Cookie-Einstellungen
Fussball

Trotz Mignolet-Patzer! Reds zerlegen Stoke

Von SPOX
Der FC Liverpool hat gewonnen

Swansea City - West Ham United 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 Ayew (13.), 0:2 Reid (50.), 0:3 Antonio (78.), 1:3 Llorente (89.), 1:4 Carroll. (90.+1)

  • Den Torreigen eröffnete ausgerechnet Andre Ayew. Der Ex-Spieler von Swansea City traf damit zum ersten Mal für West Ham United gegen seinen alten Klub, bei dem er zuvor so erfolgreich war.
  • Durch den verdienten 4:1-Erfolg am Boxing Day gewannen die Hammers erstmals seit April 1983 wieder bei Swansea City. Das Team von Slaven Bilic setzt damit seine positive Form fort und gewann die letzten drei Spiele.
  • In einer eigentlich ausgeglichenen Partie zeigte sich West Ham wesentlich effizienter und verwandelte gleich drei seiner sieben Schüsse aufs Tor. In der Defensive konnte sich der Traditionsklub aus London außerdem auf seinen hervorragend aufgelegten Torhüter Darren Randolph verlassen.
  • Für Swansea City läuft es derweil weiterhin schlecht. Seitdem Bob Bradley am 15. Oktober bei Swansea City übernahm, haben die Schwäne 29 Tore und damit mehr als jede andere Mannschaft in der Premier League kassiert.

FC Burnley - FC Middlesbrough 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Gray (81.)

  • Burnley hat das eigene Boxing-Day-Trauma überwunden: Nach drei Partien am 26. Dezember ohne eigenes Tor gelang Andre Gray mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze endlich mal wieder ein Treffer.
  • Die Gäste hatten ein leichtes Übergewicht an Ballbesitz und Torgelegenheiten. Stoßstürmer Alvaro Negredo tauchte jedoch völlig unter und war an keinem einzigen Torschuss beteiligt, dazu lief er von allen Feldspielern am wenigsten.
  • Durch den Sieg überholt Burnley Boro in der Tabelle und setzt sich mit nun 20 Zählern etwas von den Abstiegsplätzen ab.

Hull City - Manchester City 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Yaya Toure (72./Foulelfmeter), 0:2 Iheanacho (78.), 0:3 Davies (90.+4/Eigentor)

Hier geht's zur Analyse

  • Manchester City war erschreckend ideenlos im Spiel nach vorne. Erst die individuelle Dummheit von Andrew Robertson, der mit seinem Foul an Raheem Sterling den Elfmeter verursachte, brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Das Ergebnis fällt am Ende zu deutlich aus.
  • Mann des Spiels war Kevin De Bruyne: Wenn offensiv bei den Gästen etwas ging, hatte der Belgier seine Füße im Spiel. Gab die meisten Torschüsse ab und bereitete die meisten vor. Traf mit der ersten guten Chance der Partie nur den Pfosten und leitete mit starker Übersicht das 2:0 ein.
  • Yaya Toure hat in der Premier League bislang alle seiner zehn Elfmeter verwandelt. Kein aktueller Spieler hat eine so hohe Zahl an Strafstößen mit einer 100-Prozent-Quote. Kelechi Iheanacho erzielte im englischen Oberhaus mit nur 19 Schüssen aufs Tor bereits 12 Treffer.
  • Durch den dritten Sieg in Folge hält City zumindest den sieben Punkte großen Rückstand auf Chelsea. Hull bleibt mit nur zwölf Zählern Tabellenletzter.

FC Liverpool - Stoke City 4:1 (2:1)

Tore: 0:1 Walters (12.), 1:1 Lallana (34.), 2:1 Firmino (44.), 3:1 Imbula (59./ET), 4:1 Sturridge (70.)

  • Liverpool hatte in der heimischen Anfield Road seit 15 Spielen nicht verloren und das sollte ich auch gegen Stoke nicht ändern. Die Reds eroberten durch den Sieg den zweiten Platz in der Tabelle von Manchester City zurück.
  • Stoke legte aber stark los und ging in der 12. Minute durch Walters in Führung. Die Liverpool Abwehr trug zwar ihren Teil dazu bei, da sie den Ball trotz mehrerer Möglichkeiten nicht klären konnte, aber auch Keeper Simon Mignolet sah bei Walters Kopfball ins kurze Eck nicht gut aus.
  • Stoke hatte kurze Zeit später noch die Chance auf 0:2 zu erhöhen. Danach nahmen die Reds das Spiel mehr und mehr in die Hand und drehten das Spiel durch Treffer von Adam Lallana und Roberto Firmino noch vor der Pause. Der Ausgleich wurde durch einen groben Fehler der Potters begünstigt, die auch Firmino beim zweiten Treffer zu viel Platz ließ.
  • Nach der Pause versuchten die Potters zurück ins Spiel zu kommen, aber durch das 3:1 war das Spiel entschieden. Liverpool erhöhte nach kapitalem Abwehrschnitzer der Gäste durch den kurz zuvor eingewechselten Daniel Sturridge noch auf 4:1 und hat nun sechs der letzten sieben Spiele gegen Stoke gewonnen.

FC Southampton - Tottenham Hotspur 1:4 (1:1)

Tore: 1:0 Van Dijk (2.), 1:1 Dele Alli (19.), 1:2 Kane (52.), 1:3 Son (85.), 1:4 Alli (87.)

Rote Karte: Nathan Redman (57.)

Bes. Vorkommnisse: Kane verschießt Foulelfmeter (56.)

  • Vor dem Spiel erwartete man eher eine Defensivschlacht: Southampton ist das Team mit den wenigsten Gegentoren, Tottenham hat die zweitwenigsten. Doch stattdessen kam es zum Torfest: Van Dijk köpfte die Saints bereits in der 2. Minute nach einem Abwehrfehler der Gäste in Führung. Die Gastgeber blieben weiterhin aggressiv und konnten die Spurs lange in Schach halten.
  • Die Londoner blieben jedoch trotz Rückstand ruhig und versuchten, Ruhe in ihr Spiel zu bringen, auch wenn die Verteidigung eher wackelig stand. Die Geduld zahlte sich schließlich aus: Dele Alli traf ebenfalls per Kopf und glich in der 19. Minute aus - nachdem eine Flanke unglücklich von einem Southampton-Verteidiger abgefälscht wurde.
  • In Halbzeit zwei kam Tottenham zur überfälligen 2:1-Führung: Harry Kane köpfte eine Ecke ins Netz und erzielte das dritte Kopfballtor der Partie. Keine fünf Minuten später foult Redman Tottenham-Angreifer Alli im Strafraum - die Schiri-Entscheidung: Notbremse, Elfmeter und Rote Karte! Hary Kane trat zum Eflmeter an, drosch den Ball wegen eines Platzfehlers aber meilenweit über das Tor.
  • Fortan ging Tottenham auf das dritte Tor und gab nicht nach, auch wenn darunter die Abwehrarbeit litt. Schließlich netzte Son in der 85. nochmal ein und besiegelte den Sieg, der beste Mann des Spiels Alli setzte nur zwei Minuten drauf den Schlusspunkt.

Alles zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung