Die Klubbesitzer in der Premier League: Einer hat sogar mehr Geld als die Scheichs von Manchester City

 
Newcastle United steht offenbar vor dem Verkauf. Der aktuelle Besitzer Mike Ashley soll einem Geschäft mit einem Konsortium, an dessen Spitze Saudi-Arabiens Staatsfonds PIF steht, bereit zugestimmt haben. Die Besitzer aller PL-Klubs und ihr Vermögen.
© imago images
Newcastle United steht offenbar vor dem Verkauf. Der aktuelle Besitzer Mike Ashley soll einem Geschäft mit einem Konsortium, an dessen Spitze Saudi-Arabiens Staatsfonds PIF steht, bereit zugestimmt haben. Die Besitzer aller PL-Klubs und ihr Vermögen.
Platz 20: Delia Smith und Michael Wynn-Jones (ca. 30 Mio. Dollar), Norwich City - Smith ist Starköchin, ihr Ehemann Wynn-Jones Autor und Verleger. Beide waren schon vor der Übernahme Dauerkartenbesitzer und kauften den Klub in schweren Zeiten.
© imago images
Platz 20: Delia Smith und Michael Wynn-Jones (ca. 30 Mio. Dollar), Norwich City - Smith ist Starköchin, ihr Ehemann Wynn-Jones Autor und Verleger. Beide waren schon vor der Übernahme Dauerkartenbesitzer und kauften den Klub in schweren Zeiten.
Platz 19: Mike Garlick (ca. 100 Mio. Dollar), FC Burnley - Garlick ist der Gründer der Beraterfirma Michael Bailey Associates und hat in dieser Rolle ein nettes Sümmchen verdient. Tritt nur wenig in der Öffentlichkeit auf.
© imago images
Platz 19: Mike Garlick (ca. 100 Mio. Dollar), FC Burnley - Garlick ist der Gründer der Beraterfirma Michael Bailey Associates und hat in dieser Rolle ein nettes Sümmchen verdient. Tritt nur wenig in der Öffentlichkeit auf.
Platz 18: Maxim Demin (ca. 110 Mio. Dollar), AFC Bournemouth - Verdiente mit Ölchemikalien ein Vermögen und kaufte Bournemouth 2011 für weniger als eine Million Pfund. 2015 verkaufte er 25 Prozent des Klubs an eine Investmentfirma.
© imago images
Platz 18: Maxim Demin (ca. 110 Mio. Dollar), AFC Bournemouth - Verdiente mit Ölchemikalien ein Vermögen und kaufte Bournemouth 2011 für weniger als eine Million Pfund. 2015 verkaufte er 25 Prozent des Klubs an eine Investmentfirma.
Platz 17: Gino Pozzo (ca. 120 Mio. Dollar), FC Watford - Pozzo ist der Sohn von Giampaolo Pozzo, Besitzer von Udinese Calcio und Ex-Besitzer des FC Granada. Pozzo ist stark in Transferentscheidungen etc. involviert.
© imago images
Platz 17: Gino Pozzo (ca. 120 Mio. Dollar), FC Watford - Pozzo ist der Sohn von Giampaolo Pozzo, Besitzer von Udinese Calcio und Ex-Besitzer des FC Granada. Pozzo ist stark in Transferentscheidungen etc. involviert.
Platz 16: Abdullah bin Musa'ad (ca. 255 Mio. Dollar), Sheffield United - Abdullah ist ein saudischer Prinz, der auch schon Posten in der saudischen Regierung inne hatte. Er gilt als großer Sportfan und besitzt auch Fußballvereine in Belgien und Dubai.
© imago images
Platz 16: Abdullah bin Musa'ad (ca. 255 Mio. Dollar), Sheffield United - Abdullah ist ein saudischer Prinz, der auch schon Posten in der saudischen Regierung inne hatte. Er gilt als großer Sportfan und besitzt auch Fußballvereine in Belgien und Dubai.
Platz 15: David Sullivan (ca. 1,6 Mrd. Dollar), West Ham United - Sullivan wurde als Sexshop-Besitzer und Porno-Produzent reich, bereits mit 25 war er Millionär. War vor seinem Kauf von West Ham 16 Jahre Besitzer von Birmingham City.
© imago images
Platz 15: David Sullivan (ca. 1,6 Mrd. Dollar), West Ham United - Sullivan wurde als Sexshop-Besitzer und Porno-Produzent reich, bereits mit 25 war er Millionär. War vor seinem Kauf von West Ham 16 Jahre Besitzer von Birmingham City.
Platz 14: Tony Bloom (ca. 1,7 Mrd. Dollar), Brighton & Hove Albion - Bloom war professioneller Poker-Spieler und wurde unter anderem durch den Besitz von Poker-Websites reich. Sein Spitzname: The Lizard.
© imago images
Platz 14: Tony Bloom (ca. 1,7 Mrd. Dollar), Brighton & Hove Albion - Bloom war professioneller Poker-Spieler und wurde unter anderem durch den Besitz von Poker-Websites reich. Sein Spitzname: The Lizard.
Platz 13: Farhard Moshiri (ca. 2 Mrd. Dollar), FC Everton - Der Brite ist Teilhaber in verschiedenen Stahl- und Energieunternehmen. Moshiri übernahm 2016 die Mehrheit der Anteile des FC Everton. Er lebt in Monaco.
© imago images
Platz 13: Farhard Moshiri (ca. 2 Mrd. Dollar), FC Everton - Der Brite ist Teilhaber in verschiedenen Stahl- und Energieunternehmen. Moshiri übernahm 2016 die Mehrheit der Anteile des FC Everton. Er lebt in Monaco.
Platz 12: Fenway Sports Group (ca. 2,7 Mrd. Dollar), FC Liverpool - FSG ist ein Sport-Investment-Unternehmen. Neben dem FC Liverpool gehören der Gruppe auch die Boston Red Sox aus der MLB. John W. Henry (Mitte) gilt als der Kopf von FSG.
© imago images
Platz 12: Fenway Sports Group (ca. 2,7 Mrd. Dollar), FC Liverpool - FSG ist ein Sport-Investment-Unternehmen. Neben dem FC Liverpool gehören der Gruppe auch die Boston Red Sox aus der MLB. John W. Henry (Mitte) gilt als der Kopf von FSG.
11. Joshua Harris et al. (ca. 3,9 Mrd. Dollar), Crystal Palace - Harris gründete Apollo Global Management, eine Private-Equity-Firma. Er ist Besitzer der Philadelphia 76ers und New Jersey Devils sowie Anteilseigner an Crystal Palace.
© imago images
11. Joshua Harris et al. (ca. 3,9 Mrd. Dollar), Crystal Palace - Harris gründete Apollo Global Management, eine Private-Equity-Firma. Er ist Besitzer der Philadelphia 76ers und New Jersey Devils sowie Anteilseigner an Crystal Palace.
10.: Gao Jisheng (ca. 4 Mrd. Dollar), AFC Southampton - Übernahm erst 2017 die Mehrheitsanteile des Klubs. Jisheng ist ein chinesischer Investor, unter anderem auch im Frauenfußball. War 2011 in einen Bestechungsskandal in China verwickelt.
© imago images
10.: Gao Jisheng (ca. 4 Mrd. Dollar), AFC Southampton - Übernahm erst 2017 die Mehrheitsanteile des Klubs. Jisheng ist ein chinesischer Investor, unter anderem auch im Frauenfußball. War 2011 in einen Bestechungsskandal in China verwickelt.
9.: Die Glazer-Familie (ca. 4,9 Mrd. Dollar), Manchester United - Malcolm Glazer übernahm die Mehrheitsanteile 2015 unter sehr umstrittenen Umständen, auch weil er aufgenommene Schulden auf den Klub umschrieb. Glazer starb 2014.
© imago images
9.: Die Glazer-Familie (ca. 4,9 Mrd. Dollar), Manchester United - Malcolm Glazer übernahm die Mehrheitsanteile 2015 unter sehr umstrittenen Umständen, auch weil er aufgenommene Schulden auf den Klub umschrieb. Glazer starb 2014.
8.: Aiyawatt Srivaddhanaprabha (ca. 5,9 Mrd. Dollar), Leicester City - Der Sohn von Vichai Srivaddhanaprabha erbte den Klub nach dessen Tod in einem Hubschrauberabsturz. Dieser war durch King Power, eine thailändische Duty-Free-Kette, reich geworden.
© imago images
8.: Aiyawatt Srivaddhanaprabha (ca. 5,9 Mrd. Dollar), Leicester City - Der Sohn von Vichai Srivaddhanaprabha erbte den Klub nach dessen Tod in einem Hubschrauberabsturz. Dieser war durch King Power, eine thailändische Duty-Free-Kette, reich geworden.
7.: Joe Lewis (ca. 6,2 Mrd. Dollar), Tottenham Hotspur - Lewis verdiente in erster Linie am Devisenmarkt ein Vermögen und zog dafür sogar auf die Bahamas. Geriet durch Kürzungen bei Tottenham im Zuge der Coronakrise stark in die Kritik.
© imago images
7.: Joe Lewis (ca. 6,2 Mrd. Dollar), Tottenham Hotspur - Lewis verdiente in erster Linie am Devisenmarkt ein Vermögen und zog dafür sogar auf die Bahamas. Geriet durch Kürzungen bei Tottenham im Zuge der Coronakrise stark in die Kritik.
6.: Guo Guongchang (ca. 6,7 Mrd. Dollar), Wolverhampton Wanderers - Guongchang ist Gründer der chinesischen Investmentfirma Fosun International und zählt zu den reichsten Chinesen weltweit.
© imago images
6.: Guo Guongchang (ca. 6,7 Mrd. Dollar), Wolverhampton Wanderers - Guongchang ist Gründer der chinesischen Investmentfirma Fosun International und zählt zu den reichsten Chinesen weltweit.
5.: Nassef Sawiris (ca. 9,2 Mrd. Dollar), Aston Villa - Sawiris ist Teil einer der reichsten Familien Ägyptens und war für verschiedene große Unternehmen, u.a. adidas, tätig. Der Ägypter ist laut Forbes der viertreichste Afrikaner der Welt.
© imago images
5.: Nassef Sawiris (ca. 9,2 Mrd. Dollar), Aston Villa - Sawiris ist Teil einer der reichsten Familien Ägyptens und war für verschiedene große Unternehmen, u.a. adidas, tätig. Der Ägypter ist laut Forbes der viertreichste Afrikaner der Welt.
4.: Stan Kroenke (ca. 9,7 Mrd. Dollar), FC Arsenal - Kroenke gehört Kroenke Sports & Entertainment, einer Firma, die neben dem FC Arsenal auch die Los Angeles Rams, die Denver Nuggets, die Colorado Avalanche und die Colorado Rapids besitzt.
© imago images
4.: Stan Kroenke (ca. 9,7 Mrd. Dollar), FC Arsenal - Kroenke gehört Kroenke Sports & Entertainment, einer Firma, die neben dem FC Arsenal auch die Los Angeles Rams, die Denver Nuggets, die Colorado Avalanche und die Colorado Rapids besitzt.
3.: Roman Abramowitsch (ca. 12,9 Mrd. Dollar), FC Chelsea - Verdiente den Großteil seines Vermögens im Öl- und Gassektor. Abramowitsch war in Russland auch politisch aktiv und tritt als spendabler Philantrop auf. Ihm gehört eine ganze Yacht-Armada.
© imago images
3.: Roman Abramowitsch (ca. 12,9 Mrd. Dollar), FC Chelsea - Verdiente den Großteil seines Vermögens im Öl- und Gassektor. Abramowitsch war in Russland auch politisch aktiv und tritt als spendabler Philantrop auf. Ihm gehört eine ganze Yacht-Armada.
2.: Mansour bin Zayed Al Nahyan (ca. 22 Mrd. Dollar), Manchester City - Mitglied der Herrscherfamilie von Abu Dhabi und Mitglied des aktuellen Kabinetts der VAE. Kaufte die Citizens im Jahr 2008 mit seiner Abu Dhabi United Group.
© imago images
2.: Mansour bin Zayed Al Nahyan (ca. 22 Mrd. Dollar), Manchester City - Mitglied der Herrscherfamilie von Abu Dhabi und Mitglied des aktuellen Kabinetts der VAE. Kaufte die Citizens im Jahr 2008 mit seiner Abu Dhabi United Group.
1.: Saudi Arabia Public Investment Fund (ca. 320 Mrd. Dollar), (voraussichtlich) Newcastle United - Der Fonds wurde gegründet, um das Image des Staates aufzupolieren. Vorsitzender ist der umstrittene Kronprinz Mohammed bin Salman.
© imago images
1.: Saudi Arabia Public Investment Fund (ca. 320 Mrd. Dollar), (voraussichtlich) Newcastle United - Der Fonds wurde gegründet, um das Image des Staates aufzupolieren. Vorsitzender ist der umstrittene Kronprinz Mohammed bin Salman.
1 / 1
Werbung
Werbung