Cookie-Einstellungen
Fussball

Juventus Turin zittert sich bei Restart ins Pokalfinale - Ronaldo verschießt Elfmeter

SID

Ronaldo an den Pfosten, Rebic in die Knochen, dazu viel Stückwerk: Juventus Turin hat sich im ersten Spiel nach gut dreimonatiger Coronapause in Italiens Fußball ins nationale Pokalfinale gezittert. Gegen den AC Mailand genügte dem Rekordpokalsieger nach dem 1:1 aus dem Hinspiel im eigenen Stadion vor leeren Rängen ein umkämpftes 0:0.

Juves Gegner im Endspiel am kommenden Mittwoch in Rom wird am Samstag (20.45 Uhr/DAZN) zwischen dem SSC Neapel und Inter Mailand ermittelt (Hinspiel 1:0).

Der einstige Weltfußballer Cristiano Ronaldo setzte in der 16. Minute einen Elfmeter an den Pfosten, nur eine Minute darauf sah der Ex-Frankfurter Ante Rebic aufseiten Milans nach einem brutalen Kung-Fu-Tritt die Rote Karte.

Der 2014er-Weltmeister Sami Khedira wurde bei Juventus in der 64. Minute eingewechselt und kam damit zum ersten Mal seit Ende November wieder zu einem Pflichtspieleinsatz.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung