Fussball

Liverpools Andy Robertson bereut Tätlichkeit gegen Lionel Messi

Von SPOX
Andy Robertson bereut seine Tätigkeit gegen Lionel Messi aus dem vergangenen Jahr.

Liverpools Außenverteidiger Andy Robertson (26) hat erneut betont, dass er die Tätlichkeit gegen Lionel Messi (32) beim Halbfinal-Rückspiel der letztjährigen Champions League gegen den FC Barcelona (4:0) bereut. Gleichzeitig schwärmte er vom Argentinier.

"Fabinho und ich haben ihn [Messi, d. Red.] zurück verfolgt und wir beide gingen zu Boden", schilderte der Schotte im Peter Crouch Podcast die Situation aus dem vergangenen Frühjahr. Nach einem sauberen Tackling Fabinhos reklamierte Messi, womit Robertson nicht einverstanden war. "Ich habe seinen Kopf dann leicht weggestoßen", sagte der Abwehrmann.

Eine Aktion, die Robertson nun nach eigenen Angaben so nicht mehr machen würde. "Das ist respektlos gegenüber dem besten Spieler aller Zeiten", ergänzte er.

Dabei seien die Emotionen mit dem Flügelflitzer der Reds durchgegangen. "Wir waren so motiviert für dieses Spiel. Wenn ich hätte klar denken können, hätte ich es nicht getan. Aber ich konnte nicht klar denken", so Robertson weiter: "Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist."

Das Team von Jürgen Klopp erreichte nach einer 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel dank einer sensationellen Aufholjagd doch noch das Finale der Königsklasse und setzte sich gegen Tottenham Europas Krone auf.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung