Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester United refinanziert Schuldenlast

Von Stefan Petri
Spannende Tage: Ferguson weg, Meisterschaft da. Die ManUnited-Fans haben viel erlebt
© getty

Manchester United spart dank einer Refinanzierung der Verbindlichkeiten ab sofort jährlich Millionenbeträge. Wie der Verein bekanntgab, wird eine Summe von über 200 Millionen Euro ab sofort umgelagert. Im vergangenen Jahr soll United allein 58 Millionen Euro Zinsen gezahlt haben.

Wie der Klub auf seiner Homepage bekanntgab, wurde eine Vereinbarung mit der Bank of America getroffen: Demnach werden umgerechnet 207,5 Millionen Euro Schulden refinanziert. Durch die niedrigeren Zinsen werde man so jährlich knapp zwölf Millionen Euro weniger Zinsen zahlen, erklärte der englische Rekordmeister.

Da die Übernahme von Manchester United durch die Glazer-Familie 2005 nur durch massive Kredite zu Stande kam, drücken den Verein laut "BBC" immer noch über 350 Millionen Euro Schulden. Der Vorsitzende einer Consulting-Firma bescheinigte den Red Devils zwar immer noch "einen langen Weg" bis zur Schuldenfreiheit, trotzdem werde man die Verbindlichkeiten nun zu "vernünftigeren Konditionen" abbauen.

Manchester United im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung