Cookie-Einstellungen
Fussball

Cavani: 40 Millionen Euro plus Torres zu wenig?

Von Adrian Bohrdt
Edinson Cavani wird in Neapel gefeiert - folgt schon bald der Abflug Richtung Madrid?
© getty

Angeblich 40 Millionen Euro plus Fernando Torres soll der FC Chelsea für Edinson Cavani geboten haben. Neapel lehnte aber ab und hofft jetzt auf das Interesse von Real Madrid.

Offenbar hat der SSC Neapel ein erstes Angebot des FC Chelsea für Edinson Cavani ausgeschlagen. Der Deal hätte einem Bericht von "Goal.com" zufolge 40 Millionen Euro sowie einen Wechsel von Fernando Torres zu Napoli beinhaltet. Durch das mögliche Interesse von Real Madrid soll der Preis jetzt nach oben getrieben werden.

Demnach soll Cavani auf der Wunschliste von Real ganz oben stehen und vor Luis Suarez vom FC Liverpool den ersten Platz einnehmen. Durch das Interesse der Königlichen hoffe man beim SSC Neapel, dass einer der Vereine Cavanis festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 63 Millionen Euro bezahlen wird.

"Wir haben viele Angebote für Cavani erhalten, aber alle waren viel niedriger als die festgeschriebene Summe", bestätigte der Vereinsvorsitzende Aurelio De Laurentiis via Twitter. Real soll "Goal" zufolge bereits ein derart hohes Angebot vorbereiten, um die weiteren Interessenten - neben Chelsea wird auch Manchester City mit dem Stürmer in Verbindung gebracht - auszustechen.

Entscheidung nach Confed-Cup

Cavani selbst will sich erst nach den anstehenden Länderspielen mit Uruguay mit seiner Zukunft befassen: "Im Moment denke ich an meine Nationalmannschaft, weil wir ein schwieriges Quali-Spiel in Venezuela haben. Außerdem steht noch der schwere Confederations Cup bevor. Nach diesen Spielen werde ich darüber nachdenken, was passieren wird."

In der abgelaufenen Saison gelangen Cavani in 34 Ligaspielen 29 Tore und fünf Torvorlagen für den SSC Neapel. Außerdem absolvierte er sieben Partien in der Europa League (sieben Tore, drei Vorlagen). Sein Vertrag in Neapel läuft noch bis 2017.

Edinson Cavani im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung