Inter Mailand: Mit dieser Mannschaft gewannen die Nerazzurri 1998 den UEFA-Pokal

 
Am heutigen 28. April wird Atletico-Trainer Diego Simeone 50 Jahre alt. Den größten Erfolg seiner Spielerkarriere feierte er 1998 mit dem Gewinn des UEFA-Pokals mit Inter Mailand. Die Mannschaft, die damals Lazio im Finale mit 3:0 bezwang.
© imago images
Am heutigen 28. April wird Atletico-Trainer Diego Simeone 50 Jahre alt. Den größten Erfolg seiner Spielerkarriere feierte er 1998 mit dem Gewinn des UEFA-Pokals mit Inter Mailand. Die Mannschaft, die damals Lazio im Finale mit 3:0 bezwang.
TOR: Gianluca Pagliuca. War damals Kapitän des Teams und spielte zwischen 1994 und 1999 für Inter. Noch im Vorjahr verlor Inter übrigens das UEFA-Cup-Endspiel im Elfmeterschießen gegen Schalke. Pagliuca stand auch bei der WM 1998 für Italien im Tor.
© imago images
TOR: Gianluca Pagliuca. War damals Kapitän des Teams und spielte zwischen 1994 und 1999 für Inter. Noch im Vorjahr verlor Inter übrigens das UEFA-Cup-Endspiel im Elfmeterschießen gegen Schalke. Pagliuca stand auch bei der WM 1998 für Italien im Tor.
ABWEHR: Francesco Colonnese. Kam 1997 von der AS Rom zu Inter, der Gewinn des UEFA-Cups war der größte Erfolg seiner Karriere. Anschließend riss er nur noch wenig. 2004 holte er bei Lazio noch die Coppa Italia.
© imago images
ABWEHR: Francesco Colonnese. Kam 1997 von der AS Rom zu Inter, der Gewinn des UEFA-Cups war der größte Erfolg seiner Karriere. Anschließend riss er nur noch wenig. 2004 holte er bei Lazio noch die Coppa Italia.
Salvatore Fresi. Bestritt die meisten Spiele seiner Karriere für Inter, tingelte aber insgesamt großflächig durch Italien. Mit Juve gab's 2003 noch die Meisterschaft. Wurde sechsmal für die Squadra Azzurra nominiert, kam aber nie für sie zum Einsatz.
© imago images
Salvatore Fresi. Bestritt die meisten Spiele seiner Karriere für Inter, tingelte aber insgesamt großflächig durch Italien. Mit Juve gab's 2003 noch die Meisterschaft. Wurde sechsmal für die Squadra Azzurra nominiert, kam aber nie für sie zum Einsatz.
Javier Zanetti. Inters Rekordspieler und langjähriger Kapitän. Mit 615 Partien der Spieler mit den viertmeisten Einsätzen in der Serie A. Wurde fünfmal Meister, viermal Pokalsieger und holte 2010 die CL mit Inter.
© imago images
Javier Zanetti. Inters Rekordspieler und langjähriger Kapitän. Mit 615 Partien der Spieler mit den viertmeisten Einsätzen in der Serie A. Wurde fünfmal Meister, viermal Pokalsieger und holte 2010 die CL mit Inter.
Taribo West. Kam im Jahr des UEFA-Cup-Siegs aus Auxerre nach Mailand. 42-maliger Nationalspieler für Nigeria. 2001/02 für eine Saison beim 1. FC Kaiserslautern in der Bundesliga unterwegs. Später gab es Zweifel an seinem wirklichen Alter.
© imago images
Taribo West. Kam im Jahr des UEFA-Cup-Siegs aus Auxerre nach Mailand. 42-maliger Nationalspieler für Nigeria. 2001/02 für eine Saison beim 1. FC Kaiserslautern in der Bundesliga unterwegs. Später gab es Zweifel an seinem wirklichen Alter.
MITTELFELD: Youri Djorkaeff. Gleich der Nächste, der mal für den FCK am Ball war. Der Franzose wechselte 1999 in die Pfalz, blieb drei Jahre und kam in 55 Spielen auf 14 Tore. Mit Frankreich Weltmeister 1998 und Europameister 2000.
© imago images
MITTELFELD: Youri Djorkaeff. Gleich der Nächste, der mal für den FCK am Ball war. Der Franzose wechselte 1999 in die Pfalz, blieb drei Jahre und kam in 55 Spielen auf 14 Tore. Mit Frankreich Weltmeister 1998 und Europameister 2000.
Aron Winter. Kam 1996 von Finalgegner Lazio zu Inter und wechselte anschließend in seine Heimat zu Ajax. Mit den Niederlanden wurde er bereits 1988 Europameister. Mittlerweile Co-Trainer der griechischen Nationalelf.
© imago images
Aron Winter. Kam 1996 von Finalgegner Lazio zu Inter und wechselte anschließend in seine Heimat zu Ajax. Mit den Niederlanden wurde er bereits 1988 Europameister. Mittlerweile Co-Trainer der griechischen Nationalelf.
Ze Elias. Nach 23 Spielen für Bayer Leverkusen zog es den Brasilianer 1997 nach Mailand. Der Titel mit Inter war der größte seiner Karriere. Spielte 22-mal für die Selecao und ließ seine Karriere in der Ukraine, auf Zypern und in Österreich ausklingen.
© imago images
Ze Elias. Nach 23 Spielen für Bayer Leverkusen zog es den Brasilianer 1997 nach Mailand. Der Titel mit Inter war der größte seiner Karriere. Spielte 22-mal für die Selecao und ließ seine Karriere in der Ukraine, auf Zypern und in Österreich ausklingen.
Diego Simeone. Auch das heutige Geburtstagskind kam 1997 nach drei Jahren bei Atletico, wo er 1996 das historische Double gewann, zu Inter. 1999 ging es für vier Jahre zu Finalgegner Lazio. Seit 2006 Trainer und seit 2011 das Gesicht von Atletico.
© imago images
Diego Simeone. Auch das heutige Geburtstagskind kam 1997 nach drei Jahren bei Atletico, wo er 1996 das historische Double gewann, zu Inter. 1999 ging es für vier Jahre zu Finalgegner Lazio. Seit 2006 Trainer und seit 2011 das Gesicht von Atletico.
ANGRIFF: Ivan Zamorano. Der Mann, der hier gleich den UEFA-Cup küsst, traf im Finale nach fünf Minuten zum 1:0. Wechselte nach vier sehr erfolgreichen Jahren bei Real Madrid 1996 zu Inter, wo ihm in 149 Pflichtspielen 41 Tore gelangen. Blieb bis 2001.
© imago images
ANGRIFF: Ivan Zamorano. Der Mann, der hier gleich den UEFA-Cup küsst, traf im Finale nach fünf Minuten zum 1:0. Wechselte nach vier sehr erfolgreichen Jahren bei Real Madrid 1996 zu Inter, wo ihm in 149 Pflichtspielen 41 Tore gelangen. Blieb bis 2001.
Ronaldo. Machte in Minute 70 mit dem 3:0 den Deckel auf das Endspiel im Pariser Parc des Princes. Es war seine erste Saison für Inter. Il Fenomeno blieb bis 2002 und traf 49-mal in 68 Spielen.
© imago images
Ronaldo. Machte in Minute 70 mit dem 3:0 den Deckel auf das Endspiel im Pariser Parc des Princes. Es war seine erste Saison für Inter. Il Fenomeno blieb bis 2002 und traf 49-mal in 68 Spielen.
EINWECHSELSPIELER: Francesco Moriero (in Minute 68 für Djorkaeff gekommen). Der Rechtsaußen kam vor der Saison nach zwei Monaten bei Milan zu Inter und dort gleich regelmäßig zum Einsatz. Spielte auch achtmal für Italiens Nationalelf. Heute Trainer.
© imago images
EINWECHSELSPIELER: Francesco Moriero (in Minute 68 für Djorkaeff gekommen). Der Rechtsaußen kam vor der Saison nach zwei Monaten bei Milan zu Inter und dort gleich regelmäßig zum Einsatz. Spielte auch achtmal für Italiens Nationalelf. Heute Trainer.
Benoit Cauet (in Minute 68 für Winter gekommen). Inter war sein erster Verein im Ausland, kam 1997 von PSG. Wurde 1999 von den Fans zum besten Spieler der Saison gewählt und war nach seinem Karriereende lange Jahre Jugendtrainer bei Inter.
© imago images
Benoit Cauet (in Minute 68 für Winter gekommen). Inter war sein erster Verein im Ausland, kam 1997 von PSG. Wurde 1999 von den Fans zum besten Spieler der Saison gewählt und war nach seinem Karriereende lange Jahre Jugendtrainer bei Inter.
Luigi Sartor (in Minute 72 für Zamorano gekommen). Spielte nur in dieser einen Saison für Inter, gewann aber bereits 1993 mit Juve den UEFA-Cup. 1998/99 wurde sein erfolgreichstes Jahr: Mit Parma holte er Pokal, Super Cup und erneut den UEFA-Cup.
© imago images
Luigi Sartor (in Minute 72 für Zamorano gekommen). Spielte nur in dieser einen Saison für Inter, gewann aber bereits 1993 mit Juve den UEFA-Cup. 1998/99 wurde sein erfolgreichstes Jahr: Mit Parma holte er Pokal, Super Cup und erneut den UEFA-Cup.
TRAINER: Luigi Simoni. War damals fast 60, Inter seine 13. Trainerstation. Von 1959 bis 1974 war er Profispieler in Italien. In der Liga wurde man unter Simoni hinter Juventus Zweiter. Wurde am 30. November 1998 entlassen.
© imago images
TRAINER: Luigi Simoni. War damals fast 60, Inter seine 13. Trainerstation. Von 1959 bis 1974 war er Profispieler in Italien. In der Liga wurde man unter Simoni hinter Juventus Zweiter. Wurde am 30. November 1998 entlassen.
1 / 1
Werbung
Werbung