Cookie-Einstellungen
Fussball

Mourinho liefert sich nach Roma-Unentschieden Wortgefecht mit Eintracht-Legende Fjörtoft

Von Christian Guinin
Jose Mourinho war mit der Leistung des Schiedsrichters nicht einverstanden.

Nach dem blamablen 1:6 vor zwei Wochen konnte die AS Roma in der Conference League auch das Rückspiel gegen den norwegischen Meister Bodo/Glimt nicht gewinnen. 2:2 hieß es am Ende. Hauptverantwortlich dafür war laut Roma-Trainer Jose Mourinho der Schiedsrichter, womit TV-Experte, Interviewer und Bundesliga-Legende Jan-Aage Fjörtoft (Eintracht Frankfurt) nicht einverstanden war.

"The Special One" war nach Abpfiff verärgert darüber, dass seiner Mannschaft im Spielverlauf kein Elfmeter zugesprochen worden war.

Als Fjörtoft, der einst mit einem Treffer kurz vor Schluss am letzten Spieltag der Saison 1998/99 Eintracht Frankfurt vor dem Abstieg bewahrt hatte und zur Klublegende aufgestiegen war, in seiner Rolle als TV-Journalist für Viaplay Football Mourinho auf die Leistung des Unparteiischen ansprach, entbrannte eine hitzige, aber auch lustige Diskussion.

Stichwort: "Nein, sagen Sie es mir ...".

Mourinho vs. Fjörtoft: Das Gespräch im Wortlaut

Fjörtoft: "Wie erklären Sie sich das heutige Spiel hier im Stadio Olimpico?"

Mourinho: "Sehen Sie, der Schiedsrichter muss es erklären, aber er spricht nicht."

Fjörtoft: "Was hat der Schiedsrichter falsch gemacht?"

Mourinho (finsterer Blick): "Haben Sie das Spiel gesehen?"

Fjörtoft: "Ja, natürlich, aber ich will es von Ihnen wissen. Was haben Sie aus Ihrer Sicht gesehen?"

Mourinho: "Sagen Sie es mir..."

Fjörtoft: "Nein, sagen Sie es mir. Ich will es vom Trainer der Roma hören..."

Mourinho: "Nein, sagen Sie mir, was Sie gesehen haben."

Fjörtoft: "Ich konnte nichts sehen. Ich saß so weit weg, also müssen Sie es mir sagen."

Mourinho: "Nicht einmal auf dem Bildschirm? Sie haben es sich nach dem Spiel nicht angesehen?"

Fjörtoft: "Sie meinen also, der Schiedsrichter hat Sie heute um den Sieg gebracht?"

Mourinho: "Natürlich."

Fjörtoft: "Und was war mit Bodo/Glimt heute? War das eine Überraschung, wie sie heute gespielt haben?"

Mourinho: "Sie sind eine gute Mannschaft und haben gute Spieler. Sie hatten zwei Schüsse, sie haben zwei Tore geschossen. Das Ergebnis war 2:2. Wir hatten zwei Elfmeter. Wir hatten vier oder fünf Chancen auf ein weiteres Tor."

Nachdem die Roma kein Spiel gegen den als Außenseiter in die Gruppe C gestarteten Norweger zustande gebracht hat, muss der Serie-A-Klub weiterhin um das Weiterkommen in der Conference League bangen.

In der Tabelle verweilen die Römer mit sieben Punkten nach vier Spielen auf dem zweiten Platz. Der Rückstand auf den Spitzenreiter der Gruppe C, Bodo/Glimt, beträgt ebenso einen Zähler, wie der Vorsprung auf Platz drei und Luhansk.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung