-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - Supercup gegen Sevilla: UEFA plant weiter mit Budapest

Beim Supercup treten der Champions-League-Sieger und der Europa-League-Gegner gegeneinander an.

Am 24. September steigt der europäische Supercup zwischen dem FC Bayern und dem FC Sevilla. Die UEFA plant nach Informationen von SPOX und Goal trotz des kürzlich in Kraft getretenen Einreiseverbots in Ungarn weiterhin fest mit dem Standort Budapest.

Eine Alternative zu einer Austragung im Ferenc-Puskas-Stadion gibt es aktuell nicht.

Der europäische Dachverband ist in engem Austausch mit der ungarischen Regierung, die das Einreiseverbot aufgrund steigender Coronavirus-Infektionen mit Anbruch des Septembers eingeführt hatte. Aus UEFA-Kreisen ist zu hören, dass alle Beteiligten optimistisch sind, das Spiel planmäßig durchführen zu können.

Darüber hinaus geht die UEFA auch noch von der Zulassung von Zuschauern aus. Ursprünglich war geplant, 20.000 Zuschauer in die Budapester Arena (67.215 Plätze) zu lassen. Den Bayern und Sevilla sollte darüber hinaus ein Kontingent von 3000 Karten für die eigenen Fans zur Verfügung gestellt werden.

"Obwohl es wichtig war, dass der Fußball auch in schwierigen Zeiten ohne Fans weitermachen kann, hat das Spiel einen Teil seines Charakters verloren", wurde UEFA-Präsident Aleksander Ceferin zuletzt auf der UEFA-Website zitiert: "Wir hoffen, den Supercup als Pilotprojekt nutzen zu können, um die Rückkehr der Anhänger zu ermöglichen. Wir arbeiten eng mit dem ungarischen Verband und den Behörden zusammen. Wir werden die Gesundheit der Menschen nicht gefährden."

FC Bayern: Der Fahrplan für die nächsten Wochen

DatumTermin
7. SeptemberUrlaubsende
8. SeptemberCorona-Tests
9. - 10. SeptemberLeistungs- und Medizin-Tests
11. SeptemberErstes Training
18. SeptemberBundesliga-Start gegen Schalke
24. SeptemberUEFA Supercup gegen Sevilla
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung