Fussball

Max Kruse löst Vertrag bei Fenerbahce auf - Klub schießt zurück: "Unfair und unbegründet"

Von SPOX
Verlässt Fenerbahce nach nur einem Jahr wieder: Max Kruse.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Max Kruse (32) hat seinen Vertrag beim türkischen Erstligisten Fenerbahce einseitig beendet. Dies teilte der Klub an diesem Donnerstag offiziell mit.

 

Kruse, der in der Bundesliga für den SC Freiburg, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und den VfL Wolfsburg auflief und erst im vergangenen Sommer in die Türkei gewechselt war, habe seinen Kontrakt aufgrund unterschiedlicher Auffassungen bezüglich Gehaltszahlungen während der Corona-Pandemie beendet. Die fehlenden Zahlungen veranlassten Kruse nun wohl zu diesem Schritt.

Fener entgegnet dieser Anschuldigung damit, dass man dem 32-Jährigen ichts schuldig sei. "In diesem Zusammenhang ist seine Kündigung unfair und unbegründet", heißt es in einem Statement auf der vereinseigenen Webseite des Klubs. Eine Stellungnahme von Kruse gab es bislang noch nicht.

Kruse machte insgesamt 23 Spiele für Fenerbahce, in denen er an 15 Toren direkt beteiligt war. Im März hatte er bereits angekündigt, dass seine Zukunft nur "kurzfristig in Istanbul" liege.

 

 

 

 

 

 

 

Max Kruse von Fenerbahce bei DAZN Diaries: "Kurzfristig liegt meine Zukunft in Istanbul" | Goal.com

 

Was machen die Stars aktuell, nachdem fast alle europäischen Ligen aufgrund der Corona-Pandemie pausieren? DAZN Diaries klärt bei Max Kruse von Fenerbahce auf.

 

 

www.goal.com

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung