Cookie-Einstellungen
Fussball

"Ich werde euch Brillen mitbringen"

SID
Jose Mourinho reagierte nach der Niederlage gegen Liverpool angesäuert
© getty

Trainer Jose Mourinho vom FC Chelsea hat nach der 1:3 (1:1)-Niederlage seines Teams am Samstag gegen den FC Liverpool Andeutungen über eine Benachteiligung durch Schiedsrichter Mark Clattenburg gemacht.

Anders als noch in einem TV-Interview unmittelbar nach Schlusspfiff, in dem er sich äußerst wortkarg gegeben hatte, äußerte sich der Portugiese auf der Pressekonferenz nach der Partie.

"Ich möchte eigentlich lieber zuhören, statt befragt zu werden", so Mourinho, der dann doch ausführte: "Es gibt Dinge, die nicht in unseren Händen liegen. "In der ersten Halbzeit waren zwei Minuten Nachspielzeit angezeigt, das Gegentor haben wir nach zwei Minuten und 35 Sekunden kassiert."

Der 52-Jährige weiter: "Was in der zweiten Halbzeit passiert ist, war die Konsequenz einiger entscheidender Momente. Momente, die das ganze Stadion gesehen hat. Die Spieler haben das nicht nur gesehen, sondern gefühlt, dass alles, was aber jetzt passieren würde, nur eine Konsequenz ist."

Die Chelsea-Akteure säßen "wirklich traurig in der Umkleidekabine", ergänzte Mourinho. "Und ich habe großen Respekt vor ihnen. Wir sehen so etwas in jedem Spiel."

"Ihr seid intelligente Jungs"

Seine Spieler bekämen "als Profis nicht den Respekt, den sie verdienen. Ich glaube nicht, dass wir, also ich und sie, ein schönes Samstagabendessen haben werden, sicher auch nicht die Familien."

Auf die Nachfrage eines Journalisten, was er mit mangelndem Respekt meine, erwiderte Mourinho: "Ihr seid intelligente Jungs. Wenn ihr über die Vorfälle schreiben wollt, dann schreibt. In der nächsten Pressekonferenz bringe ich euch Brillen mit, vielleicht könnt ihr damit das Spiel besser sehen."

Während der Spiels gegen Liverpool hatte sich Mourinho am Spielfeldrand über Clattenburg erbost, als dieser Lucas Leiva nach dessen Foul gegen Ramires nicht die Gelb-Rote Karte gezeigt hatte. Wirklich deutlich werden wollte er mit seiner Kritik aus Angst vor einer Strafe des englischen Verbandes (FA) aber nicht.

"Was denkt ihr denn darüber?", fragte er die Journalisten. "Ihr werdet nicht von der FA bestraft. Ich werde bestraft, wenn ich es euch sage." Anschließend verabschiedete sich Mourinho: "Jetzt gehe ich nach Hause, wo ich eine traurige Familie vorfinden werde. Ich werde das Finale der Rugby-WM gucken und ein bisschen abschalten. Dann bereite ich mich auf die Trainingseinheit morgen und das Spiel am Mittwoch gegen Dynamo Kiew vor."

Alle Infos zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung