Cookie-Einstellungen
Fussball

Das böse F-Wort

Von SPOX
Victor Anichebe erzielte in dieser Saison einen Treffer in 16 Ligaspielen
© Getty

Beim FC Everton herrscht vor dem Wiederholungsspiel im FA-Cup gegen den FC Liverpool (21 Uhr im LIVE-TICKER) mächtig Alarm. Victor Anichebe soll Trainer David Moyes beschimpft haben und daraufhin vom Training ausgeschlossen worden sein.

Wie die "Sun" berichtet, hat der Nigerianer seinen Trainer mit dem bösen F-Wort bedacht und wurde daraufhin von zwei Physiotherapeuten vom Trainingsgelände geleitet.

Das Blatt zitiert einen Freund Anichebes, der den Vorfall wie folgt beschreibt: "Er kam zum Training und wollte sich nicht umziehen, darauf hin kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung mit Co-Trainer Steve Round."

Anichebe nur zweite Wahl

Während die Spieler auf den Trainingsplatz marschierten, ging Round zu Moyes und die Situation eskalierte. "Sie schrien sich gegenseitig an und Victor sagte, er solle sich verpissen."

Da platzte dem Coach der Kragen und er schickte den Stürmer nach Hause. Auslöser des Ganzen ist die Unzufriedenheit des 20-Jährigen mit seiner Situation bei den Toffees. Obwohl Aiyegbeni Yakubu, Louis Saha und James Vaughan ausfallen, kommt er nicht von Beginn an zum Einsatz. Moyes setzt auf Tim Cahill als vorderste Sturmspitze.

Wechsel zu Hull geplatzt

Ein Wechsel im Winter zu Hull City war deshalb eigentlich beschlossene Sache. Doch der Wechsel platzte und Everton lieh sogar noch Jo von Manchester City aus.

"Das muss das Fass zum Überlaufen gebracht haben. Er machte Everton für den gescheiterten Wechsel verantwortlich", wird Anichebes Vertrauter zitiert. Wenn das Transferfenster wieder öffnet, dürfte es jetzt wohl klappen.

Alle Infos zum FC Everton

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung