Cookie-Einstellungen
Fussball

PSG-Durchbruch, Barca-Rückkehr oder Bundesliga-Flucht: Was macht Xavi Simons im Sommer?

Von Daniel Buse
Xavi Simons Vertrag in Paris läuft im Sommer 2022 aus

Der Vertrag von Talent Xavi Simons läuft bei PSG im Sommer aus. Damit hat der Niederländer alle Optionen - doch wie entscheidet er sich?

Xavi Simons ist ein Star und Liebling der Massen - jedenfalls bei Instagram. Mehr als 3,7 Millionen Follower hat der 18-Jährige von Paris Saint-Germain.

Doch was er bislang den vielen Leuten, die es augenscheinlich interessiert, auf seinen Social-Media-Kanälen präsentieren kann, sind keine fröhlichen Botschaften nach Toren in der Ligue 1 oder Bilder nach einem Erfolg in der Champions League. Simons, der schon seit zehn Jahren als Mega-Talent gilt, muss sich mit weniger zufrieden geben: Bei PSG läuft er in dieser Saison nur für die U19 auf, die Youth League ist aktuell das Größte, was es für ihn gibt.

'#happy' ist trotzdem einer der Hashtags, den er bei seinen Posts immer verwendet. Doch ob er wirklich so glücklich mit seiner Situation bei PSG ist, darf bezweifelt werden. Und da sein Vertrag in Paris im kommenden Sommer ausläuft und er mit Mino Raiola einen der geschäftstüchtigsten Berater im Fußball-Business an seiner Seite hat, gibt es schon jetzt kräftige Spekulationen darüber, wie die Zukunft des Niederländers aussieht.

Interesse an Simons aus Spanien, Schottland und der Bundesliga

Nachdem Simons jahrelang - auch durch sein eigenes Zutun via Social Media - gehypt wurde, ist die aktuelle Saison der erste Rückschlag für ihn. Jetzt gilt es für ihn, abzuwägen, ob er sich durchbeißen und bei PSG den Durchbruch schaffen will oder ob es zu einem anderen Klub geht. Die Interessenten sollen bereits Schlange stehen: Cadena SER bringt eine Rückkehr zum FC Barcelona, von dem er 2019 zu PSG gewechselt war, ins Spiel, AS die Rangers aus Glasgow.

Und auch Klubs aus der Bundesliga sollen an Simons laut Transferexperte Fabrizio Romano dran sein. Eines ist damit klar: In den kommenden Wochen und Monaten dürfte Simons zu einem der am heißesten auf dem Transfermarkt gehandelten Namen werden.

Eine Verlängerung bei PSG ist aber natürlich nicht ausgeschlossen. "Er ist der Leistungsträger bei der U19 von PSG, ein überdurchschnittlicher Spieler. Mit seinen Toren und Vorlagen ist er dort immer wichtig", erklärt GOAL-Korrespondent Marc Mechenoua. Das haben die Pariser natürlich ebenfalls erkannt, auch wenn Simons im vergangenen Sommer in die U19 zurückgestuft wurde, nachdem er schon mit dem Profi-Team hatte trainieren dürfen. "PSG plant, dass Simons ab dem Sommer fest zum Kader der Ersten gehört", sagt Mechenoua. Diesen Plan wollen die Pariser Simons und Raiola in diesem Monat noch vorstellen, wenn es Gespräche mit allen Talenten aus der Jugend geben soll. "PSG will mit ihm verlängern", bekräftigt der Experte.

Rückkehr zu Barca - und seinem Namensgeber?

Doch was will Xavi Simons selbst? Sein Berater habe laut Cadena SER bereits in einem Gespräch mit Barca-Präsident Joan Laporta die Möglichkeit einer Rückkehr zu den Katalanen ausgelotet. Auch wenn der Simons-Abgang 2019 von unschönen Kommentaren begleitet wurde, kann sich der Mittelfeld-Regisseur einen Neustart bei Barca vorstellen. Die Blaugrana setzen mit Spielern wie Pedri, Gavi und Ansu Fati voll auf die Jugend. Simons würde in dieses Gesamtbild perfekt passen - und mit Xavi unter dem Mann trainieren, nach dem er benannt wurde.

Im Vergleich zur Barca-Option ist die Spur zu den Rangers nach Glasgow deutlich weniger heiß. Simons könnte sich bei seinem Landsmann Giovanni van Bronckhorst, der dort der Coach ist, zwar weiterentwickeln. Doch ob der nur 1,68 Meter große Techniker mit der robusten Spielweise der schottischen Liga zurechtkommen würde, ist doch sehr fraglich.

Diaby und Nkunku starteten in Deutschland durch

Ob ihm das Niveau der schottischen Premier League als mögliches Sprungbrett für eine große Karriere reicht, ebenfalls. Da erscheint die Bundesliga als ausgewiesene Talentschmiede deutlich attraktiver. Mit Moussa Diaby (Leverkusen) und Christopher Nkunku (Leipzig) haben zwei ehemalige PSG-Spieler, die in Paris nur Nebendarsteller waren, in Deutschland den nächsten großen Schritt in ihrer Karriere gemacht. Ein Wechsel zu einem Verein aus der oberen Bundesliga-Tabellenhälfte könnte Xavi Simons ebenfalls entscheidend voranbringen, wobei bisher noch keine konkreten Klub-Namen gehandelt werden.

Das heißeste Gerücht ist und bleibt aber Barca. Mit einem ungeduldigen Berater Mino Raiola im Hintergrund, der sich keine weitere Stillstand-Saison seines Schützlings anschauen möchte, ergäbe ein Wechsel zurück nach Spanien am meisten Sinn. Im Gegensatz zu PSG sind bei Barca die Plätze im Kader und auf dem Platz nicht mehr mit Weltklasse-Spielern blockiert. Der Klub setzt auf junge Talente - und Xavi Simons kennt den Klub.

Wie er seine eigene Lage einschätzt und wo er seine Zukunft sieht, darf er aktuell nicht sagen. "Der Verein lässt keine Interviews mit ihm zu", berichtet Mechenoua. Wenn er eine Entscheidung getroffen hat, wird er es aber mit Sicherheit seine mehr als 3,7 Millionen Instagram-Follower wissen lassen - und mit Sicherheit ist auch der Hashtag '#happy' wieder mit dabei.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung