Fussball

Paris Saint-Germain erzielt Rekordumsatz

SID
Paris Saint-Germain erzielt Rekordumsatz.

Auch finanziell hinkt Paris St. Germain der europäischen Spitze noch etwas hinterher. Mit 637,8 Millionen Euro Umsatz vermeldete der Klub des deutschen Trainers Thomas Tuchel sowie der Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer für die vergangene Saison zwar einen Rekordwert und trotz des Champions-League-Aus im Achtelfinale ein Plus von 17,7 Prozent, doch zu den kontinentalen Branchenführern fehlt dem von katarischen Besitzern geführten Verein weiterhin einiges.

Alleine der deutsche Liga-Primus Bayern München liegt mit 750,4 Millionen Umsatz noch über 100 Millionen vor PSG. Der FC Barcelona kam im gleichen Zeitraum sogar auf fast eine Milliarde Euro, während Real Madrid mit 757 Millionen Euro nur noch knapp vor den Bayern rangierte.

Als wichtigsten Grund für das PSG-Plus nannte Präsident Nasser Al Khelaifi in dem am Mittwochabend veröffentlichten Jahresbericht erheblich gestiegene Sponsoringeinnahmen. Alleine die beiden größten Sponsorenverträge spülten demnach rund 150 Millionen Euro in die PSG-Kasse.

Den größten Einzelposten auf der Einnahmenseite jedoch verzeichnete PSG, das bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wegen seines Finanzgebarens ins Visier von Ermittlern geraten ist, im Bereich der TV-Gelder mit 156 Millionen Euro. Der Verkauf von VIP-Logen und Eintrittskarten brachte 115 Millionen Euro ein. Der Absatz von Fan-Artikeln durchbrach erstmals in der PSG-Geschichte die Marke von 60 Millionen Euro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung