Fussball

Juventus gewinnt Turiner Derby dank Dybala und Ronaldo - Lazio geht gegen Milan unter

SID
Paulo Dybala (M.) schoss Juventus im Derby gegen Torino in Führung.

Der "ewige" Gianluigi Buffon von Juventus Turin hat die nächste historische Bestmarke als Fußballprofi geknackt. Der 42 Jahre alte italienische Torwart-Altmeister stand am Samstag beim 4:1 (2:1)-Sieg im Stadtderby gegen den FC Turin zum 648. Mal in der Serie A auf dem Platz und löst den bisherigen Rekordspieler des AC Mailand Paolo Maldini (52) ab.

"648 ist keine Zahl, sondern ein ganzes Leben. Ein Leben mit zwei Handschuhen, ein Leben vor dem Tor. 648-mal danke!", twitterte der Weltmeister von 2006. "Buffon schreibt ein neues Kapitel im endlosen Roman seiner Karriere, der am 19. November 1995 begann, als Parma-Trainer Nevio Scala (später Borussia Dortmund) den damals 17 Jahre alten Torhüter ausgerechnet gegen Maldinis Milan debütieren ließ", kommentierte die Gazzetta dello Sport. "Buffon, der Rekordfresser", schrieb Tuttosport.

"Dass ich dieses Niveau erreicht habe, dann liegt das daran, weil ich mich nie begnügt habe. Mein Ziel ist, bis 43 Jahren weiterzumachen. Mit der richtigen Motivation bin ich noch in der Lage, Spiele auf hohem Niveau zu spielen", versicherte der Routinier, der seinen Vertrag mit der Alten Dame um ein weiteres Jahre verlängert hat.

"Ein Leben im Tor: Buffon ist nicht nur eine lebende Legende, er ist ein Spieler, der nach weiteren Erfolgen hungert und weitere Rekorde brechen kann", betonte der Corriere della Sera.

Juventus Turin bleibt in Buffons Rekordspiel auf Meisterkurs

Paolo Dybala (3.) und Juan Cuadrado (29.) brachten Juve mit 2:0 in Führung, doch kurz vor der Pause ließ Torino-Stürmer Andrea Belotti Altmeister Buffon vom Punkt keine Chance und verkürzte (45./Handelfmeter). Das 25. Saisontor von Superstar Cristiano Ronaldo (61.) und ein Eigentor von Koffi Djidji (87.) sorgten für klare Verhältnisse. Mit dem vierten Sieg im vierten Ligaspiel nach der Corona-Zwangspause ist Juve eindeutig auf Titelkurs, denn Verfolger Lazio Rom hat nach einem 0:3 (0:2) gegen den AC Mailand sieben Punkte Rückstand.

1995 hatte Buffon als 17-Jähriger für die AC Parma in der Serie A debütiert, 2001 wechselte er als bis dato teuerster Torhüter der Fußballgeschichte für 54,1 Millionen Euro zu Rekordmeister Juventus, dem er auch nach dem Zwangsabstieg in die Serie B in der Saison 2006/07 die Treue hielt. 2018 verließ "Gigi" Buffon die Alte Dame, nach einem einjährigen Intermezzo bei Paris St. Germain kehrte der 176-malige Rekord-Nationalspieler im vergangenen Sommer nach Turin zurück.

Die Tabelle der Serie A

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Juventus Turin3063:263775
2.Lazio Rom3066:313568
3.Inter Mailand2962:293364
4.Atalanta Bergamo2982:394360
5.AS Rom2953:401348
6.AC Mailand3039:37246
7.SSC Neapel2946:39745
8.Hellas Verona FC2937:34342
9.Sassuolo Calcio3055:52340
10.Cagliari Calcio2948:45339
11.Parma FC2940:38239
12.FC Bologna2941:46-538
13.AC Florenz2935:42-731
14.Udinese Calcio2925:41-1631
15.FC Turin3034:56-2231
16.Sampdoria Genua2933:51-1829
17.FC Genua2935:56-2126
18.Lecce3038:70-3225
19.SPAL2923:50-2719
20.Brescia Calcio2925:58-3318
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung