Fussball

Premier League: Jose Mourinho stand 2004 offenbar ganz kurz vor Wechsel zum FC Liverpool

Von SPOX
Jose Mourinho wäre 2004 fast an der Anfield Road statt an der Stamford Bridge gelandet.

Der heutige Tottenham-Trainer Jose Mourinho hätte im Jahr 2004 offenbar beinahe beim FC Liverpool angeheuert. Das geht aus Aussagen von Jorge Baidek, einem seiner damaligen Berater hervor, die in einem neuen Buch über den portugiesischen Starcoach zitiert werden.

"Mourinho sollte eigentlich zu Liverpool gehen", sagt Baidek in Auszügen aus dem Buch Mourinho: Behind the Special One, from the origin to the glory, geschrieben von dem französischen Journalisten Nicolas Vilas, die ESPN nun veröffentlichte. Baidek habe demnach im April 2004 ein Treffen mit Verantwortlichen Liverpools in einem Teamhotel des FC Porto gehabt, den Mourinho im Frühjahr 2004 sensationell zum Triumph in der Champions League führte.

Jose Mourinho war offenbar mit Liverpool einig

Baidek weiter: "Rick Parry (damaliger Geschäftsführer Liverpools, d. Red.) kümmerte sich um Transfers und wir hatten eine Einigung erzielt. Sie baten uns aber, noch 15 Tage zu warten, da zu diesem Zeitpunkt Gerard Houllier noch Trainer der Reds war."

Laut des Buches sei Mourinho bereit gewesen, Liverpool zu übernehmen. Allerdings sei kurz darauf Jorge Mendes, ein anderer seiner Berater, mit der Offerte des FC Chelsea an ihn herangetreten, für die sich Mourinho letztlich dann entschied. Er trainierte die Blues von 2004 bis September 2007, später dann noch einmal von 2013 bis Dezember 2015. Liverpool holte 2004 statt Mourinho letztlich Rafa Benitez, mit dem die Engländer ein Jahr darauf die Champions League gewannen.

2016 hatte der ehemalige englische Nationalspieler Danny Murphy, der sieben Jahre lang für Liverpool spielte und Anfield kurz nach der Verpflichtung von Benitez verließ, die Details rund um die Beinahe-Verpflichtung Mourinhos noch anders erzählt: "Mourinho wollte den Job bei Liverpool unbedingt. Das ist Fakt. Aber Liverpool entschied sich für Benitez, weil er gerade mit Valencia die spanische Meisterschaft und den UEFA Cup gewonnen hatte und sie dachten, dass er die solidere Wahl sei gegenüber jemandem, der bis dato nur in Portugal Erfolg gehabt hatte. Ich weiß, dass Mourinho extrem enttäuscht war", sagte Murphy seinerzeit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung