Cookie-Einstellungen
Fussball

Robson: United braucht keinen Mittelfeldspieler

Von Martin Grabmann
Bryan Robson arbeitete von 2009 bis 2011 als Nationaltrainer von Thailand
© getty

Während Manchester United versucht, Mittelfeldspieler Thiago vom FC Barcelona zu verpflichten, hat Ex-Kapitän Bryan Robson einen Transfer als unnötig bezeichnet. Statt einen starken Individualisten zu holen, solle der Verein auf die Balance zwischen den Spielern setzen.

"Ich weiß, dass die Fans es gewohnt sind, einen sehr dominanten zentralen Mittelfeldspieler zu haben. Aber ich denke, die Fans müssen folgendes sehen: Ist die Balance des Kaders auch ohne diese Art Spieler ziemlich gut? Und du musst 'ja' sagen, denn wir haben den Titel mit elf Punkten Vorsprung gewonnen", erklärte Robson auf der offiziellen Vereinshomepage.

Er könne den Wunsch nach einer Verpflichtung verstehen, halte aber die Entwicklung der Mannschaft für wichtiger: "Natürlich willst du dich immer verbessern, aber du musst auf die Balance zwischen Antonio Valencia, Ashley Young, Tom Cleverley, Michael Carrick, Ando und den Anderen achten."

Balance wichtiger als ein sehr guter Spieler

Das volle Potential des aktuellen Mittelfelds sei noch nicht erreicht und es biete Vorteile, die Last auf mehrere Schultern zu verteilen. "Sie sind sehr, sehr gute Spieler, aber du musst darauf achten, dass die Balance stimmt, statt rauszugehen und jemanden zu holen, auf den du dich die ganze Zeit verlassen musst", betonte der 56-Jährige.

Robson spielte von 1981 bis 1994 als Mittelfeldspieler für Manchester United und war langjähriger Kapitän der Mannschaft. Der englische Meister arbeitet aktuell an der Verpflichtung von Thiago und bot dem Mittelfeldspieler des FC Barcelona zuletzt einen Vertrag mit 7,2 Millionen Euro Jahresgehalt.

Bryan Robson im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung