Fussball

Kevin-Prince Boateng über Ousmane Dembele: "Wie ein kleiner Junge"

Von SPOX
Für Kevin Prince Boateng ist Ousmane Dembele noch ein "kleines Kind".

Serie-A-Profi Kevin-Prince Boateng hat auf seine Zeit beim spanischen Meister FC Barcelona zurückgeblickt und verraten, wie er den häufig wegen Disziplinlosigkeiten kritisierten Angreifer Ousmane Dembele erlebt hat.

"Es gibt ja Spieler, die machen das aus Trotz, aber das ist bei ihm anders, er ist da einfach wie ein kleiner Junge. Einer, der sehr, sehr viel Geld verdient. Einer, der extrem in der Öffentlichkeit steht", erklärte der Offensivspieler der AC Florenz im Interview mit der Sport Bild.

Demnach sei Dembele niemand, der absichtlich so ist, wie er ist. "Er ist ganz ruhig, redet nicht viel. Für mich ist er noch wie ein Kind. Man muss ihn nehmen, wie er ist und es kann mal sein, dass er zu spät kommt", so Boateng weiter.

Boateng: Dembele "will eigentlich nur Fußball spielen"

Gleichzeitig weiß der 32-Jährige auch, dass Dembele selbst für sein Schicksal sowie den Erfolg in seiner Karriere verantwortlich ist: "Man muss ihn in die richtige Richtung weisen. Wenn er dann nicht lernt, dann ist es seine Schuld. Für mich ist er immer noch ein kleiner Junge, der in diesen Riesen-Pool geworfen wurde, auf einmal über Nacht 150 Millionen Euro Ablöse gekostet hat und selber irgendwie noch nicht weiß, wie alles funktioniert - weil er eigentlich nur Fußball spielen will."

Prince: Barcelona war "keine gute Entscheidung"

Seinen Transfer zum FC Barcelona im Januar 2019, wo er im Übrigen nur 303 Pflichtspielminuten bekam, sieht der Ex-Frankfurt-Star rückwirkend mit zwei unterschiedlichen Gesichtern. "Ich muss ehrlich sagen: Für meine fußballerische Karriere war es keine gute Entscheidung, nach Barcelona zu gehen.

Ich habe kaum gespielt, war nicht hinter Suarez - sondern hinter, hinter, hinter Suarez. Deswegen konnte ich es jetzt auch nicht abwarten, wieder zu spielen. Ich musste mich selber pushen, um bereit und nicht kaputt im Kopf zu sein", so Boateng abschließend.

Mit der Fiorentina trifft der Ghanaer am Samstagnachmittag auf Serienmeister Juventus Turin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung