-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Juventus: Andrea Pirlo sortiert Gonzalo Higuain aus - und plant mit Cristiano Ronaldo

SID
Gonzalo Higuain (l.) hat keine Zukunft mehr bei Juventus Turin.

Der ehemalige italienische Nationalspieler Andrea Pirlo geht sehr selbstbewusst seine neue Aufgabe als Chefcoach von Rekordmeister Juventus Turin an - und ohne einen Stürmer.

"Ich bin am richtigen Platz im richtigen Moment. Man hat mich gefragt, ob ich die Trainerbank übernehmen will, und ich habe mich in dieses Abenteuer gestürzt", sagte der 41 Jahre alte Weltmeister von 2006 bei seiner ersten Pressekonferenz als Juve-Coach am Dienstag.

Der Coach will auf Offensive und das Stürmerduo Cristiano Ronaldo/Paulo Dybala setzen. "Dybala war nie auf dem Markt. Er ist ein wichtiger Spieler, der Teil unseres Projekts ist. Ich will der Mannschaft den Enthusiasmus zurückgeben, der in der letzten Zeit gefehlt hat", betonte Pirlo, der am Montag sein erstes Training geleitet hatte.

Juventus: Andrea Pirlo lässt Zukunft von Sami Khedira offen

Pirlo bestätigte Juves Pläne zur Trennung vom argentinischen Star-Stürmer Gonzalo Higuain. "Ich bewundere Higuain als Spieler sehr, doch zusammen haben wir beschlossen, dass sich unsere Wege trennen", äußerte Pirlo.

Die Zukunft des verletzten deutschen Profis Sami Khedira bleibt dagegen ungewiss. "Khedira ist verletzt. Wir werden sehen, was geschieht, wenn es ihm besser geht", meinte der Coach.

Erst Ende Juli nahm Juventus Pirlo als U23-Trainer unter Vertrag - gut eine Woche später folgte nach der Entlassung von Maurizio Sarri die Beförderung zum Chefcoach der Profis.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung