Derby della Capitale zwischen AS und Lazio Rom: Diese Spieler liefen für beide Teams auf

 
Im 174. Derby della Capitale treffen heute AS und Lazio Rom aufeinander (18 Uhr live auf DAZN). In der langen Historie haben schon einige Spieler die Seiten gewechselt, was in den Fanlagern nicht immer gut ankam. Zwei Spieler trafen für beide Klubs.
© getty
Im 174. Derby della Capitale treffen heute AS und Lazio Rom aufeinander (18 Uhr live auf DAZN). In der langen Historie haben schon einige Spieler die Seiten gewechselt, was in den Fanlagern nicht immer gut ankam. Zwei Spieler trafen für beide Klubs.
FULVIO BERNARDINI: Der 1905 geborene und aus der Lazio-Jugend stammende Angreifer war der erste, der die römischen Lager wechselte. Nach einer Zwischenstation bei Inter wechselte er 1928 zur Roma, die erst ein Jahr zuvor gegründet wurde.
© imago images
FULVIO BERNARDINI: Der 1905 geborene und aus der Lazio-Jugend stammende Angreifer war der erste, der die römischen Lager wechselte. Nach einer Zwischenstation bei Inter wechselte er 1928 zur Roma, die erst ein Jahr zuvor gegründet wurde.
Dort blieb er für elf Jahre, trug fünf Jahre die Kapitänsbinde und bestritt fast 300 Spiele. Später arbeitete er erfolgreich als Trainer, wurde mit Florenz und Bologna Meister und trainierte sogar die beiden römischen Klubs - bis heute einzigartig!
© imago images
Dort blieb er für elf Jahre, trug fünf Jahre die Kapitänsbinde und bestritt fast 300 Spiele. Später arbeitete er erfolgreich als Trainer, wurde mit Florenz und Bologna Meister und trainierte sogar die beiden römischen Klubs - bis heute einzigartig!
ATTILIO FERRARIS: Der erste Kapitän der neu gegründeten Roma war gleichzeitig der erste Spieler der Geschichte, der direkt zum blauen Rivalen wechselte (1934). Ausgangspunkt war ein Streit mit Präsident Renato Sacerdoti.
© imago images
ATTILIO FERRARIS: Der erste Kapitän der neu gegründeten Roma war gleichzeitig der erste Spieler der Geschichte, der direkt zum blauen Rivalen wechselte (1934). Ausgangspunkt war ein Streit mit Präsident Renato Sacerdoti.
Nach zwei Jahren bei Lazio und einem Stopp in Bari kehrte er 1938 zur Roma zurück und lief in 231 Spielen auf. Mit der AS gewann er den CONI Cup (heute: Coppa Italia), war der erste Nationalspieler des Klubs und krönte sich 1934 zum Weltmeister.
© getty
Nach zwei Jahren bei Lazio und einem Stopp in Bari kehrte er 1938 zur Roma zurück und lief in 231 Spielen auf. Mit der AS gewann er den CONI Cup (heute: Coppa Italia), war der erste Nationalspieler des Klubs und krönte sich 1934 zum Weltmeister.
LUIGI ZIROLI: Ziroli krönte sich zum ersten Torschützen der Roma in der Serie A, als er am 25. September 1927 in der 58. Minute gegen Livorno traf. Nach einem Jahr in Venedig lief er in 59 Spielen für Lazio auf (13 Tore).
© imago images
LUIGI ZIROLI: Ziroli krönte sich zum ersten Torschützen der Roma in der Serie A, als er am 25. September 1927 in der 58. Minute gegen Livorno traf. Nach einem Jahr in Venedig lief er in 59 Spielen für Lazio auf (13 Tore).
CARLO GALLI: Kam 1951 zur Roma, als diese ihre einzige Saison der Vereinsgeschichte in der Serie B verbrachte. Schoss den Klub zurück in Liga eins (13 Tore). Nach Stationen bei Milan, Udine und Genua beendete er bei Lazio seine Karriere (1963-66).
© imago images
CARLO GALLI: Kam 1951 zur Roma, als diese ihre einzige Saison der Vereinsgeschichte in der Serie B verbrachte. Schoss den Klub zurück in Liga eins (13 Tore). Nach Stationen bei Milan, Udine und Genua beendete er bei Lazio seine Karriere (1963-66).
ARNE SELMOSSON: Für lange Zeit der einzige Spieler, der für Lazio und die Roma traf. Spielte von 1955 bis 1958 für die Biancocelesti und erzielte zwei Derby-Treffer, aufgrund finanzieller Probleme wechselte er dann ausgerechnet zum Erzfeind.
© getty
ARNE SELMOSSON: Für lange Zeit der einzige Spieler, der für Lazio und die Roma traf. Spielte von 1955 bis 1958 für die Biancocelesti und erzielte zwei Derby-Treffer, aufgrund finanzieller Probleme wechselte er dann ausgerechnet zum Erzfeind.
Auch dort zeigte sich der schwedische Torjäger mit drei Toren im Derby della Capitale treffsicher. In 245 Serie-A-Spielen traf er 79-mal, gewann 1958 die Coppa Italia (mit Lazio) und 1961 den Messecup (mit der Roma).
© getty
Auch dort zeigte sich der schwedische Torjäger mit drei Toren im Derby della Capitale treffsicher. In 245 Serie-A-Spielen traf er 79-mal, gewann 1958 die Coppa Italia (mit Lazio) und 1961 den Messecup (mit der Roma).
FRANCO CORDOVA: Nach neun Jahren und 212 Spielen bei der Roma (1967-76) wechselte er im Streit mit Präsident Gaetano Anzalone zum Stadtrivalen. Bei Lazio war Cordova drei Jahre aktiv und bestritt 85 Partien.
© imago images
FRANCO CORDOVA: Nach neun Jahren und 212 Spielen bei der Roma (1967-76) wechselte er im Streit mit Präsident Gaetano Anzalone zum Stadtrivalen. Bei Lazio war Cordova drei Jahre aktiv und bestritt 85 Partien.
LIONELLO MANFREDONIA: Aufgewachsen als Lazio-Fan kickte er in der Jugendakademie und anschließend von 1975-85 für die erste Mannschaft. Zwei Saisons verpasste er aufgrund einer Sperre im Zuge des Wettskandals im Jahr 1980.
© imago images
LIONELLO MANFREDONIA: Aufgewachsen als Lazio-Fan kickte er in der Jugendakademie und anschließend von 1975-85 für die erste Mannschaft. Zwei Saisons verpasste er aufgrund einer Sperre im Zuge des Wettskandals im Jahr 1980.
Nach zwei erfolgreichen Jahren bei Juventus folgte der kontroverse Wechsel zur Roma, deren Ultras mit der Verpflichtung nicht einverstanden waren und sogar eine Anti-Manfredonia-Ultra-Gruppe gründeten. Der Mittelfeldspieler blieb trotzdem zwei Jahre.
© getty
Nach zwei erfolgreichen Jahren bei Juventus folgte der kontroverse Wechsel zur Roma, deren Ultras mit der Verpflichtung nicht einverstanden waren und sogar eine Anti-Manfredonia-Ultra-Gruppe gründeten. Der Mittelfeldspieler blieb trotzdem zwei Jahre.
LUIGI DI BAGIO: Bekannt für seine Zeit bei der AS startete der beinharte Mittelfeldspieler mit dem Spitznamen “Il Gladiatore” seine Karriere bei Lazio. Über Monza und Foggia landete er 1995 bei der Roma.
© getty
LUIGI DI BAGIO: Bekannt für seine Zeit bei der AS startete der beinharte Mittelfeldspieler mit dem Spitznamen “Il Gladiatore” seine Karriere bei Lazio. Über Monza und Foggia landete er 1995 bei der Roma.
In seiner vierjährigen Zeit entwickelte er sich zum Nationalspieler und war bekannt für seinen verschossenen Elfmeter im WM-Viertelfinale 1998 gegen Gastgeber Frankreich. Ließ seine Karriere bei Inter, Brescia und Ascoli ausklingen.
© getty
In seiner vierjährigen Zeit entwickelte er sich zum Nationalspieler und war bekannt für seinen verschossenen Elfmeter im WM-Viertelfinale 1998 gegen Gastgeber Frankreich. Ließ seine Karriere bei Inter, Brescia und Ascoli ausklingen.
SINISA MIHAJLOVIC: Als Europapokal-Sieger mit Roter Stern wechselte er 1992 zur Roma. Nach zwei Jahren ging es für den zentralen Mittelfeldspieler, der anfangs auch auf der linken Außenbahn auflief, zu Sampdoria und 1998 zu Lazio.
© getty
SINISA MIHAJLOVIC: Als Europapokal-Sieger mit Roter Stern wechselte er 1992 zur Roma. Nach zwei Jahren ging es für den zentralen Mittelfeldspieler, der anfangs auch auf der linken Außenbahn auflief, zu Sampdoria und 1998 zu Lazio.
Dort verbrachte er bis 2004 seine besten Jahre. Der begnadete Freistoßschütze (27 Treffer in der Serie A) gewann zwei Meisterschaften, viermal den Pokal, blieb aber auch aufgrund von Aussetzern auf und neben dem Platz in Erinnerung.
© getty
Dort verbrachte er bis 2004 seine besten Jahre. Der begnadete Freistoßschütze (27 Treffer in der Serie A) gewann zwei Meisterschaften, viermal den Pokal, blieb aber auch aufgrund von Aussetzern auf und neben dem Platz in Erinnerung.
ANGELO PERUZZI: Weltmeister 2006 (als Ersatzmann), Champions-League-Sieger, UEFA-Cup-Sieger, dreimal Meister, einmal Pokalsieger, Weltpokalsieger und vieles mehr - Peruzzi ist einer der besten italienischen Torhüter aller Zeiten.
© imago images
ANGELO PERUZZI: Weltmeister 2006 (als Ersatzmann), Champions-League-Sieger, UEFA-Cup-Sieger, dreimal Meister, einmal Pokalsieger, Weltpokalsieger und vieles mehr - Peruzzi ist einer der besten italienischen Torhüter aller Zeiten.
Seine Karriere begann 1987 bei der Roma, wo seine Zeit nach einer Dopingsperre endete. Acht Jahre spielte er ab 1991 für Juve und gewann dort fast alles. Für 19 Mio. ging es zu Inter, dann lief er sieben Jahre für Lazio auf.
© getty
Seine Karriere begann 1987 bei der Roma, wo seine Zeit nach einer Dopingsperre endete. Acht Jahre spielte er ab 1991 für Juve und gewann dort fast alles. Für 19 Mio. ging es zu Inter, dann lief er sieben Jahre für Lazio auf.
DIEGO FUSER: Ab 1992 sechs Jahre für Lazio aktiv, schaffte er es in 198 Spielen auch zum Kapitän. In seinen zwei Saisons für die Roma (2001-03) lief er nur 15-mal auf, gilt aber aufgrund von 405 Spielen in der Serie A als italienische Legende.
© getty
DIEGO FUSER: Ab 1992 sechs Jahre für Lazio aktiv, schaffte er es in 198 Spielen auch zum Kapitän. In seinen zwei Saisons für die Roma (2001-03) lief er nur 15-mal auf, gilt aber aufgrund von 405 Spielen in der Serie A als italienische Legende.
Der ehemalige rechte Mittefeldspieler gewann alle großen Vereinstitel und spielte außerdem für Torino, Milan, Florenz und Parma. Auch dort trug er die Binde und sicherte sich in seiner Debütsaison die Coppa und den UEFA-Cup.
© getty
Der ehemalige rechte Mittefeldspieler gewann alle großen Vereinstitel und spielte außerdem für Torino, Milan, Florenz und Parma. Auch dort trug er die Binde und sicherte sich in seiner Debütsaison die Coppa und den UEFA-Cup.
ROBERTO MUZZI: Muzzi wuchs als Lazio-Fan auf, stammt aber dennoch aus der Roma-Jugend. Dort debütierte der Angreifer im Profi-Fußball, schaffte aber nicht seinen großen Durchbruch. Dieser gelang erst in Cagliari und Udine.
© getty
ROBERTO MUZZI: Muzzi wuchs als Lazio-Fan auf, stammt aber dennoch aus der Roma-Jugend. Dort debütierte der Angreifer im Profi-Fußball, schaffte aber nicht seinen großen Durchbruch. Dieser gelang erst in Cagliari und Udine.
2003 erfüllte er sich im Alter von 32 Jahren seinen Traum und lief zwei Jahre im Lazio-Trikot auf. Im ersten Jahr gelang die Qualifikation für den UEFA-Cup, im zweiten der späte Klassenerhalt. Muzzi erzielte in 335-Serie-A-Spielen 93 Tore.
© getty
2003 erfüllte er sich im Alter von 32 Jahren seinen Traum und lief zwei Jahre im Lazio-Trikot auf. Im ersten Jahr gelang die Qualifikation für den UEFA-Cup, im zweiten der späte Klassenerhalt. Muzzi erzielte in 335-Serie-A-Spielen 93 Tore.
SEBASTIANO SIVIGLIA: Der Innenverteidiger lief in 20 Jahren für zehn verschiedene Klubs auf, seine Erfolge hielten sich in Grenzen (Coppa 2009 mit Lazio). Eine Saison stand er bei der Roma unter Vertrag (2001/02), sechs bei Lazio (2004-10).
© getty
SEBASTIANO SIVIGLIA: Der Innenverteidiger lief in 20 Jahren für zehn verschiedene Klubs auf, seine Erfolge hielten sich in Grenzen (Coppa 2009 mit Lazio). Eine Saison stand er bei der Roma unter Vertrag (2001/02), sechs bei Lazio (2004-10).
ALEKSANDAR KOLAROV: Nach Selmosson der zweite Spieler, der für beide Teams traf. Von 2007 bis 2010 lief der Serbe für Lazio auf, nach sieben Jahren bei Manchester City spielt der Linksverteidiger seit 2017 für den Stadtrivalen.
© getty
ALEKSANDAR KOLAROV: Nach Selmosson der zweite Spieler, der für beide Teams traf. Von 2007 bis 2010 lief der Serbe für Lazio auf, nach sieben Jahren bei Manchester City spielt der Linksverteidiger seit 2017 für den Stadtrivalen.
Sein Verhältnis zu den Roma-Fans ist nicht das allerbeste: Kolarov warf einigen Anhängern vor, nicht viel von Fußball zu verstehen, im Februar 2019 war in der Curva Sud des Stadio Olimpico ein Banner mit der Aufschrift "Bastardo Kolarov" zu sehen.
© getty
Sein Verhältnis zu den Roma-Fans ist nicht das allerbeste: Kolarov warf einigen Anhängern vor, nicht viel von Fußball zu verstehen, im Februar 2019 war in der Curva Sud des Stadio Olimpico ein Banner mit der Aufschrift "Bastardo Kolarov" zu sehen.
1 / 1
Werbung
Werbung