Fussball

Mesut Özil außen vor: Unai Emery berichtet von Absprache mit FC Arsenal

Von SID
Mesut Özil spielt beim FC Arsenal keine Rolle mehr.

Arsenal-Trainer Unai Emery hat erklärt, dass die Nichtberücksichtigung von Mittelfeldstar Mesut Özil eine von der Vereinsführung unterstützte Maßnahme ist. "Wir haben uns auf eine Strategie als Verein und Mannschaft festgelegt. Weil der Klub und das Team über allem steht. Wir haben alle miteinander gesprochen, bevor die Entscheidung getroffen wurde", sagte er laut Telegraph.

Während des Europa-League-Spiel am Donnerstag gegen Guimaraes (3:2) hatten sich einige Anhänger der Londoner für eine Rückkehr des Deutschen in die Mannschaft ausgesprochen. "Ich weiß, dass alle Fans mehr darüber wissen wollen, aber im Augenblick ist nicht der richtige Zeitpunkt um darüber zu sprechen", beschwichtigte Emery.

Mesut Özil hatte in dieser Saison zunächst mit dem Trubel durch einen versuchten Raubüberfall zu kämpfen und wurde auch von Fitnessproblemen geplagt. Er absolvierte in dieser Saison erst zwei Pflichtspiele und stand seit September nicht mehr im Kader.

Gerüchte über einen Wechsel des Top-Verdieners keimen immer wieder auf. Özil selbst aber betonte zuletzt, seinen bis 2021 datierten Vertrag unbedingt erfüllen zu wollen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung