Cookie-Einstellungen

Anzhi Makhachkala: Diese Stars wechselten einst nach Dagestan

 
Milliardär Suleyman Kerimov kaufte im Jahr 2011 seinen russischen Heimatklub Anzhi Makhachkala und öffnete die Geldbörse für zahlreiche Transfers von teils großen Namen. 2013 drehte er plötzlich den Geldhahn zu. SPOX blickt auf seine größten Transfers.
© getty
Milliardär Suleyman Kerimov kaufte im Jahr 2011 seinen russischen Heimatklub Anzhi Makhachkala und öffnete die Geldbörse für zahlreiche Transfers von teils großen Namen. 2013 drehte er plötzlich den Geldhahn zu. SPOX blickt auf seine größten Transfers.
DIEGO TARDELLI (März 2011 - Januar 2012): Kam für 7 Millionen Euro von Atletico Mineiro zu Anzhi
© getty
DIEGO TARDELLI (März 2011 - Januar 2012): Kam für 7 Millionen Euro von Atletico Mineiro zu Anzhi
Tardelli war direkt mal der erste Fehlgriff von Anzhi. Er machte nur 13 Spiele und erzielte als Mittelstürmer kein einziges Tor. Ging anschließend zu Al-Gharafa (Katar) und wenig später zurück nach Brasilien.
© getty
Tardelli war direkt mal der erste Fehlgriff von Anzhi. Er machte nur 13 Spiele und erzielte als Mittelstürmer kein einziges Tor. Ging anschließend zu Al-Gharafa (Katar) und wenig später zurück nach Brasilien.
LASSANA DIARRA (September 2012 - August 2013): Kam für 5 Millionen Euro von Real Madrid
© getty
LASSANA DIARRA (September 2012 - August 2013): Kam für 5 Millionen Euro von Real Madrid
Der zentrale Mittelfeldspieler sollte dem Spiel Glanz verleihen, doch allzu viel gelang ihm nicht. Ging wenig später zu Lok Moskau und beendete nach einigen weiteren Wechseln 2019 seine Karriere.
© getty
Der zentrale Mittelfeldspieler sollte dem Spiel Glanz verleihen, doch allzu viel gelang ihm nicht. Ging wenig später zu Lok Moskau und beendete nach einigen weiteren Wechseln 2019 seine Karriere.
EWERTON (August 2012 - Januar 2015): Kam für 5,4 Millionen Euro von Coimbra
© getty
EWERTON (August 2012 - Januar 2015): Kam für 5,4 Millionen Euro von Coimbra
Der Innenverteidiger war einer der wenigen der damaligen Shoppingtour, der es bei Anzhi länger als ein Jahr ausgehalten hat. Über Portugal fand er den Weg nach Deutschland, wo für den FCK, Nürnberg und den HSV spielte, ehe es 2020 nach Würzburg ging.
© getty
Der Innenverteidiger war einer der wenigen der damaligen Shoppingtour, der es bei Anzhi länger als ein Jahr ausgehalten hat. Über Portugal fand er den Weg nach Deutschland, wo für den FCK, Nürnberg und den HSV spielte, ehe es 2020 nach Würzburg ging.
MEHDI CARCELA-GONZALEZ (August 2011 - August 2013): Kam für 5,7 Millionen Euro von Standard Lüttich
© getty
MEHDI CARCELA-GONZALEZ (August 2011 - August 2013): Kam für 5,7 Millionen Euro von Standard Lüttich
Der Offensivmann wusste bis zum plötzlichen Ausverkauf 2013 zu überzeugen und ging anschließend zurück nach Lüttich. Nach einigen weiteren Transfers und Leihgeschäften spielt er dort seit 2018 wieder permanent.
© getty
Der Offensivmann wusste bis zum plötzlichen Ausverkauf 2013 zu überzeugen und ging anschließend zurück nach Lüttich. Nach einigen weiteren Transfers und Leihgeschäften spielt er dort seit 2018 wieder permanent.
MOUBARAK BOUSSOUFA (März 2011 - August 2013): Kam für 8 Millionen Euro von RSC Anderlecht
© getty
MOUBARAK BOUSSOUFA (März 2011 - August 2013): Kam für 8 Millionen Euro von RSC Anderlecht
Der Marokkaner war vielleicht der beste Kauf von Kerimov. In 87 Spielen kam er auf 40 Scorerpunkte. Ging danach zu Lok Moskau und ist nach einigen weiteren Transfers seit Juli 2020 vereinslos.
© getty
Der Marokkaner war vielleicht der beste Kauf von Kerimov. In 87 Spielen kam er auf 40 Scorerpunkte. Ging danach zu Lok Moskau und ist nach einigen weiteren Transfers seit Juli 2020 vereinslos.
JUCILEI (Februar 2011 - Januar 2014): Kam für 10 Millionen Euro von Corinthians
© getty
JUCILEI (Februar 2011 - Januar 2014): Kam für 10 Millionen Euro von Corinthians
Der Brasilianer ist im defensiven Mittelfeld zuhause und gehörte zu den Leistungsträgern des Klubs. Ging im Anschluss zu Al-Jazira und spielt seit Februar 2021 für Boavista SC in Brasilien.
© getty
Der Brasilianer ist im defensiven Mittelfeld zuhause und gehörte zu den Leistungsträgern des Klubs. Ging im Anschluss zu Al-Jazira und spielt seit Februar 2021 für Boavista SC in Brasilien.
CHRISTOPHER SAMBA (Februar 2012 - Januar 2013, Juli 2013 - August 2013): Kam zunächst für 14 Millionen Euro von Blackburn und wechselte später für 11,6 Millionen Euro von Queens Park Rangers
© getty
CHRISTOPHER SAMBA (Februar 2012 - Januar 2013, Juli 2013 - August 2013): Kam zunächst für 14 Millionen Euro von Blackburn und wechselte später für 11,6 Millionen Euro von Queens Park Rangers
Der einstige Hertha-Spieler wurde gleich zweimal für zweistellige Millionenbeträge geholt, aber jeweils recht zügig wieder verkauft. Erst ging es zu QPR, dann zu Dynamo Moskau. Beendete 2018 seine Karriere bei Aston Villa.
© getty
Der einstige Hertha-Spieler wurde gleich zweimal für zweistellige Millionenbeträge geholt, aber jeweils recht zügig wieder verkauft. Erst ging es zu QPR, dann zu Dynamo Moskau. Beendete 2018 seine Karriere bei Aston Villa.
BALAZS DZSUDZSAK (Juli 2011 - Janur 2012): Kam für 14 Millionen Euro von PSV Eindhoven
© getty
BALAZS DZSUDZSAK (Juli 2011 - Janur 2012): Kam für 14 Millionen Euro von PSV Eindhoven
Der Ungar machte ganze elf Spiele und wanderte dann immerhin mit Gewinn (19 Millionen Euro) zu Dynamo Moskau ab. Spielt seit 2020 wieder in der Heimat bei Debrecen.
© getty
Der Ungar machte ganze elf Spiele und wanderte dann immerhin mit Gewinn (19 Millionen Euro) zu Dynamo Moskau ab. Spielt seit 2020 wieder in der Heimat bei Debrecen.
YURI ZHIRKOV (August 2011 - August 2013): Kam für 15 Millionen Euro von Chelsea
© getty
YURI ZHIRKOV (August 2011 - August 2013): Kam für 15 Millionen Euro von Chelsea
Der Linksaußen kehrte nach zwei Jahren bei Chelsea in die russische Heimat zurück, hielt es in Dagestan aber nur zwei Jahre aus. Über Dynamo Moskau ging es 2016 zu Zenit St. Petersburg, wo er auch heute noch aktiv ist.
© getty
Der Linksaußen kehrte nach zwei Jahren bei Chelsea in die russische Heimat zurück, hielt es in Dagestan aber nur zwei Jahre aus. Über Dynamo Moskau ging es 2016 zu Zenit St. Petersburg, wo er auch heute noch aktiv ist.
IGOR DENISOV (Juli 2013 - August 2013): Kam für 15 Millionen Euro von Zenit St. Petersburg
© getty
IGOR DENISOV (Juli 2013 - August 2013): Kam für 15 Millionen Euro von Zenit St. Petersburg
Der zentrale Mittelfeldspieler machte drei Spiele für Anzhi und ging dann direkt weiter zu Dynamo Moskau. Unterm Strich stand eine schwarze Null, da er auch für 15 Millionen Euro wieder ging. Beendete 2019 die Karriere bei Lok Moskau.
© getty
Der zentrale Mittelfeldspieler machte drei Spiele für Anzhi und ging dann direkt weiter zu Dynamo Moskau. Unterm Strich stand eine schwarze Null, da er auch für 15 Millionen Euro wieder ging. Beendete 2019 die Karriere bei Lok Moskau.
LACINA TRAORE (Juli 2012 - Januar 2014): Kam für 18 Millionen Euro von Kuban Krasnodar
© getty
LACINA TRAORE (Juli 2012 - Januar 2014): Kam für 18 Millionen Euro von Kuban Krasnodar
Der Stürmer von der Elfenbeinküste machte immerhin 18 Tore in 46 Spielen für Anzhi. Danach ging es zur AS Monaco. Nach zahlreichen Leihgeschäften spielte er zuletzt bei Danirmaspor in der 2. türkischen Liga. Seit Februar 2021 vereinslos.
© getty
Der Stürmer von der Elfenbeinküste machte immerhin 18 Tore in 46 Spielen für Anzhi. Danach ging es zur AS Monaco. Nach zahlreichen Leihgeschäften spielte er zuletzt bei Danirmaspor in der 2. türkischen Liga. Seit Februar 2021 vereinslos.
ALEKSANDR KOKORIN (l., Juli 2013 - August 2013): Kam für 19 Millionen Euro von Dynamo Moskau
© getty
ALEKSANDR KOKORIN (l., Juli 2013 - August 2013): Kam für 19 Millionen Euro von Dynamo Moskau
Kokorin (l.) kam kurz bevor Kerimov genug hatte und machte kein einziges Spiel für Anzhi. Ging prompt zurück nach Moskau für ebenfalls 19 Millionen und spielt seit Januar 2021 für die Fiorentina in Italien.
© getty
Kokorin (l.) kam kurz bevor Kerimov genug hatte und machte kein einziges Spiel für Anzhi. Ging prompt zurück nach Moskau für ebenfalls 19 Millionen und spielt seit Januar 2021 für die Fiorentina in Italien.
SAMUEL ETO'O (August 2011 - August 2013): Kam für 27 Millionen Euro von Inter Mailand
© getty
SAMUEL ETO'O (August 2011 - August 2013): Kam für 27 Millionen Euro von Inter Mailand
Nach 4 CL-Siegen und Stationen bei Real, Barca und Inter verschlug es den Kameruner für schlanke 20 Millionen Euro netto im Jahr nach Dagestan, wo er immerhin 26 Tore in 73 Spielen machte. Ging 2013 ablösefrei auf die Insel. Rücktritt 2019 in Katar.
© getty
Nach 4 CL-Siegen und Stationen bei Real, Barca und Inter verschlug es den Kameruner für schlanke 20 Millionen Euro netto im Jahr nach Dagestan, wo er immerhin 26 Tore in 73 Spielen machte. Ging 2013 ablösefrei auf die Insel. Rücktritt 2019 in Katar.
WILLIAN (Januar 2013 - August 2013): Kam für 35 Millionen Euro von Shakhtar Donezk
© getty
WILLIAN (Januar 2013 - August 2013): Kam für 35 Millionen Euro von Shakhtar Donezk
Kerimovs teuerster Einkauf lief elfmal für Anzhi auf, ehe er sogar mit Gewinn (35,5 Millionen Euro Ablöse) zu Chelsea wechselte. Dort hielt er es bis 2020 aus und spielt nun für Arsenal.
© getty
Kerimovs teuerster Einkauf lief elfmal für Anzhi auf, ehe er sogar mit Gewinn (35,5 Millionen Euro Ablöse) zu Chelsea wechselte. Dort hielt er es bis 2020 aus und spielt nun für Arsenal.
ROBERTO CARLOS (Februar 2011 - August 2012): Kam ablösefrei von Corinthians
© getty
ROBERTO CARLOS (Februar 2011 - August 2012): Kam ablösefrei von Corinthians
Die Real-Madrid-Legende spielte auf seiner vorletzten Karrierestation im defensiven Mittelfeld anstatt links hinten. Bevor er sich dann zum Karriereausklang nach Indien verabschiedete, gab er noch kurzzeitig den Interimstrainer Anzhis.
© getty
Die Real-Madrid-Legende spielte auf seiner vorletzten Karrierestation im defensiven Mittelfeld anstatt links hinten. Bevor er sich dann zum Karriereausklang nach Indien verabschiedete, gab er noch kurzzeitig den Interimstrainer Anzhis.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung