Cookie-Einstellungen
Fussball

FA Cup: United blamiert sich gegen Zweitligist Middlesbrough - CR7 verschießt Elfmeter

SID
Cristiano Ronaldo verschoss in der ersten Halbzeit einen Elfmeter.

Blamage für Manchester United und Manager Ralf Rangnick: Der englische Rekordmeister unterlag in der vierten Runde des FA Cups dem Zweitligisten FC Middlesbrough mit 7:8 im Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung stand es 1:1 (1:0).

Cristiano Ronaldo setzte in der Anfangsphase einen Foulelfmeter neben das Tor (20.). Fünf Minuten später sorgte der Ex-Dortmunder Jadon Sancho für die Führung der zunächst überlegenen Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel ließ United jedoch nach und kassierte durch Matt Crooks den Ausgleich in der 64. Spielminute.

Der Ausgleichstreffer war allerdings nicht unumstritten, da Duncan Watmore den Ball vor seiner Hereingabe auf Crooks mit der Hand berührte. Der VAR sah sich die Szene im Anschluss nochmal an und entschied, dass der Treffer zählt.

Im Elfmeterschießen trafen 15 Spieler in Folge, ehe United-Youngster Anthony Elanga seinen Schuss über die Latte setzte. Er wurde beim Gang in die Kabine von Ronaldo getröstet.

Nach dem Spiel äußerte sich Trainer Rangnick zur Niederlage seiner Mannschaft. "Das ist eine große Enttäuschung für die Spieler, den Staff und den Verein", erklärte der 63-Jährige: "Wir hätten in der ersten Hälfte den Deckel draufmachen sollen, da hätten wir schon 3:0, 4:0 vorne sein können. Die erste Halbzeit war gut, aber wenn du nur 1:0 vorne liegst, kann sowas passieren."

Rangnick äußerte sich zudem zu dem umstrittenen Ausgleichstreffer Middlesbroughs. "Der Treffer hätte niemals zählen dürfen, das war ein klares Handspiel. Da hätte es eigentlich gar kein VAR gebraucht, das hätte der Schiedsrichter auch so sehen müssen."

In der Liga trifft United am Dienstagabend (21 Uhr) auswärts auf den FC Burnley.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung