Cookie-Einstellungen
Fussball

Eriksen trifft traumhaft beim Dänemark-Comeback - Kane und Olmo sorgen für Siege

SID
Traf nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung in Amsterdam: Christian Eriksen.

287 Tage nach seinem Herzstillstand bei der Fußball-EM hat Christian Eriksen ein märchenhaftes Comeback in der dänischen Nationalmannschaft gefeiert. Keine zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf der 30-Jährige beim 2:4 (1:3) in Amsterdam gegen die Niederlande mit einem Schuss in den Winkel (47.).
 

"Ich war froh, dass der Ball zu mir kam", sagte Eriksen hinterher. "Es war ein schöner Abschluss. Mein internationales Comeback auf diese Weise zu beginnen, ist perfekt."

Zum Sieg reichte es aber nicht, weil Stefan Bergwijn (16./71.), Nathan Ake (29.) und Memphis Depay (37., Foulelfmeter) im ersten WM-Test für Oranje erfolgreich waren. Das zwischenzeitliche 1:1 erzielte der ehemalige Bundesliga-Profi Jannik Vestergaard (20.). Außerdem setzte Eriksen den Ball an den Pfosten (74.).

Erst Mitte Februar hatte Eriksen, dem ein Defibrillator eingesetzt worden war, beim FC Brentford sein Premier-League-Comeback gegeben. Gesundheitliche Bedenken hat er nicht mehr.

"Natürlich würde ich nicht zurückkehren, wenn ich nicht wüsste, dass ich in der Lage bin, zurückzukommen, ohne dass mir etwas Schlimmes zustößt", hatte Eriksen gesagt: "Alles ist in Ordnung, um wieder spielen zu können." Wegen einer Corona-Infektion und Quarantäne in England war er mit Verspätung zum Team des EM-Halbfinalisten gestoßen.

Eriksen war am 12. Juni im ersten EM-Gruppenspiel der Dänen in Kopenhagen gegen Finnland zusammengebrochen und musste reanimiert werden. Er entkam nur knapp dem Tod.

Kane zieht mit Bobby Charlton gleich

Mit seinem 49. Länderspieltor bescherte Harry Kane der englischen Nationalmannschaft einen erfolgreichen Auftakt in die WM-Vorbereitung. Der Kapitän der Three Lions erzielte den Siegtreffer zum 2:1 (1:1) gegen die Schweiz.

Damit zog Kane in der ewigen Torjägerliste mit der englischen Legende Bobby Charlton gleich. Vor ihm liegt nur noch Wayne Rooney mit 53 Treffern.

Kane traf im Wembley-Stadion per Handelfmeter (78.), nachdem Schiedsrichter Andreas Ekberg (Schweden) den Videobeweis zu Hilfe genommen hatte. Der Mönchengladbacher Breel Embolo (22.) hatte die Schweizer in Führung gebracht, ehe Luke Shaw (45.+1) ausglich.

Joker Olmo rettet Spanien

Der eingewechselte Bundesliga-Profi Dani Olmo führte Spanien zu einem mühsamen Arbeitssieg. Mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel (90.) sicherte der Leipziger dem Team von Trainer Luis Enrique ein 2:1 (0:0) gegen Albanien. Die Furia Roja ließ acht Monate vor dem WM-Start aber noch viele Wünsche offen.

Ferran Torres (75.) brachte in Barcelona die Gastgeber in Führung, ehe Myrto Uzuni (85.) mit einem Slapstick-Tor der Ausgleich gelang. Spaniens Verteidiger Pau Torres hatte ihn bei einer verunglückten Abwehraktion angeköpft.

Die Albaner mit dem Darmstädter Klaus Gjasula hatten kurz vor der Halbzeitpause die große Chance zur Führung, als Sokol Cikalleshi nur ganz knapp eine Hereingabe verpasste (43.). Die Spanier taten sich trotz deutlicher Überlegenheit und viel Ballbesitz schwer, hochkarätige Tormöglichkeiten herauszuspielen.

Kramarics Tor zu wenig für Kroatien

Ein Tor des Hoffenheimers Andrej Kramaric hat dem Vizeweltmeister Kroatien nicht zu einem erfolgreichen Start ins WM-Jahr gereicht. Der 30-Jährige erzielte beim 1:1 (1:0) gegen Slowenien zwar die Führung (39.). Doch Jakal Bijol (90.+1) glich in der Nachspielzeit aus.

Neben Kramaric standen auch die Bundesliga-Profis Marin Pongracic (Borussia Dortmund), Josko Gvardiol (RB Leipzig) und Kristijan Jakic (Eintracht Frankfurt) in Ar-Rayyan in Katar in der Startelf.

Für die Kroaten, die sich direkt für die Endrunde in Katar qualifiziert hatten, war es das achte Spiel in Folge ohne Niederlage.

Die letzte Pleite hatte es im Sommer im EM-Achtelfinale gegen Spanien (3:5 n.V.) gegeben. Nächster Testspielgegner ist am Dienstag ebenfalls im WM-Gastgeberland Bulgarien.

Belgien verspielt Führung zweimal

Der Weltranglistenerste Belgien startete mit einer Enttäuschung ins WM-Jahr. Der Dritte der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 kam im Test in Irland trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. In den letzten fünf Länderspielen gab es nur einen Sieg.

Der Ex-Dortmunder Michy Batshuayi (12.) und Hans Vanaken (58.) erzielten die Tore für die Belgier, bei denen der Berliner Dedryck Boyata und der Dortmunder Thorgan Hazard in der Startelf standen. Für Irland trafen Chiedozie Ogbene (35.) und Alan Browne (85.).

Nach dem EM-Aus im vergangenen Sommer im Viertelfinale gegen den späteren Europameister Italien (1:2) und Platz vier in der Endrunde der Nations League hatte sich das Team von Trainer Roberto Martinez souverän für die WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) qualifiziert.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung