Fussball

Italien: Sportevents bleiben verboten - kein Serie-A-Restart vor dem 14. Juni

SID
Cristiano Ronaldo ist am Montagabend offenbar nach Turin zurückgekehrt.

Die italienische Regierung hat Sportevents bis zum 14. Juni verboten. Erst danach soll beschlossen werden, ob die Fußballsaison in der Serie A zu Ende gespielt werden dürfe, hieß es in einer neuen Regierungsverordnung.

Der nationale Fußballverband (FIGC) passt sich dem Regierungsbeschluss an, macht jedoch Druck für einen Neustart der Meisterschaft am 13. Juni, sollten sich die epidemiologischen Daten in Italien positiv entwickeln. Das geht aus einer Pressemitteilung des Verbandes von Montag hervor.

Bei einem Neustart am 20. Juni müssten die Klubs aus der Serie A zweimal pro Woche ran, um die noch zu absolvierenden zwölf Spieltage zu Ende zu führen. Italiens Meisterschaft ist seit dem 9. März unterbrochen. Drei Klubs (FC Parma, FC Turin und AC Florenz) haben noch mit dem Coronavirus infizierte Spieler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung