Cookie-Einstellungen
Fussball

ManUtd haut auch Fulham weg

SID
Paul Scholes (Mitte) erzielte sein erstes Saisontor, die Kollegen gratulieren
© Getty

Der englische Meister Manchester United hat seine Tabellenführung erwartungsgemäß ausgebaut und sein 14. Spiel in Folge zu Null gespielt.

Gegen den FC Fulham siegte das Team von Sir Alex Ferguson 3:0 (2:0) und liegt mit 59 Punkten bereits fünf Zähler vor dem ärgsten Verfolger Liverpool (54).

Auf den Dritten Aston Villa (51) beträgt der Vorsprung bereits acht Punkte. Fulham ist nach der Niederlage Zehnter.

Champions-League-Gewinner ManUtd. stellte dabei schon in der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg. Paul Scholes (12.) und der ehemalige Leverkusener Dimitar Berbatow (30.) sorgten für die 2:0-Pausenführung.

Ferguson "schockiert"

Nach der Halbzeit stellte der englische Nationalstürmer Wayne Rooney (63.) den Endstand her.

Gegenüber "United Review" hat Trainer Ferguson derweil geäußert, dass sich der FC Chelsea mit der Entlassung von Luiz Felipe Scolari praktisch selbst aus dem Titelrennen verabschiedet habe.

"Ich denke, dass uns dies in unsere Karten gespielt hat und dass das Titelrennen nun zwischen uns und Liverpool entschieden wird", so der 67-Jährige.

Verstehen kann der Erfolgscoach die vorzeitige Trennung von Scolari nicht: "Ich war schockiert, dass sich Chelsea so frühzeitig von einem Trainer mit solch großer Erfahrung und nachgewiesenem Erfolg wie Scolari getrennt hat."

Schuld sei das Fußballgeschäft an sich. "Ihre Eile ist ein Spiegelbild des traurigen Weges, nach dem das Geschäft läuft. Jeder, ob Besitzer, Vorstandsmitglieder, Fans und Presse verlangt sofortigen Erfolg und zeigt absolut keinerlei Geduld beim Verfolgen der Vereinsziele", ist Fergies Meinung.

Die aktuelle Tabelle des Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung