Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester City fehlt nur noch einer wie Erling Haaland

Von Sebastian Mittag
Manchester City lieferte sich mit Liverpool ein berauschendes Spitzenspiel. Dabei wurde jedoch deutlich: Einer wie Erling Haaland fehlt den Skyblues.

Manchester City lieferte sich mit Liverpool ein berauschendes Spitzenspiel. Dabei wurde jedoch deutlich: Einer wie Erling Haaland fehlt den Skyblues.

HIER über die GOAL-Startseite kostenlos für den Newsletter anmelden!

Manchester City gegen den FC Liverpool: Das Topspiel in der Premier League hielt, was es versprach. Die zwei besten Mannschaften Englands - aktuell wohl auch des Planeten - lieferten sich ein Duell auf allerhöchstem fußballerischen Niveau und trennten sich am Ende mit einem 2:2-Unentschieden.

Die zahlreicheren und besseren Torchancen hatte aber ManCity. Trainer Pep Guardiola wird sich vor allem über zwei verpasste Gelegenheiten ärgern: Raheem Sterling hätte freistehend vor Alisson Becker nur noch einschieben müssen, scheiterte jedoch am Liverpool-Keeper. In den Schlusssekunden wurde Riyad Mahrez dann nochmal schön von Kevin De Bruyne freigespielt, entschied sich für einen Heber und vergab den möglichen Siegtreffer.

Ein echter Torjäger hätte beide Chancen genutzt. Ein echter Torjäger ist aber das Einzige, was Manchester City noch fehlt.

Manchester City bräuchte noch einen echten Torjäger

Bester Torschütze im Team des Tabellenführers ist der zentrale Mittelfeldspieler De Bruyne mit 11 Treffern. Zum Vergleich: Liverpool-Stürmer Mo Salah steht schon bei 20 Toren in der laufenden Premier-League-Saison.

Guardiola wollte genau wegen dieser Schwäche im Sturmzentrum vor der Saison Harry Kane verpflichten, doch Tottenham weigerte sich, seinen Kapitän ziehen zu lassen. Eine Verpflichtung Kanes für die kommende Saison hat Guardiola schon abgehakt: "Wir haben es versucht, aber es war weit davon entfernt, weil für Tottenham klar war, dass das nicht passieren wird. Und wenn sie das zwei, drei, viermal sagen, ist es vorbei", stellte der Katalane im Februar klar.

Auch deshalb sollte sich City in der kommenden Transferperiode unbedingt ernsthaft um einen anderen treffsicheren Torjäger bemühen: Erling Haaland. Der Noch-BVB-Stürmer würde genau die Knipser-Qualitäten mitbringen, die Guardiola in seiner spielstarken Offensive noch vermisst.

Manchester City wäre ein Perfect Match für Erling Haaland

Und gerade deshalb wäre City umgekehrt auch ein Perfect Match für Haaland.

Der 21-Jährige schielt wohl noch auf einen Wechsel zu Real Madrid - doch dort feiert man jede Woche die nächsten Treffer von Karim Benzema. Der Start für Haaland bei den Königlichen wäre ungleich schwerer als in Manchester.

Mitte März gab es auch schon Gerüchte über eine angebliche Einigung zwischen Haaland und Manchester City. Seitdem ist es aber ziemlich ruhig geworden um das Thema. Letzte Woche berichtete dann die Bild, der Deal könnte wackeln, weil Haalands Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola bei einem Transfer angeblich zu viel mitkassieren wollen. So könnte das Paket sogar für den finanzstarken Scheich-Klub ManCity zu teuer werden.

Bei Kane haben die City-Verantwortlichen schon bewiesen, dass sie durchaus nicht bereit sind, jeden Preis zu zahlen. Das sollte der Haaland-Seite zu denken geben. Sollte ein solcher Deal wegen überzogener Forderungen scheitern, wäre das sehr schade. Haaland bei Manchester City: Es würde einfach so gut passen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung