Cookie-Einstellungen
Fussball

Napoli gibt Tabellenführung ab

Von SPOX
Trotz Doppelpack nicht mehr Erster: Gonzalo Higuain und der SSC Neapel

Am 15. Spieltag der Serie A TIM unterliegt Lazio Rom im Schlagerspiel gegen das wiedererstarkte Juventus Turin. Der AS Rom dreht den Spieß um und fährt nach Turin - holt dort aber lediglich einen Punkt. Inter siegt minimalistisch und nutzt Neapels eklatanten Patzer in Bologna.

Lazio Rom - Juventus Turin 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Gentiletti (7., Eigentor), 0:2 Dybala (32.)

Die Serien halten: Der Aufwärtstrend von Juve hält nach dem vierten Ligasieg in Folge weiter an, Lazio dagegen steckt nach dem sechsten Spiel in Serie ohne Dreier im Mittelmaß fest.

Eine Serie brach die Alte Dame im Stadio Olimpico jedoch. Nach einem Angriff über links bekam Paulo Dybala die Kugel am linken Fünfereck und drosch das Spielgerät scharf in die Mitte. Santiago Gentiletti wollte vor dem einschussbereiten Mario Mandzukic retten, beförderte den Ball aber unhaltbar ins eigene Tor. Damit trafen die Gäste erstmals in dieser Saison in den ersten 15 Minuten ins Tor.

In der Folge blieb Juventus das spielbestimmende Team und schaffte es immer wieder über schnelle Konter, gefährlich vor das Lazio-Gehäuse zu kommen.

Manches Mal half die Römer Defensive jedoch auch mit - wie beim zweiten Treffer. Mauricio machte mit einer zu kurzen Kopfballabwehr den Angriff für die Juve scharf, Mandzukic legte halblinks in die Mitte zu Dybala ab.

Der Argentinier nahm 25 Meter vor dem Tor die Kugel einmal hoch und hielt dann mit links direkt drauf. Der Ball schlug rechts neben dem Innenpfosten ein, Federico Marchetti kam nur noch mit den Fingerspitzen dran. Ein tolles Tor des Neuzugangs, der nun bei sieben Saisontreffern steht.

Lazio blieb weiter ungefährlich, die Zuschauer schickten ihr Team mit gellenden Pfiffen in die Kabine. Das Donnerwetter half aber auch nichts, vielmehr schlief die Partie im zweiten Abschnitt ein. Juventus verwaltete den Vorsprung gekonnt, so dass Lazio weiterhin seit Dezember 2012 auf einen Sieg gegen Juve warten muss.

FC Turin - AS Rom 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Pjanic (83.), 1:1 Lopez (90.+4, Foulelfmeter)

Dass es bei der Roma mit dem Selbstvertrauen derzeit nicht weit her ist, war gegen den FC Turin deutlich zu sehen. Nach der heftigen Klatsche gegen den FC Barcelona in der Champions League und dem blutleeren Auftritt vergangene Woche bei Atalanta Bergamo, taten sich die Römer auch gegen Turin schwer.

Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber sogar die besseren Chancen, weil die Römer gegen das 3-5-2-System von Torino keine Mittel fand - sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive. Zu allem Überfluss musste Gervinho bereits in der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Im zweiten Durchgang hatte die Roma dann zwar mehr von Spiel, wirkliche Torchancen gab es aber meist nur nach Standards. So fiel dann auch der letztlich glückliche Siegtreffer nach einem Freistoß. Miralem Pjanic brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld, Freund und Feind verpassten in der Mitte und die Kugel landete im Netz.

Dass es dennoch nicht zum Sieg reichte, lag an Maxi Lopez, der in der Nachspielzeit ruhig blieb und einen Strafstoß verwandelte. Zuvor hatte Konstantinos Manolas seinen Gegenspieler zu Fall gebracht. Durch das Remis verpasste es die Roma, sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

Inter Mailand - CFC Genua 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Ljajic (59.)

Gelb-Rot: D'Ambrosio (87./Inter)

Der Favorit war über 90 Minuten das überlegene Team, doch ließ die nötige Durchschlagskraft vermissen. So mussten sich die Inter-Fans fast eine Stunde lang gedulden, bis sie die Führung bejubeln konnten. Und diese war in ihrer Entstehung durchaus glücklich: Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld schlug Adem Ljajic auf den langen Pfosten. Freund und Feind verpassten und der Ball landete in den Maschen.

Bereits kurz vor der Halbzeit hatte der Gastgeber die Chance zur Führung, doch Keeper Mattia Perin rettete gegen Stefan Jovetic (44.). Auch nach dem Rückstand agierte Genua zu zurückhaltend. Eine der besten Möglichkeiten vergab Darko Lazovic, der den Ball freistehend von der Strafraumgrenze nicht platzieren konnte (53.). Die Schlussminuten musste Inter in Unterzahl bestreiten, da Danilo D'Ambrosio mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde (87.)

Inter rehabilitiert sich mit dem Sieg von der Niederlage gegen Napoli und sammelt wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenführung. Genua verpasst es hingegen, sich von den Abstiegsrängen abzusetzen.

FC Bologna - SSC Neapel 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Destro (14.), 2:0 Rossettini (21.), 3:0 Destro (60.), 3:1 Higuain (87.), 3:2 Higuain (90.)

Was war die Freude über den 2:1-Erfolg gegen Inter am vergangenen Montag groß gewesen in Neapel. Die ganze Stadt träumte vom ersten Scudetto seit 1990, voller Vorfreude blickte man daher am Sonntag nach Bologna.

Gegen die Lombarden sollte doch ein lockerer Erfolg drin sein, immerhin stand Bologna vor dem Spiel im Tabellenkeller. Doch offenbar unterschätzen Marek Hamsik und Co. den Tabellenachtzehnten, denn nach knapp 20 Minuten führten die Gastgeber bereits mit 2:0. Mattia Destro erzielte die Führung, Luca Rossettini legte umgehend nach. Neapel war völlig neben der Spur.

Nach der Pause war es erneut Destro, der auf 3:0 und die Schmach für Napoli perfekt machte. Gonzalo Higuain konnte in der 87. Minute zwar noch den Ehrentreffer erzielen und verkürzte in der 90. Minute nochmals, doch etwas Zählbares konnte Neapel aus Bologna nicht mehr mitnehmen.

Napoli stürzt damit von der Spitze, Bologna hingegen verschaffte sich Luft im Tabellenkeller. Der SSC empfängt am kommenden Wochenende den AS Rom.

Die Serie A TIM im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung