Cookie-Einstellungen

KPB, Jones, Sahin & Co.: Diese Spieler entschieden sich gegen den DFB

 
Bayern-Shooting-Star Jamal Musiala spielte schon für die deutsche U16. Im Moment sieht es so aus, als würde er lieber für England auflaufen. Wir zeigen Euch Spieler, die sich gegen eine Karriere im DFB-Dress entschieden haben.
© imago images / getty
Bayern-Shooting-Star Jamal Musiala spielte schon für die deutsche U16. Im Moment sieht es so aus, als würde er lieber für England auflaufen. Wir zeigen Euch Spieler, die sich gegen eine Karriere im DFB-Dress entschieden haben.
HAKAN CALHANOGLU: Wurde 1994 in Mannheim geboren und avancierte beim Karlsruher SC zum Profi. Später beim Hamburger SV und Bayer Leverkusen tätig, seit 2017 beim AC Milan, wo er mittlerweile unumstrittener Stammspieler ist.
© imago images / eibner
HAKAN CALHANOGLU: Wurde 1994 in Mannheim geboren und avancierte beim Karlsruher SC zum Profi. Später beim Hamburger SV und Bayer Leverkusen tätig, seit 2017 beim AC Milan, wo er mittlerweile unumstrittener Stammspieler ist.
Auf Verbandsebene spielt Calhanoglu seit der U16 für die Türkei. In 51 A-Länderspielen gelangen ihm elf Tore. Nennenswert: 2013 wurden Calhanoglu und Ömer Toprak von ihrem Mitspieler Gökhan Töre mit einer Pistole bedroht.
© imago images / panoramic
Auf Verbandsebene spielt Calhanoglu seit der U16 für die Türkei. In 51 A-Länderspielen gelangen ihm elf Tore. Nennenswert: 2013 wurden Calhanoglu und Ömer Toprak von ihrem Mitspieler Gökhan Töre mit einer Pistole bedroht.
ÖMER TOPRAK (l. mit Stefan Reinartz): Wie Calhanoglu an der Pistolen-Episode beteiligt, alle Infos dazu gibt es hier. Der Innenverteidiger wurde im deutschen Ravensburg geboren und machte seine ersten U-Länderspiele für den DFB.
© imago images / aleksandar djorovic

ÖMER TOPRAK (l. mit Stefan Reinartz): Wie Calhanoglu an der Pistolen-Episode beteiligt, alle Infos dazu gibt es hier. Der Innenverteidiger wurde im deutschen Ravensburg geboren und machte seine ersten U-Länderspiele für den DFB.

2008 wurde er mit der U19 Europameister. Als er beim A-Team aber keine Chance bekam, beantragte er im September 2011 für einen Verbandswechsel die türkische Staatsbürgerschaft. In 27 Spielen gelangen ihm dort bisher zwei Tore.
© imago images / pro shots
2008 wurde er mit der U19 Europameister. Als er beim A-Team aber keine Chance bekam, beantragte er im September 2011 für einen Verbandswechsel die türkische Staatsbürgerschaft. In 27 Spielen gelangen ihm dort bisher zwei Tore.
ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING: In Hamburg geboren, sorgte Choupo-Moting früh in der Jugend des FC St. Pauli und HSV für Aufsehen - und machte damit auch den DFB auf sich aufmerksam. Er spielt für die U18, U19, U20 und U21.
© imago images / heuberger
ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING: In Hamburg geboren, sorgte Choupo-Moting früh in der Jugend des FC St. Pauli und HSV für Aufsehen - und machte damit auch den DFB auf sich aufmerksam. Er spielt für die U18, U19, U20 und U21.
Da sein Vater aus Kamerun stammt, ist er auch für dessen Heimatland spielberechtigt. Vor der WM 2010 köderte ihn Kamerun mit einem Kaderplatz für das Turnier in Südafrika. Auch an der WM 2014 nahm er teil, letztmals 2019 im Kader.
© imago images / fotoarena international
Da sein Vater aus Kamerun stammt, ist er auch für dessen Heimatland spielberechtigt. Vor der WM 2010 köderte ihn Kamerun mit einem Kaderplatz für das Turnier in Südafrika. Auch an der WM 2014 nahm er teil, letztmals 2019 im Kader.
MARTIN HARNIK: Auch Harnik wurde in Hamburg geboren, schaffte den Sprung zum Profi aber bei Werder Bremen. Später in Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und beim HSV aktiv - seit Sommer im Hamburger Amateurfußball.
© imago images / ulmer
MARTIN HARNIK: Auch Harnik wurde in Hamburg geboren, schaffte den Sprung zum Profi aber bei Werder Bremen. Später in Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und beim HSV aktiv - seit Sommer im Hamburger Amateurfußball.
Im Juniorenbereich zeigte zwar auch der DFB vages Interesse, Harnik entschied sich aber für die Heimat seines Vaters - Österreich. 2007 debütierte er, das erste Highlight folgte mit der Heim-EM 2008. Bis 2017 für den ÖFB aktiv.
© imago images /eibner europa
Im Juniorenbereich zeigte zwar auch der DFB vages Interesse, Harnik entschied sich aber für die Heimat seines Vaters - Österreich. 2007 debütierte er, das erste Highlight folgte mit der Heim-EM 2008. Bis 2017 für den ÖFB aktiv.
SEAD KOLASINAC: Geboren in Karlsruhe, spielte er zunächst für den KSC und den VfB Stuttgart. Profi wurde er beim FC Schalke 04, seit 2017 spielt er für den FC Arsenal.
© imago images /aleksandar djorovic
SEAD KOLASINAC: Geboren in Karlsruhe, spielte er zunächst für den KSC und den VfB Stuttgart. Profi wurde er beim FC Schalke 04, seit 2017 spielt er für den FC Arsenal.
Obwohl der Linksverteidiger in der Jugend für diverse DFB-Teams spielte, entschied er sich letztlich für die bosnische A-Nationalmannschaft. Bei der WM 2014 kam er zweimal zum Einsatz, insgesamt steht er bei 35 Einsätzen.
© imago images / fotoarena international
Obwohl der Linksverteidiger in der Jugend für diverse DFB-Teams spielte, entschied er sich letztlich für die bosnische A-Nationalmannschaft. Bei der WM 2014 kam er zweimal zum Einsatz, insgesamt steht er bei 35 Einsätzen.
JOEL MATIP: Als gebürtiger Bochumer ein Kind des Ruhrpotts, spielte er in den deutschen U-Nationalmannschaften nie eine Rolle. Seine sportliche Heimat auf Verbandsebene fand er in der Heimat seines Vaters Kamerun.
© imago images / Dünhölter SportPresseFoto
JOEL MATIP: Als gebürtiger Bochumer ein Kind des Ruhrpotts, spielte er in den deutschen U-Nationalmannschaften nie eine Rolle. Seine sportliche Heimat auf Verbandsebene fand er in der Heimat seines Vaters Kamerun.
2010 und 2014 nahm der Innenverteidiger an Weltmeisterschaften teil, seine Abschiedsvorstellung gab er im September 2015. Große Erfolge feierte er seitdem auf Klubebene mit dem FC Liverpool, für den er seit 2016 spielt.
© imago images / Sven Simon
2010 und 2014 nahm der Innenverteidiger an Weltmeisterschaften teil, seine Abschiedsvorstellung gab er im September 2015. Große Erfolge feierte er seitdem auf Klubebene mit dem FC Liverpool, für den er seit 2016 spielt.
NURI SAHIN: In Lüdenscheid geboren, von Kindestagen an bei Borussia Dortmund - und bis heute der jüngste Bundesligaspieler. Als er 2005 mit 16 debütierte, hatte er bereits Spiele für die türkische U16-, U17- und U18-Nationalmannschaft hinter sich.
© imago images / sven simon
NURI SAHIN: In Lüdenscheid geboren, von Kindestagen an bei Borussia Dortmund - und bis heute der jüngste Bundesligaspieler. Als er 2005 mit 16 debütierte, hatte er bereits Spiele für die türkische U16-, U17- und U18-Nationalmannschaft hinter sich.
Kurz darauf lief er erstmals für die türkische A-Nationalmannschaft auf: Bei einem Testspiel gegen Deutschland wurde er in der 85. eingewechselt und machte kurz darauf das 2:0. Nach 52 Länderspielen erklärte er 2017 seinen Rücktritt.
© imago images / seskim photo
Kurz darauf lief er erstmals für die türkische A-Nationalmannschaft auf: Bei einem Testspiel gegen Deutschland wurde er in der 85. eingewechselt und machte kurz darauf das 2:0. Nach 52 Länderspielen erklärte er 2017 seinen Rücktritt.
KEVIN-PRINCE BOATENG: Genau wie sein Halbbruder Jerome spielte der gebürtige Berliner in der Jugend für diverse DFB-Mannschaften. Weil er keine Perspektive im A-Team sah, entschied er sich dann jedoch für einen Wechsel zur Heimat seines Vaters Ghana.
© imago images / ulmer
KEVIN-PRINCE BOATENG: Genau wie sein Halbbruder Jerome spielte der gebürtige Berliner in der Jugend für diverse DFB-Mannschaften. Weil er keine Perspektive im A-Team sah, entschied er sich dann jedoch für einen Wechsel zur Heimat seines Vaters Ghana.
Im FA-Cup-Finale 2010 verletzte er beim Duell mit Chelsea Deutschlands Kapitän Michael Ballack und beendete dessen DFB-Karriere. Boateng nahm an den WMs 2010 und 2014 teil. Dann kam es aber zu einem Streit mit Trainer James Kwesi Appiah.
© imago images / sven simon

In einem seiner ersten Länderspiele verletzte er beim Duell mit Deutschland Kapitän Michael Ballack und beendete dessen DFB-Karriere. Boateng nahm an an dem WMs 2010 und 2014 teil. Dann kam es aber zu einem Streit mit Trainer James Kwesi Appiah.

HALIL UND HAMIT ALTINTOP: Die beiden Zwillinge wurden 1982 in Gelsenkirchen geboren und in Wattenscheid zu Fußballern. Dann trennten sich ihre Wege – Hamits Karriere verlief mit Stationen beim FC Bayern und Real Madrid aber erfolgreicher.
© imago images / alfred harder / team2
HALIL UND HAMIT ALTINTOP: Die beiden Zwillinge wurden 1982 in Gelsenkirchen geboren und in Wattenscheid zu Fußballern. Dann trennten sich ihre Wege – Hamits Karriere verlief mit Stationen beim FC Bayern und Real Madrid aber erfolgreicher.
Beide spielten seit U-Zeiten nur für türkische Nationalmannschaften. Während Hamit auf 84 Einsätze kam, machte Halil nur 38. Immerhin gelang dem Stürmer ein Tor mehr (acht) als seinem Zwillingsbruder, der im Mittelfeld spielte.
© imago images / weckelmann
Beide spielten seit U-Zeiten nur für türkische Nationalmannschaften. Während Hamit auf 84 Einsätze kam, machte Halil nur 38. Immerhin gelang dem Stürmer ein Tor mehr (acht) als seinem Zwillingsbruder, der im Mittelfeld spielte.
VINCENZO GRIFO: Seine Familie stammt aus Süditalien, geboren wurde der Mittelfeldspieler aber in Pforzheim. Seit Jahren pendelt er zwischen Hoffenheim und Freiburg - in Sachen Verband gibt es für ihn aber nur Italien.
© imago images / zink
VINCENZO GRIFO: Seine Familie stammt aus Süditalien, geboren wurde der Mittelfeldspieler aber in Pforzheim. Seit Jahren pendelt er zwischen Hoffenheim und Freiburg - in Sachen Verband gibt es für ihn aber nur Italien.
Zunächst spielte er für die U20, 2018 wurde er im Alter von 25 Jahren erstmals auch in die A-Nationalmannschaft berufen. In bisher fünf Spielen gelangen ihm schon zwei Treffer.
© imago images / gribaudi image photo
Zunächst spielte er für die U20, 2018 wurde er im Alter von 25 Jahren erstmals auch in die A-Nationalmannschaft berufen. In bisher fünf Spielen gelangen ihm schon zwei Treffer.
JERMAINE JONES: Geboren in Frankfurt, bei der Eintracht zum Profi geworden - und sogar deutscher A-Nationalspieler. Seine drei Einsätze im Jahr 2008 waren aber Freundschaftsspiele. Als ihn Joachim Löw 2009 für eine Asienreise des DFB ignorierte …
© imago images / mis
JERMAINE JONES: Geboren in Frankfurt, bei der Eintracht zum Profi geworden - und sogar deutscher A-Nationalspieler. Seine drei Einsätze im Jahr 2008 waren aber Freundschaftsspiele. Als ihn Joachim Löw 2009 für eine Asienreise des DFB ignorierte …
… wechselte der Sohn eines in Deutschland stationierten US-amerikanischen Soldaten zum Team USA. Zwischen 2010 und 2017 machte er 69 Länderspiele. Aktuell tätig als Jugendleiter bei Real So Cal.
© imago images / moritz mueller
… wechselte der Sohn eines in Deutschland stationierten US-amerikanischen Soldaten zum Team USA. Zwischen 2010 und 2017 machte er 69 Länderspiele. Aktuell tätig als Jugendleiter bei Real So Cal.
1 / 1
Werbung
Werbung