Fussball

Ex-United-Trainer Sir Alex Ferguson bettelte um Transfer von Cristiano Ronaldo: "Können wir ihn bitte mit nach Hause nehmen?"

Von SPOX
Sir Alex Ferguson holte Cristiano Ronaldo zu Manchester United.

Als Cristiano Ronaldo 2003 zu Manchester United wechselte, war er noch relativ unbekannt. Ex-Trainer Alex Ferguson wollte ihn jedoch unbedingt haben.

Peter Kenyon, ehemaliger Geschäftsführer von Manchester United, hat in einem Interview mit der englischen Zeitung The Telegraph verraten, wie ihn der damalige Trainer Sir Alex Ferguson von einem Transfer Cristiano Ronaldos überzeugt habe.

Der ursprüngliche Plan sei demnach gewesen, den seinerzeit 18-Jährigen nach seiner Verpflichtung zunächst erneut an Sporting Lissabon zu verleihen. Ronaldos Leistung in einem Freundschaftsspiel gegen Manchester United habe Ferguson jedoch zum Umdenken bewegt.

"Zur Halbzeit erhielt ich einen Anruf: 'Anstatt ihn hier zu lassen, können wir ihn bitte mit nach Hause nehmen?'", erinnerte sich Kenyon: "Das Team reiste am nächsten Tag ab und ich blieb, um es zu tun."

Statt Ronaldinho holte Manchester United 2003 Ronaldo

Manchester United hatte sich in den Wochen zuvor um einen Transfer von Ronaldinho bemüht, sich aus finanziellen Gründen aber schließlich aus dem Rennen zurückgezogen. Stattdessen wechselte Ronaldo für 19 Millionen Euro zu den Red Devils und sollte damit den Grundstein für seine erfolgreiche Karriere legen.

In sechs Jahren absolvierte Ronaldo 292 Spiele für den englischen Rekordmeister, in denen ihm 118 Tore gelangen. Zudem wurde er mit Manchester United dreifacher englischer Meister und gewann 2008 die Champions League. Im gleichen Jahr wurde Ronaldo auch erstmals mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung