-->
Cookie-Einstellungen

Diese Spieler studierten während der Karriere und haben einen Hochschulabschluss

 
Fußballprofis haben nichts im Kopf? Zumindest auf die folgende Auswahl trifft das garantiert nicht zu. Alle aufgelisteten Spieler schlossen während ihrer aktiven Profikarriere ein Hochschulstudium ab. SPOX sagt: Hut ab!
© imago images
Fußballprofis haben nichts im Kopf? Zumindest auf die folgende Auswahl trifft das garantiert nicht zu. Alle aufgelisteten Spieler schlossen während ihrer aktiven Profikarriere ein Hochschulstudium ab. SPOX sagt: Hut ab!
SOCRATES: Sein Spitzname war "O Doutor", weil er während der Karriere Medizin studierte. Verpasste dadurch die WM 1978, war nach seiner Laufbahn aber als Kinderarzt tätig. Freistellungen für Seminare und Klausuren ließ er sich vertraglich zusichern.
© imago images / WEREK
SOCRATES: Sein Spitzname war "O Doutor", weil er während der Karriere Medizin studierte. Verpasste dadurch die WM 1978, war nach seiner Laufbahn aber als Kinderarzt tätig. Freistellungen für Seminare und Klausuren ließ er sich vertraglich zusichern.
DAVID WETHERALL: Der Ex-Verteidiger von Leeds und Bradford war 1992 der erste Premier-League-Spieler, der seinen Abschluss mit einem erstklassigen Diplom machte - und zwar in Chemie an der University of Sheffield.
© imago images / Colorsport
DAVID WETHERALL: Der Ex-Verteidiger von Leeds und Bradford war 1992 der erste Premier-League-Spieler, der seinen Abschluss mit einem erstklassigen Diplom machte - und zwar in Chemie an der University of Sheffield.
SLAVEN BILIC: Der heutige Trainer, einst mal für den KSC am Ball und gelegentlich als Rockgitarrist unterwegs, erwarb als junger Spieler, der sich seiner Zukunft nicht sicher war, einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität Split.
© imago images / Claus Bergmann
SLAVEN BILIC: Der heutige Trainer, einst mal für den KSC am Ball und gelegentlich als Rockgitarrist unterwegs, erwarb als junger Spieler, der sich seiner Zukunft nicht sicher war, einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität Split.
JEAN-ALAIN BOUMSONG: Der Innenverteidiger, der auch der "Bär" genannt wurde, erreichte 2006 mit Frankreich die Vizeweltmeisterschaft. Neben seiner Karriere schloss er ein Mathematikstudium ab.
© imago images / Mary Evans
JEAN-ALAIN BOUMSONG: Der Innenverteidiger, der auch der "Bär" genannt wurde, erreichte 2006 mit Frankreich die Vizeweltmeisterschaft. Neben seiner Karriere schloss er ein Mathematikstudium ab.
OLIVER BIERHOFF: Der heutige Teammanager des DFB-Teams studierte bereits während seiner Karriere. Nur 13 Jahre und 25 Semester später bekam er sein Diplom. Hat auch einen Master in BWL und darf sich Diplom-Kaufmann schimpfen.
© imago images / Buzzi
OLIVER BIERHOFF: Der heutige Teammanager des DFB-Teams studierte bereits während seiner Karriere. Nur 13 Jahre und 25 Semester später bekam er sein Diplom. Hat auch einen Master in BWL und darf sich Diplom-Kaufmann schimpfen.
SIMON MIGNOLET: Bei den Verhandlungen seines Wechsel aus Belgien zu Sunderland war eines der wichtigsten Themen, wo er sein Politikwissenschaftsstudium abschließen könne. Der Keeper hat nun ein Diplom und spricht auch fünf Sprachen.
© imago images / Mary Evans
SIMON MIGNOLET: Bei den Verhandlungen seines Wechsel aus Belgien zu Sunderland war eines der wichtigsten Themen, wo er sein Politikwissenschaftsstudium abschließen könne. Der Keeper hat nun ein Diplom und spricht auch fünf Sprachen.
IAIN DOWIE: Der Ex-Stürmer war 13 Jahr lang Profi. Einst wurde er von Southampton jedoch entlassen. Also ging er an die University of Hertfordshire, erwarb einen Master-Abschluss in Ingenieurwesen und bekam eine Stelle bei British Aerospace.
© imago images / Colorsport
IAIN DOWIE: Der Ex-Stürmer war 13 Jahr lang Profi. Einst wurde er von Southampton jedoch entlassen. Also ging er an die University of Hertfordshire, erwarb einen Master-Abschluss in Ingenieurwesen und bekam eine Stelle bei British Aerospace.
ALI DAEI: Studierte zu Beginn seiner Karriere und darf sich seit 1990 Ingenieur der Metallurgie nennen. Der Ex-Bayer, einst in Bielefeld in die BL gekommen, stattet heute mit seiner Firma Daei Sport’s Wears & Equipments einige Fußballklubs aus.
© imago images / Kulich/DKA
ALI DAEI: Studierte zu Beginn seiner Karriere und darf sich seit 1990 Ingenieur der Metallurgie nennen. Der Ex-Bayer, einst in Bielefeld in die BL gekommen, stattet heute mit seiner Firma Daei Sport’s Wears & Equipments einige Fußballklubs aus.
SHAKA HISLOP: Stand zwischen 1992 und 2007 für Trinidad und Tobago und Ende der 1990er Jahre in Newcastle im Tor. Erhielt mit Auszeichnung einen Abschluss in Maschinenbau. Während seines Studiums absolvierte er ein Praktikum bei der NASA.
© imago images / Mary Evans
SHAKA HISLOP: Stand zwischen 1992 und 2007 für Trinidad und Tobago und Ende der 1990er Jahre in Newcastle im Tor. Erhielt mit Auszeichnung einen Abschluss in Maschinenbau. Während seines Studiums absolvierte er ein Praktikum bei der NASA.
JOHAN DE KOCK: Der Schalker Eurofighter beendete schon während seiner Karriere ein Studium zum Straßen- und Wasserbau-Ingenieur - und war damit am Bau der Schalker Arena beteiligt. Später gründete der Niederländer zwei Bauunternehmen.
© imago images / Team 2
JOHAN DE KOCK: Der Schalker Eurofighter beendete schon während seiner Karriere ein Studium zum Straßen- und Wasserbau-Ingenieur - und war damit am Bau der Schalker Arena beteiligt. Später gründete der Niederländer zwei Bauunternehmen.
THOMAS BROICH: Seine Mit­spie­ler nannten ihn "Mozart". Schrieb sich Zeit seiner Kar­riere an der Düs­sel­dorfer Uni für ein Phi­lo­so­phie-Stu­dium ein. Auch seine Gladbacher Kollegen Ze Antonio und Kasey Keller waren damals ein­ge­schrieben.
© imago images / pmk
THOMAS BROICH: Seine Mit­spie­ler nannten ihn "Mozart". Schrieb sich Zeit seiner Kar­riere an der Düs­sel­dorfer Uni für ein Phi­lo­so­phie-Stu­dium ein. Auch seine Gladbacher Kollegen Ze Antonio und Kasey Keller waren damals ein­ge­schrieben.
DUNCAN WATMORE: Als der langjährige Sunderland-Flügelspieler erstmals in die Profi-Mannschaft vorstieß, erhielt er eine Auszeit vom Training, um ein Wirtschaftsstudium zu absolvieren. Dieses schloss er an der University of Newcastle ab.
© imago images / PA Images
DUNCAN WATMORE: Als der langjährige Sunderland-Flügelspieler erstmals in die Profi-Mannschaft vorstieß, erhielt er eine Auszeit vom Training, um ein Wirtschaftsstudium zu absolvieren. Dieses schloss er an der University of Newcastle ab.
TOBIAS RAU: Der Ex-Bayern-Spieler und 7-malige Nationalspieler beendete seine Profikarriere 2009, um zu studieren. Am Ende kam ein Master in Pädagogik, Chemie und Biologie heraus. Heute arbeitet der 38-Jährige als Lehrer.
© imago images / Plusphoto
TOBIAS RAU: Der Ex-Bayern-Spieler und 7-malige Nationalspieler beendete seine Profikarriere 2009, um zu studieren. Am Ende kam ein Master in Pädagogik, Chemie und Biologie heraus. Heute arbeitet der 38-Jährige als Lehrer.
HANS-JÖRG BUTT: Der Ex-Nationalkeeper mit den meisten verwandelten Elfmetern in der Bundesligageschichte war vor allem für Leverkusen und den FC Bayern München aktiv. Nebenbei studierte er BWL an der Fernuni Oldenburg.
© imago images / Ulmer
HANS-JÖRG BUTT: Der Ex-Nationalkeeper mit den meisten verwandelten Elfmetern in der Bundesligageschichte war vor allem für Leverkusen und den FC Bayern München aktiv. Nebenbei studierte er BWL an der Fernuni Oldenburg.
FLORIAN BRUNS: Kickte viele Jahre für St. Pauli und studierte nebenbei an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg BWL. Am Ende stand ein Bachelor. Seit 2017 ist der Co-Trainer beim SC Freiburg.
© imago images / Eibner
FLORIAN BRUNS: Kickte viele Jahre für St. Pauli und studierte nebenbei an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg BWL. Am Ende stand ein Bachelor. Seit 2017 ist der Co-Trainer beim SC Freiburg.
FABIO MORENA: War einst Kapitän in der VfB-Jugend und dann lange bei St. Pauli aktiv. Riss parallel zu seiner Karriere ein BWL-Studium an der Fernuniversität in Hagen ab. Ist heute Teammanager bei Hannover 96.
© imago images / Pressefoto Baumann
FABIO MORENA: War einst Kapitän in der VfB-Jugend und dann lange bei St. Pauli aktiv. Riss parallel zu seiner Karriere ein BWL-Studium an der Fernuniversität in Hagen ab. Ist heute Teammanager bei Hannover 96.
DANIEL SCHWAAB: Der frühere Freiburger, nach seiner Zeit in Eindhoven aktuell vereinslos, studierte früher an der Fernuniversität Hagen Wirtschaftswissenschaften. Im Juni 2016 war er fertig und schloss mit dem Bachelorgrad ab.
© imago images / Picture Point
DANIEL SCHWAAB: Der frühere Freiburger, nach seiner Zeit in Eindhoven aktuell vereinslos, studierte früher an der Fernuniversität Hagen Wirtschaftswissenschaften. Im Juni 2016 war er fertig und schloss mit dem Bachelorgrad ab.
WILLIAM KVIST: Kickte von 2011 bis 2014 in Stuttgart. Schloss kurz vor seinem VfB-Wechsel ein Wirtschaftsstudium an der Uni Kopenhagen mit dem Bachelor ab. Hat 2019 die Karriere beendet und wollte anschließend Finanz-Manager werden.
© imago images / Pressefoto Baumann
WILLIAM KVIST: Kickte von 2011 bis 2014 in Stuttgart. Schloss kurz vor seinem VfB-Wechsel ein Wirtschaftsstudium an der Uni Kopenhagen mit dem Bachelor ab. Hat 2019 die Karriere beendet und wollte anschließend Finanz-Manager werden.
PAVEL KRMAS: Der langjährige Freiburger Abwehrchef besuchte während seiner Karriere die Uni und beendete erfolgreich ein Mathematikstudium. Ließ die Laufbahn bei seinem Jugendklub SK Hradec Kralove ausklingen und hörte im Juli 2016 endgültig auf.
© imago images / Martin Hoffmann
PAVEL KRMAS: Der langjährige Freiburger Abwehrchef besuchte während seiner Karriere die Uni und beendete erfolgreich ein Mathematikstudium. Ließ die Laufbahn bei seinem Jugendklub SK Hradec Kralove ausklingen und hörte im Juli 2016 endgültig auf.
PER MERTESACKER: Der heutige DAZN-Experte und Arsenal-Jugendchef studierte einst an der Universität in Oldenburg BWL. Zusammen mit seinem ehemaligen Bremer Mitspieler Clemens Fritz betreibt er auch eine Immobilienfirma.
© imago images / Rust
PER MERTESACKER: Der heutige DAZN-Experte und Arsenal-Jugendchef studierte einst an der Universität in Oldenburg BWL. Zusammen mit seinem ehemaligen Bremer Mitspieler Clemens Fritz betreibt er auch eine Immobilienfirma.
ANDREY ARSHAVIN: Der Ex-Gunner schrieb 3 Bücher (z.B. "555 Fragen und Antworten zu Frauen, Geld, Politik und Fußball"), ist Mitglied einer Kremlpartei, hält eine 49-prozentige Beteiligung an einer Aktiengesellschaft und hat einen Abschluss in Modedesign.
© imago images / Russian Look
ANDREY ARSHAVIN: Der Ex-Gunner schrieb 3 Bücher (z.B. "555 Fragen und Antworten zu Frauen, Geld, Politik und Fußball"), ist Mitglied einer Kremlpartei, hält eine 49-prozentige Beteiligung an einer Aktiengesellschaft und hat einen Abschluss in Modedesign.
HENRIKH MKHITARYAN: Der fünfsprachige Ex-Dortmunder graduierte am armenischen Institute of Physical Culture und schloss ein Sportwissenschaftsstudium ab. Studierte zudem am St. Petersburg Institute Wirtschaft und will auch Recht noch abhaken.
© imago images / Ukrinform
HENRIKH MKHITARYAN: Der fünfsprachige Ex-Dortmunder graduierte am armenischen Institute of Physical Culture und schloss ein Sportwissenschaftsstudium ab. Studierte zudem am St. Petersburg Institute Wirtschaft und will auch Recht noch abhaken.
JUAN MATA: Gründete 2017 die Common-Goal-Initiative. Als er in Valencia und bei Chelsea war, erwarb er zwei Abschlüsse an der Madrider Universidad Camilo Jose Cela - einen in Marketing und einen in Sportwissenschaften.
© imago images / Colorsport
JUAN MATA: Gründete 2017 die Common-Goal-Initiative. Als er in Valencia und bei Chelsea war, erwarb er zwei Abschlüsse an der Madrider Universidad Camilo Jose Cela - einen in Marketing und einen in Sportwissenschaften.
VINCENT KOMPANY: Schloss 2017 ein Masterstudium in Betriebswirtschaft an der Alliance Manchester Business School ab. In seiner Abschlussarbeit untersuchte er, wie Premier-League-Klubs vom Heimvorteil profitieren und erhielt eine hervorragende Note.
© imago images / Pro Shots
VINCENT KOMPANY: Schloss 2017 ein Masterstudium in Betriebswirtschaft an der Alliance Manchester Business School ab. In seiner Abschlussarbeit untersuchte er, wie Premier-League-Klubs vom Heimvorteil profitieren und erhielt eine hervorragende Note.
GIORGIO CHIELLINI: Der Juve-Kapitän hat 2017 ein Masterstudium in "Business Administration" an der Uni Turin abgeschlossen. Das Thema der Masterarbeit war "Das Business-Modell von Juventus Turin in einem internationalen Kontext". Er erhielt die Bestnote.
© imago images / Buzzi
GIORGIO CHIELLINI: Der Juve-Kapitän hat 2017 ein Masterstudium in "Business Administration" an der Uni Turin abgeschlossen. Das Thema der Masterarbeit war "Das Business-Modell von Juventus Turin in einem internationalen Kontext". Er erhielt die Bestnote.
1 / 1
Werbung
Werbung