Ausgerechnet gegen Maradona: So verrückt feierten die Boca Juniors den Gewinn der argentinischen Meisterschaft

 
Ausgerechnet Gimnasia mit der Klub-Ikone Maradona ist zum Saisonfinale zu Gast bei den Boca Juniors in La Bombonera. Zuerst feiern die Boca-Fans ihr Idol - nach einem Herzschlagfinale dann ausgelassen den Titel. SPOX hat die besten Bilder.
© getty
Ausgerechnet Gimnasia mit der Klub-Ikone Maradona ist zum Saisonfinale zu Gast bei den Boca Juniors in La Bombonera. Zuerst feiern die Boca-Fans ihr Idol - nach einem Herzschlagfinale dann ausgelassen den Titel. SPOX hat die besten Bilder.
Diego Maradona hatte 2019 das Traineramt von Gimnasia y Esgrima La Plata übernommen. Nun war sein Team ausgerechnet bei den Boca Juniors zu Gast. Im Saisonfinale ging es um nichts Weniger als um den Titel.
© getty
Diego Maradona hatte 2019 das Traineramt von Gimnasia y Esgrima La Plata übernommen. Nun war sein Team ausgerechnet bei den Boca Juniors zu Gast. Im Saisonfinale ging es um nichts Weniger als um den Titel.
Die Boca-Fans hatten sich auf Maradona vorbereitet. Dieses Plakat müssen wir wohl nicht übersetzen.
© getty
Die Boca-Fans hatten sich auf Maradona vorbereitet. Dieses Plakat müssen wir wohl nicht übersetzen.
Und noch ein Exemplar. Diege Armando Maradona - bei den Boca Juniors ist er einfach Kult!
© getty
Und noch ein Exemplar. Diege Armando Maradona - bei den Boca Juniors ist er einfach Kult!
Vor dem Spiel wurde die Klub-Ikone auch von den Spielern trotz aller Anspannung gefeiert: Carlos Tevez küsste die Legende direkt auf den Mund. Warum? "Das hat Glück gebracht!" Und Tevez sollte Recht behalten ...
© getty
Vor dem Spiel wurde die Klub-Ikone auch von den Spielern trotz aller Anspannung gefeiert: Carlos Tevez küsste die Legende direkt auf den Mund. Warum? "Das hat Glück gebracht!" Und Tevez sollte Recht behalten ...
... denn der Ex-Star von ManUnited, City und Juve schoss sein Team mit einem Treffer in der 72. Minute zum 1:0-Sieg. Sollte das tatsächlich zum Titel reichen? Der ärgste Konkurrent musste patzen ...
© getty
... denn der Ex-Star von ManUnited, City und Juve schoss sein Team mit einem Treffer in der 72. Minute zum 1:0-Sieg. Sollte das tatsächlich zum Titel reichen? Der ärgste Konkurrent musste patzen ...
... und er patzte! Erzrivale River Plate musste sich gegen Atletico Tucuman mit einem 1:1 begnügen und verlor so am letzten Spieltag noch die Tabellenführung und die Meisterschaft. Danach gab es natürlich kein Halten mehr!
© getty
... und er patzte! Erzrivale River Plate musste sich gegen Atletico Tucuman mit einem 1:1 begnügen und verlor so am letzten Spieltag noch die Tabellenführung und die Meisterschaft. Danach gab es natürlich kein Halten mehr!
Unglaublich: Am Ende betrug der Vorsprung von Boca Juniors auf River Plate nur einen Zähler.
© getty
Unglaublich: Am Ende betrug der Vorsprung von Boca Juniors auf River Plate nur einen Zähler.
Mit der 34. Meisterschaft liegt Boca Juniors in der ewigen Tabelle zudem nur mehr zwei Meisterschaften hinter Rekordmeister River Plate (36 Titel).
© getty
Mit der 34. Meisterschaft liegt Boca Juniors in der ewigen Tabelle zudem nur mehr zwei Meisterschaften hinter Rekordmeister River Plate (36 Titel).
Nach den 90 Minuten begann die Meisterschaftsfeier im Stadion La Bombonera. Boca-Fans kletterten über die Zäune und liefen aufs Spielfeld.
© getty
Nach den 90 Minuten begann die Meisterschaftsfeier im Stadion La Bombonera. Boca-Fans kletterten über die Zäune und liefen aufs Spielfeld.
Mehrere Spieler kletterten einfach auf ein Tor und feierten dort ausgelassen. Im Hintergrund sieht man eine der berühmten Tribünen von La Bombonera.
© getty
Mehrere Spieler kletterten einfach auf ein Tor und feierten dort ausgelassen. Im Hintergrund sieht man eine der berühmten Tribünen von La Bombonera.
Lisandro Ezequiel Lopez, Argentiniens-Nationalspieler-Eduardo Salvio und Sebastian Villa (v.l.) feierten gemeinsam, während über ihnen ein Feuerwerk den Himmel erhellte.
© getty
Lisandro Ezequiel Lopez, Argentiniens-Nationalspieler-Eduardo Salvio und Sebastian Villa (v.l.) feierten gemeinsam, während über ihnen ein Feuerwerk den Himmel erhellte.
Bei Carlos Tevez wurde es dagegen besinnlich. Der mittlerweile 36-Jährige war im Januar 2018 aus China nach Hause zurückgekehrt. Sein Vertrag läuft im Sommer aus.
© getty
Bei Carlos Tevez wurde es dagegen besinnlich. Der mittlerweile 36-Jährige war im Januar 2018 aus China nach Hause zurückgekehrt. Sein Vertrag läuft im Sommer aus.
Wer es nicht auf das Spielfeld schaffte, feierte auf den Zäunen mit.
© getty
Wer es nicht auf das Spielfeld schaffte, feierte auf den Zäunen mit.
Agreifer Franco Soldano feierte mit den Fans auf dem Rasen.
© getty
Agreifer Franco Soldano feierte mit den Fans auf dem Rasen.
Teamkollege Ramon Abila, ebenfalls Mittelstürmer, pflanzte sich auf eines der Tore. Was ist das an seinem Bein? Sahne? Rasierschaum? Oder hat er das Freistoß-Spray des Referees geklaut?
© getty
Teamkollege Ramon Abila, ebenfalls Mittelstürmer, pflanzte sich auf eines der Tore. Was ist das an seinem Bein? Sahne? Rasierschaum? Oder hat er das Freistoß-Spray des Referees geklaut?
In Buenos Aires herrschte nach dem Spiel Partystimmung: Die ganze Stadt schien auf den Beinen.
© getty
In Buenos Aires herrschte nach dem Spiel Partystimmung: Die ganze Stadt schien auf den Beinen.
Und was war mit Diego? Sein Team landete nach der Niederlage in La Bombonera auf dem 19. Platz der Tabelle. So richtig genießen konnte er den Titel für die Juniors augenscheinlich nicht.
© getty
Und was war mit Diego? Sein Team landete nach der Niederlage in La Bombonera auf dem 19. Platz der Tabelle. So richtig genießen konnte er den Titel für die Juniors augenscheinlich nicht.
1 / 1
Werbung
Werbung