Fussball

FC Liverpool: Zeugwart erklärt die ungewöhnliche Rückennummer von Trent Alexander-Arnold

Von SPOX
Der Ausßenverteidiger Trent Alexander-Arnold ist ein Eigengewächs aus der Talentschmiede der Reds.

Lee Radcliffe, Zeugwart des FC Liverpool, hat erklärt, weshalb Außenverteidiger Trent Alexander-Arnold mit der Rückennummer 66 aufläuft. "Wenn Jungs aus der Nachwuchsakademie zu uns stoßen, geben wir ihnen bewusst eine hohe Nummer. Wir wollen ihnen keine niedrige Nummer geben, damit sie nicht direkt denken, sie hätten es geschafft", wird er auf der klubeigenen Website zitiert.

Nachwuchstalente aus der Reds-Akademie erhalten aufgrund der großen Anzahl der Spieler eine höhere Nummer, während die Profis meist Nummern aus der ersten Elf bekommen. Alexander-Arnold wählte die 66 - und behielt sie bis heute.

"Normalerweise können Spieler nach ungefähr einem Jahr mit den Profis ihre Nummer ändern", erklärte Radcliffe. "Aber Trent hat sich an diese Nummer gewöhnt."

Radcliffe: "Komisch, dass jemand mit so einer Nummer zufrieden ist."

Der 21-jährige Alexander-Arnold sei "einfach glücklich, bei der ersten Mannschaft zu sein. Er realisiert gar nicht, wie gut er ist", sagte Radcliffe: "Ich glaube, er ist so locker, dass er sich dachte: 'Ja, die Nummer passt, ich behalte sie' und er hat nicht bemerkt, wie symbolträchtig sie über die Jahre geworden ist."

Es sei "ein seltsames Gefühl, wenn er die Champions-League-Trophäe mit der 66 auf dem Rücken in die Höhe stemmt. Es ist komisch, jemanden mit solch einer Nummer zufrieden zu sehen", ergänzte er.

Alexander-Arnold schaffte 2016 den Sprung aus der U18 der Reds zu den Profis. Seitdem gewann der englische Nationalspieler unter anderem die Champions League und ist auf dem besten Wege, sich mit dem Team von Coach Jürgen Klopp zum englischen Meister zu krönen.

Sein Vertrag an der Anfield Road läuft noch bis 2024.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung