Fussball

Premier League: ManCity verliert gegen FC Chelsea - FC Liverpool feiert ersten Meistertitel seit 30 Jahren

Von SPOX
Jürgen Klopp kamen während einer Schalte mit Sky Sports die Tränen

Der FC Liverpool ist englischer Meister - und zwar schon sieben Spieltage vor Saisonende! Da Verfolger Manchester City beim FC Chelsea stolperte und 1:2 (0:1) verlor, kann Jürgen Klopp mit seinen Reds nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Es ist der erste Meistertitel für Liverpool seit 30 Jahren. In einem Interview am Abend kämpfte Klopp mit den Tränen.

"Ich bin sprachlos. Das ist mehr als ich jemals erwartet hätte. Das ist unglaublich", sagte Klopp in einer Schalte bei Sky in England. Er bedankte sich bei seinen Vorgängern, seinem Trainerteam und den Spielern - und hatte für die Fans folgenden Rat: "Feiert, aber bleibt zu Hause." Kurze Zeit später musste der emotionale Coach das Interview überwältigt abbrechen.

Am Freitag erklärte Klopp: "Wir haben die letzten fünf Sekunden heruntergezählt. Der Schiedsrichter hat leider ein bisschen länger gezählt, also mussten wir noch zwei, drei Pässe warten. In dem Moment, als es dann passiert ist, war es eine pure Explosion.

Auch Robbie Fowler, der von 1993 bis 2001 und noch einmal in der Saison 2006/2007 für Liverpool stürmte, meldete sich zu Wort. Der 45-Jährige wurde während seiner Zeit an der Anfield Road von den Fans mit dem Spitznamen "Gott" verehrt. "Ich muss diesen Titel abgeben. Jürgen kann jetzt Gott genannt werden", sagte Fowler gegenüber Optus Sport: "Seit er hier ist, hat er den Spielern einen unerschütterlichen Glauben gegeben. Sie gehen in jedes Spiel mit dem Gefühl, dass sie es gewinnen werden. Sie glauben, dass sie unbesiegbar sind."

Pulisic bringt Chelsea in Führung

Nach 31 Spieltagen hat Manchester City nun 63 Punkte auf dem Konto und kann Liverpool (86 Punkte) nun nicht mehr abfangen. Vor einem Jahr hatte das Team von Pep Guardiola noch mit 98 Punkten hauchdünn vor Verfolger Liverpool (97) den Titel gewonnen.

Der Ex-Dortmunder Christian Pulisic erzielte nach einem Abwehrpatzer der ersatzgeschwächten Citizens per Ein-Mann-Konter in der 36. Minute die Führung für die Blues, Kevin De Bruyne glich per Freistoß für City aus (55.). In einer spektakulären Schlussphase klärte Walker erst auf der Linie gegen Pulisic, dann schlug Fernandinho eine Ball auf der Linie mit der Hand weg. Die Folge: Rot und Strafstoß! Willian verwandelte zum 2:1 (78.).

Durch den Sieg hat Chelsea die Chancen auf eine Champions-League-Teilnahme gefestigt: Mit 54 Punkten liegt das Team von Trainer Frank Lampard drei Zähler vor Verfolger Manchester United.

Premier League: FC Liverpool holt 19. Titel

Mit einem überragenden 4:0 gegen Crystal Palace hatte Liverpool am Mittwochabend den Grundstein für den Titel gelegt - und durfte nun auf dem heimischen Sofa feiern: City hätte gewinnen müssen, um den Titel zumindest theoretisch weiter offen zu halten. So ist das direkte Aufeinandertreffen der beiden Klubs am kommenden Donnerstag (21.15 Uhr im LIVETICKER) nur Makulatur.

Dank einer sensationellen ersten Saisonhälfte hatte Klopp mit seinem Team schon früh die Weichen auf den 19. Meistertitel in der Vereinsgeschichte gestellt: Seit dem zweiten Spieltag grüßt das Team von der Tabellenspitze. Die Reds gewannen ihre ersten acht Premier-League-Spiele der Saison und ließen erstmals am 20. Oktober gegen Manchester United Punkte (1:1). Lange war sogar eine ungeschlagene Saison möglich - bis man am 29. Februar sensationell mit 0:3 beim FC Watford verlor.

Mit 28 Siegen Siegen bei nur zwei Remis und einer Niederlage steuert das Team dennoch auf eine der besten Spielzeiten in der Geschichte der Premier League zu. Auch die Tordifferenz (70:21) ist überragend.

Für den 53 Jahre alten Klopp ist es der dritte Meistertitel seiner Karriere nach Borussia Dortmund 2011 und 2012. Er ist zudem der erste deutsche Trainer, der in England Meister wird.

Weitere Titel können allerdings nicht dazukommen: In der Champions League schied der Titelverteidiger überraschend im Achtelfinale gegen Atletico Madrid aus (1:0 und 2:3 n.V.), auch im Ligapokal (0:5 gegen Aston Villa) und FA Cup (0:2 gegen Chelsea) ist man nicht mehr vertreten.

Im ersten Spiel des Abends feierte der FC Arsenal einen seltenen Auswärtssieg und gewann mit 2:0 beim FC Southampton.

FC Liverpool wird Meister: Die Stimmen

Jürgen Klopp bei Sky Sports: "Ich bin sprachlos. Das ist mehr als ich jemals erwartet hätte. Das ist unglaublich. Es ist einfach für mich, weil wir als Klub so eine großartige Geschichte haben. Die knapp 100 Minuten waren heute sehr intensiv. Eine unglaubliche Leistung meiner Spieler, was sie in den letzten zwei drei Jahren erreicht haben. Es ist eine Freude, sie zu trainieren. Ich bin erleichtert. Nach den drei Monaten Pause wusste niemand, wie es weitergeht. Nach dem Spiel gestern wusste ich: Alles wird gut. Es ist ein Titel für euch alle da draußen. Feiert, aber bleibt zu Hause. Ich bin stolz auf mein Trainerteam. Seit meinem ersten Tag hier ist es eine tolle Reise, und sie ist noch nicht dabei. Heute Abend genießen wir den Moment. Diese Momente sind unvergesslich."

... über seine Mannschaft: "Wir haben einen wunderbaren Mix an Spielern. Sie haben in der Vergangenheit zwar nicht viel gewonnen, aber sie sind alle Siegertypen. Jetzt können wir zusammen gewinnen, was unheimlich schwer ist. Das treibt uns an. Vor drei Jahren waren wir sehr gut, aber wurden nur Vierter. Wir wussten: Es braucht diese Konstanz. Ohne die Spieler könnte ich gar nichts erreichen."

Pep Guardiola bei BT Sports: "Große Gratulation nach Liverpool für die großartige Saison und den gewonnenen Titel. Wir haben zwar noch viele Spiele in der Saison, aber natürlich wollen wir nächste Saison wieder näher an Liverpool dran sein. We waren einfach nicht konstant genug wie in der Saison davor. Liverpool war unglaublich fokussiert und haben jedes Spiel gespielt als wäre es das letzte.

Jordan Henderson (Kapitän) bei Sky Sports: "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich wollte darüber lange nicht sprechen. Ihr habt uns immer danach gefragt, doch ich wollte noch nicht daran denken. Nun haben wir es endlich geschafft. Es ist so unfassbar, in diesem Team spielen zu dürfen. Natürlich wäre das alles nicht möglich ohne den Trainer. Ich hoffe, wir bleiben hungrig."

Virgil van Dijk bei BT Sports: "Unfassbar! Was für eine Saison! Es ist einfach unglaublich, wirklich unglaublich, teil dieses Teams sein zu dürfen. Ich bin stolz, mich nun Premier-League-Sieger nennen zu dürfen. Ich schaue eigentlich nicht so viele Fußballspiele im Fernsehen, aber heute hat es sich angefühlt, als würde ich altern. Ich war schon lange nicht mehr so nervös gewesen. Es ist echt unbeschreiblich."

Karl-Heinz Riedle (spielte von 1997-1999 für den FC Liverpool) bei Sky: "Mein Glückwunsch geht natürlich an Jürgen Klopp. Er hat aus einer guten Mannschaft eine weltklasse Truppe geformt. Die Krönung mit der Premier League ist natürlich einzigartig für ihn."

Sir Kenny Dalglish (Meistertrainer von 1990) bei BT Sports: "Seit Jürgen hier ist, herrscht eine positive Stimmung. Er verkörpert alles, wofür Liverpool immer gestanden hat. Ich glaube, wir werden noch eine glückliche Tage haben, solange Jürgen hier ist."

Premier League: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.FC Liverpool3170:214986
2.Manchester City3177:334463
3.Leicester City3159:293055
4.FC Chelsea3155:411454
5.Manchester United3148:311749
6.Wolverhampton Wanderers3144:341049
7.Tottenham Hotspur3150:41945
8.Sheffield United3130:31-144
9.FC Arsenal3143:41243
10.Crystal Palace3128:36-842
11.FC Burnley3135:45-1042
12.FC Everton3138:46-841
13.Newcastle United3129:42-1339
14.FC Southampton3138:54-1637
15.Brighton & Hove Albion3134:41-733
16.FC Watford3128:46-1828
17.West Ham United3135:54-1927
18.AFC Bournemouth3129:50-2127
19.Aston Villa3136:59-2327
20.Norwich City3125:56-3121
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung