscar abgefangen wurde. Der Spanier drang daraufhin in den Strafraum ein und erzielte aus spitzem Winkel das erste Tor der Begegnung.

Real benötigte die Mithilfe von Valladolid, um zurück ins Spiel zu finden: Marc Valiente fälschte einen Schuss von di Maria unglücklich ins eigene Tor ab (26.). Der Rekordmeister nutzte die Gunst der Stunde und erzielte kurz darauf auch noch den Führungstreffer. Cristiano Ronaldo verwertete eine Flanke von di Maria aus neun Metern per Kopf zum 2:1 (32.), der 32. Saisontreffer des Portugiesen.

Die Gäste brachten das Bernabeu allerdings wenig später wieder zum Schweigen: Nur drei Minuten nach dem 2:1 gelang Javi Guerra der Ausgleich aus kurzer Distanz (35.). Nur die Latte verhinderte das vierte Tor innerhalb der ersten Hälfte, nachdem Ronaldo kurz vor dem Pausenpfiff zum Freistoß angetreten war.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel gelang Kaka mit links aus spitzem Winkel das 3:2 für den Tabellenzweiten (49.). Die Entscheidung besorgte dann der starke Ronaldo per Kopf, als er eine Ecke von Mesut Özil im Tor unterbrachte (70.). Valladolid gab sich dennoch nicht geschlagen: Nachdem der ehemalige Bundesliga-Profi Patrick Ebert die Chance zum Anschlusstreffer vergeben hatte (78.), machte es Sastre kurz vor Schluss besser und erzielte mit einem traumhaften Volleyschuss aus 26 Metern das dritte Tor für die Gäste (87.), das am Ausgang der Partie allerdings nichts mehr änderte.

Deportivo La Coruna - Atletico Madrid 0:0

Wiedergutmachung verpasst: Nach der 1:2-Derbypleite gegen Real muss Atletico beim Abstiegskandidaten Depor mit einem 0:0 Vorlieb nehmen. La Coruna hielt Falcao und Co. über 90 Minuten lang in Zaum und ist nun seit sieben Ligaspielen unbesiegt. Atletico kann aufgrund Reals 4:3-Erfolg über Valladolid nur noch rechnerisch auf Rang zwei vorrücken.

Vor beiden Toren war in der ersten Hälfte herzlich wenig Betrieb. La Coruna stand tief und verteidigte clever, Atletico fand kaum ein Mittel gegen das Bollwerk. Es dauerte 28 Minuten, bis die Rojiblancos erstmals gefährlich vor das Gehäuse der Gastgeber kamen, doch Diego Godin bekam den Ball wenige Meter vor dem Tor im Gewühl nicht unter Kontrolle. Mageres Halbzeitfazit aus Sicht des Tabellendritten: Depor-Keeper Daniel Aranzubia musste in 45 Minuten nicht einen einzigen Ball halten.

Auch der zweite Durchgang startete zunächst ohne große Highlights, lediglich ein Kopfball von La Corunas Aythami (51.) ließ die Zuschauer im Estadio Municipal de Riazor kurz zucken. Bezeichnenderweise wurde Atletico in Hälfte zwei erstmals mit einer Ecke gefährlich, die Gabi von links direkt auf das Tor zog, der Ball flatterte jedoch oben rechts auf das Gehäuse. Je länger die Partie dauerte, desto müder wurden die Beine der leidenschaftlich kämpfenden Depor-Profis, doch die Hauptstädter verpassten es, diesen Umstand zu nutzen und mussten sich am Ende mit einem Punkt begnügen.

Der 34. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung