Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester United: Warum die Jugendspieler immer ein Bild von Lionel Messi in der Umkleide sehen

Von Andreas Pfeffer
In der Kabine der Nachwuchsspieler von Manchester United hängt ein Bild von Lionel Messi.

Die United-Nachwuchsspieler bekommen in der Umkleidekabine ein Bild von Lionel Messi präsentiert. Es soll sich positiv auf ihre Entwicklung auswirken.

Am 12. November 2014 zeigte Lionel Messi eine seiner bis heute unzählbar starken Leistungen, damals im Trikot der argentinischen Nationalmannschaft. Im vierten Länderspiel nach der Niederlage im WM-Endspiel gegen Deutschland gewannen die "Gauchos" im Londoner Upton Park ein Testländerspiel gegen Kroatien.

Es war Messi, der mit seinem Tor zum 2:1 für den Endstand sorgte. Nach dem Ende der Partie sah man Messi in einer Umkleidekabine des Stadions von Premier-League-Klub West Ham United in einer für einen Superstar ungewöhnlichen Pose: Mit einem großen Handtuch putzte er seine im Spiel getragenen Fußballschuhe.

Ein Bild von genau dieser Szene hängt in der Umkleidekabine der Nachwuchsakademie von Manchester United. Dies berichtete die Times, die 2018 eine Reportage über die Jugendarbeit der Red Devils veröffentlichte.

Die Erklärung, warum genau dieses Bild von Lionel Messi genau dort, in der Umkleidekabine der United-Akademie, hängt, lieferte der Bericht gleich mit: Zu sehen, wie Messi selbst seine Schuhe putzt, soll Uniteds Nachwuchsspieler Demut und Bodenständigkeit lehren. Wenn einer der größten Spieler selbst den Schmutz von seinen Schuhen wischt, dann sollen auch die United-Jugendlichen diese Einstellung annehmen - und nicht nach einem Training oder einem Spiel die dreckigen Klamotten und Schuhe einfach in der Kabine herumliegen lassen.

Carrick: McTominay als Beispiel für Demut

Als positives Beispiel, dass dieser ungewöhnliche Ansatz mit dem Messi-Bild in der Kabine wirklich zum gewünschten Ergebnis führt, nannte die Times unter anderem Scott McTominay. Der heute 25 Jahre alte Schotte durchlief alle Jugendmannschaften der Red Devils und dürfte somit auch das Messi-Bild in der Umkleidekabine des öfteren gesehen haben.

"McTominay lässt sein Auto immer noch vorne in Carrington an der Nachwuchsakademie stehen und nicht auf dem Parkplatz der ersten Mannschaft. Das sehen auch die Talente. Sie sehen auch Paul Pogba, der zu seinen alten Trainern herüberschlendert. Sie merken, dass es Demut und Hingabe erfordert, um es bei Manchester United zu schaffen", berichtet die Times.

Nicht nur die Zeitung hatte lobende Worte für McTominay: Auch dem Ex-United-Spieler Michael Carrick gefiel dessen Verhalten auf und neben dem Platz. "Der ganze Glamour, der junge Spieler heutzutage beeinflussen kann, interessiert ihn anscheinend kaum. Du kannst nicht schon so leben, als hättest du eine große Karriere gehabt, bevor du sie überhaupt gestartet hast", sagte Carrick.

Und selbst wenn man eine Weltfußballer-Karriere nicht nur gestartet hat, sondern gerade durchlebt, kann man immer noch bescheiden bleiben: Das zeigt das wenig glamouröse Messi-Bild in Manchesters Jugend-Kabine jedem, der einen Blick darauf wirft.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung