Juventus Turin: Die Top 11 der besten Juve-Legionäre aller Zeiten

 
Del Piero, Buffon, Chiellini, Zoff, ... die Rekordspieler von Juventus stammen nahezu alle aus Italien. Doch auch Weltstars aus dem Ausland trugen das berühmte schwarz-weiße Jersey. SPOX zeigt die Top 11 der Juve-Legionäre.
© imago images/PanoramiC
Del Piero, Buffon, Chiellini, Zoff, ... die Rekordspieler von Juventus stammen nahezu alle aus Italien. Doch auch Weltstars aus dem Ausland trugen das berühmte schwarz-weiße Jersey. SPOX zeigt die Top 11 der Juve-Legionäre.
TOR - Wojciech Szczesny (seit 2017 bei Juve): Der Pole wurde vom FC Arsenal verpflichtet und steht vor seiner dritten Meisterschaft in Folge in Turin. Außerdem holte der 30-Jährige mit der Alten Dame Pokal und Superpokal - die Königsklasse fehlt noch.
© imago images/HochZwei/Syndication
TOR - Wojciech Szczesny (seit 2017 bei Juve): Der Pole wurde vom FC Arsenal verpflichtet und steht vor seiner dritten Meisterschaft in Folge in Turin. Außerdem holte der 30-Jährige mit der Alten Dame Pokal und Superpokal - die Königsklasse fehlt noch.
ABWEHR - Lilian Thuram (von 2001 bis 2006 bei Juve): Der französische Weltmeister verlebte fünf erfolgreiche Jahre als Rechts- und Innenverteidiger bei Juventus. Im Zuge des Calciopoli-Skandals und des folgenden Abstiegs ging er dann zu Barca.
© imago images/Ulmer
ABWEHR - Lilian Thuram (von 2001 bis 2006 bei Juve): Der französische Weltmeister verlebte fünf erfolgreiche Jahre als Rechts- und Innenverteidiger bei Juventus. Im Zuge des Calciopoli-Skandals und des folgenden Abstiegs ging er dann zu Barca.
Paolo Montero (von 1996 bis 2005 bei Juve): Der eisenharte Innenverteidiger aus Uruguay machte 277 Spiele im Trikot von Juventus, wurde viermal Meister und gewann einmal den Weltpokal. Anschließend ging es zurück nach Südamerika, 2007 war Schluss.
© imago images/Mary Evans
Paolo Montero (von 1996 bis 2005 bei Juve): Der eisenharte Innenverteidiger aus Uruguay machte 277 Spiele im Trikot von Juventus, wurde viermal Meister und gewann einmal den Weltpokal. Anschließend ging es zurück nach Südamerika, 2007 war Schluss.
Jürgen Kohler (von 1991 bis 1995 bei Juve): Der "Kokser" passte wie die Faust aufs Auge zum italienischen Fußball. Seine Zeit in Dortmund (zweimal Meister, CL-Sieger 1997) sollte später aber noch erfolgreicher sein.
© imago images/Buzzi
Jürgen Kohler (von 1991 bis 1995 bei Juve): Der "Kokser" passte wie die Faust aufs Auge zum italienischen Fußball. Seine Zeit in Dortmund (zweimal Meister, CL-Sieger 1997) sollte später aber noch erfolgreicher sein.
Alex Sandro (seit 2015 bei Juve): Der 29 Jahre alte Linksverteidiger aus Brasilien ist dabei, auf seiner Position eine Ära bei Juve zu prägen: Wurde bisher immer Meister, dazu kommen drei Pokalsiege mit der Alten Dame.
© imago images/Insidefoto
Alex Sandro (seit 2015 bei Juve): Der 29 Jahre alte Linksverteidiger aus Brasilien ist dabei, auf seiner Position eine Ära bei Juve zu prägen: Wurde bisher immer Meister, dazu kommen drei Pokalsiege mit der Alten Dame.
MITTELFELD - Edgar Davids (von 1998 bis 2004 bei Juve): Der "Pitbull" mit der markanten Schutzbrille holte mit Juventus vier Titel und spielte anschließend noch bei Barca, Inter, Tottenham und Ajax. Bei Barnet gab's 2012 ein Comeback als Spielertrainer.
© imago images/Buzzi
MITTELFELD - Edgar Davids (von 1998 bis 2004 bei Juve): Der "Pitbull" mit der markanten Schutzbrille holte mit Juventus vier Titel und spielte anschließend noch bei Barca, Inter, Tottenham und Ajax. Bei Barnet gab's 2012 ein Comeback als Spielertrainer.
Pavel Nedved (von 2001 bis 2009 bei Juve): Kein Legionär absolvierte mehr Spiele für Juventus als der Tscheche (327). Blieb dem Team nach seinem Karriereende erhalten, mittlerweile Vizepräsident des Klubs.
© imago images / HochZwei/DIPAG
Pavel Nedved (von 2001 bis 2009 bei Juve): Kein Legionär absolvierte mehr Spiele für Juventus als der Tscheche (327). Blieb dem Team nach seinem Karriereende erhalten, mittlerweile Vizepräsident des Klubs.
Zinedine Zidane (von 1996 bis 2001 bei Juve): Der Spielmacher brillierte im Juve-Trikot und für sein Land, gewann Titel en masse und 1998 den Ballon d'Or. Wechselte danach zu Real Madrid, beendete seine Karriere nach dem WM-Finale 2006.
© imago images/Colorsport
Zinedine Zidane (von 1996 bis 2001 bei Juve): Der Spielmacher brillierte im Juve-Trikot und für sein Land, gewann Titel en masse und 1998 den Ballon d'Or. Wechselte danach zu Real Madrid, beendete seine Karriere nach dem WM-Finale 2006.
Michel Platini (von 1982 bis 1987 bei Juve): Der geniale Spielmacher gewann bei Juve dreimal in Folge den Ballon d'Or (1983-85). Später Nationaltrainer Frankreichs und schließlich UEFA-Präsident - Skandale inklusive.
© imago images/Buzzi
Michel Platini (von 1982 bis 1987 bei Juve): Der geniale Spielmacher gewann bei Juve dreimal in Folge den Ballon d'Or (1983-85). Später Nationaltrainer Frankreichs und schließlich UEFA-Präsident - Skandale inklusive.
STURM - David Trezeguet (von 2000 bis 2010 bei Juve): 320 Spiele in einer Dekade sammelte der Mittelstürmer, in dieser Zeit schoss er 171 Tore für Juventus. Ließ seine Karriere später in Argentinien und Indien ausklingen.
© imago images/PanoramiC
STURM - David Trezeguet (von 2000 bis 2010 bei Juve): 320 Spiele in einer Dekade sammelte der Mittelstürmer, in dieser Zeit schoss er 171 Tore für Juventus. Ließ seine Karriere später in Argentinien und Indien ausklingen.
John Charles (von 1957 bis 1962 bei Juve): Der bullige Waliser (M.) schoss 108 Tore für Juve, gewann dreimal den Meistertitel und zweimal den Pokal. "Il Gigante Buono" wurde 1997 zum besten Legionär der Vereinsgeschichte gewählt.
© imago images/Buzzi
John Charles (von 1957 bis 1962 bei Juve): Der bullige Waliser (M.) schoss 108 Tore für Juve, gewann dreimal den Meistertitel und zweimal den Pokal. "Il Gigante Buono" wurde 1997 zum besten Legionär der Vereinsgeschichte gewählt.
Und so könnte die Top 11 der Legionäre auflaufen.
© SPOX
Und so könnte die Top 11 der Legionäre auflaufen.
HONORABLE MENTIONS - Stephan Lichtsteiner (von 2011 bis 2018 bei Juve): Der Rechtsverteidiger absolvierte insgesamt 259 Spiele für den Klub. Es folgte Arsenal - und Augsburg. Derzeit ist der 36-Jährige vereinslos.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
HONORABLE MENTIONS - Stephan Lichtsteiner (von 2011 bis 2018 bei Juve): Der Rechtsverteidiger absolvierte insgesamt 259 Spiele für den Klub. Es folgte Arsenal - und Augsburg. Derzeit ist der 36-Jährige vereinslos.
Igor Tudor (von 1998 bis 2005 und 2006 bis 2007 bei Juve): Der Defensivmann aus Kroatien wurde mit Juve zweimal Meister. 2007 ging er zu Hajduk Split, schon ein Jahr später musste er seine Karriere mit 30 wegen Knöchelproblemen beenden.
© imago images/Buzzi
Igor Tudor (von 1998 bis 2005 und 2006 bis 2007 bei Juve): Der Defensivmann aus Kroatien wurde mit Juve zweimal Meister. 2007 ging er zu Hajduk Split, schon ein Jahr später musste er seine Karriere mit 30 wegen Knöchelproblemen beenden.
Massimo Bonini (von 1981 bis 1988 bei Juve): Der defensive Mittelfeldspieler (192 Spiele für Juve) aus San Marino war viele Jahre die Absicherung hinter Platini, was ihm den Spitznamen "Platinis Lunge" einbrachte.
© imago images/WEREK
Massimo Bonini (von 1981 bis 1988 bei Juve): Der defensive Mittelfeldspieler (192 Spiele für Juve) aus San Marino war viele Jahre die Absicherung hinter Platini, was ihm den Spitznamen "Platinis Lunge" einbrachte.
Luis del Sol (von 1962 bis 1970 bei Juve): Der 27-Jährige (r.) kam als erster Spanier überhaupt von Real Madrid zu Juventus, trug die Nummer zehn und machte 292 Spiele in allen Wettbewerben (29 Tore).
© imago images / Cordon Press/Diario AS
Luis del Sol (von 1962 bis 1970 bei Juve): Der 27-Jährige (r.) kam als erster Spanier überhaupt von Real Madrid zu Juventus, trug die Nummer zehn und machte 292 Spiele in allen Wettbewerben (29 Tore).
Paul Pogba (von 2012 bis 2016 bei Juve): Der Mittelfeldmann reifte in Italien zum Weltklassespieler, bevor er 2016 für 105 Millionen Euro zu Manchester United zurückkehrte. Holte mit Frankreich 2018 den WM-Titel.
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
Paul Pogba (von 2012 bis 2016 bei Juve): Der Mittelfeldmann reifte in Italien zum Weltklassespieler, bevor er 2016 für 105 Millionen Euro zu Manchester United zurückkehrte. Holte mit Frankreich 2018 den WM-Titel.
Zbigniew Boniek (von 1982 bis 1985 bei Juve): Der Mittelfeldmann ist einer der besten polnischen Spieler der Geschichte. Bei Juve an der Seite von Platini, Gentile und Rossi erfolgreich, danach ging er zu AS Rom.
© imago images/Kicker/Liedel
Zbigniew Boniek (von 1982 bis 1985 bei Juve): Der Mittelfeldmann ist einer der besten polnischen Spieler der Geschichte. Bei Juve an der Seite von Platini, Gentile und Rossi erfolgreich, danach ging er zu AS Rom.
John Hansen (M., von 1948 bis 1954 bei Juve): Der dänische Stürmer gewann mit Juve 1950 und 1952 den Scudetto. Insgesamt schoss er 124 Tore in 187 Spielen für den Klub.
© imago images / United Archives International
John Hansen (M., von 1948 bis 1954 bei Juve): Der dänische Stürmer gewann mit Juve 1950 und 1952 den Scudetto. Insgesamt schoss er 124 Tore in 187 Spielen für den Klub.
Paulo Dybala (seit 2015 bei Juve): Der argentinische Nationalspieler ist erst 26, hat aber schon 95 Tore für Juve erzielt. Hat das Potenzial zum Kultspieler.
© imago images/Insidefoto
Paulo Dybala (seit 2015 bei Juve): Der argentinische Nationalspieler ist erst 26, hat aber schon 95 Tore für Juve erzielt. Hat das Potenzial zum Kultspieler.
Cristiano Ronaldo (seit 2018 bei Juve): Zu alt? Mittlerweile 35 Jahre zählt der Portugiese, doch er trifft immer noch wie am Fließband (60 Tore in bisher 84 Juve-Einsätzen). Es fehlt nur noch der Champions-League-Titel ...
© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
Cristiano Ronaldo (seit 2018 bei Juve): Zu alt? Mittlerweile 35 Jahre zählt der Portugiese, doch er trifft immer noch wie am Fließband (60 Tore in bisher 84 Juve-Einsätzen). Es fehlt nur noch der Champions-League-Titel ...
1 / 1
Werbung
Werbung