Fussball

Coronakrise: AEK-Fan bricht Ausgangsregeln - Klub spendiert Dauerkarte

SID
Fans von AEK Athen beim Champions-League-Spiel im Olympiastadion von Athen.

Ausgangsregeln missachtet, mit einer Dauerkarte belohnt: Ein Fan des griechischen Fußball-Traditionsklubs AEK Athen ist dabei erwischt worden, wie er entgegen behördlicher Anweisungen die Baustelle des neuen AEK-Stadions besichtigte. Da der Mittsechziger kein entsprechendes Erlaubnisdokument mitführte, wurde er mit einer Geldstrafe von 150 Euro belegt.

AEK-Besitzer Dimitris Melissanidis ordnete daraufhin an, dass der Klub die Buße für den renitenten Senior übernimmt und dieser zudem das erste Saisonticket für die kommende Spielzeit erhält.

AEK rief seine Fans immerhin in einer Botschaft dazu auf, auf weitere Erlebnistrips in Zeiten der Coronakrise zu verzichten: "Wir bleiben daheim, wir bleiben gesund, und das neue Stadion wird auf uns warten, wenn wir dieses Abenteuer überstanden haben." In Griechenland haben sich über 2000 Menschen mit dem Virus infiziert, rund 100 sind an einer COVID-19-Erkrankung verstorben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung