Pato, Bojan, Özil & Co.: Das wurde aus den Spielern mit dem größten Potenzial bei FIFA 10

 
Jedes Jahr gibt EA Sports in seiner Fußball-Simulation eine Prognose zu den besten Talenten ab. Welche Spieler hatten bei FIFA 10 das höchsten Potenzial und was wurde aus ihnen? SPOX gibt den Überblick.
© getty
Jedes Jahr gibt EA Sports in seiner Fußball-Simulation eine Prognose zu den besten Talenten ab. Welche Spieler hatten bei FIFA 10 das höchsten Potenzial und was wurde aus ihnen? SPOX gibt den Überblick.
Platz 24: Batuhan Karadeniz (Besiktas) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 70. Der Stürmer schaffte bei Besiktas Istanbul nicht den Sprung zum Profi. Nach etlichen Leihen geht er nun für Sanliurfaspor in der zweiten türkischen Liga auf Torejagd.
© imago images
Platz 24: Batuhan Karadeniz (Besiktas) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 70. Der Stürmer schaffte bei Besiktas Istanbul nicht den Sprung zum Profi. Nach etlichen Leihen geht er nun für Sanliurfaspor in der zweiten türkischen Liga auf Torejagd.
Platz 24: Fabio (Manchester United) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 72. Der Außenverteidiger wechselte mit 18 Jahren aus Brasilien zu Man United, wo er allerdings den hohen Ansprüchen nicht gerecht wurde. Mittlerweile Stammspieler beim FC Nantes.
© getty
Platz 24: Fabio (Manchester United) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 72. Der Außenverteidiger wechselte mit 18 Jahren aus Brasilien zu Man United, wo er allerdings den hohen Ansprüchen nicht gerecht wurde. Mittlerweile Stammspieler beim FC Nantes.
Platz 24: Kieran Gibbs (FC Arsenal) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 75. Nach dem Abgang von Gael Clichy 2011 war er Stammspieler. Da er mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte, wurde er 2014 durch Monreal ersetzt. Seit 2017 bei West Brom unter Vertrag.
© getty
Platz 24: Kieran Gibbs (FC Arsenal) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 75. Nach dem Abgang von Gael Clichy 2011 war er Stammspieler. Da er mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte, wurde er 2014 durch Monreal ersetzt. Seit 2017 bei West Brom unter Vertrag.
Platz 24: Stevan Jovetic (AC Florenz) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 77. Schloss sich 2014 für 26 Millionen Euro Manchester City an, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Nach Stationen bei Inter und FC Sevilla seit 2017 für die AS Monaco aktiv.
© getty
Platz 24: Stevan Jovetic (AC Florenz) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 77. Schloss sich 2014 für 26 Millionen Euro Manchester City an, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Nach Stationen bei Inter und FC Sevilla seit 2017 für die AS Monaco aktiv.
Platz 24: Neven Subotic (Borussia Dortmund) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 78. Feste Größe in der Dortmunder Erfolgsmannschaft 2011 und 2012. Wechselte 2018 zu Saint-Etienne. Seit dieser Saison Führungsspieler bei Union Berlin.
© getty
Platz 24: Neven Subotic (Borussia Dortmund) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 78. Feste Größe in der Dortmunder Erfolgsmannschaft 2011 und 2012. Wechselte 2018 zu Saint-Etienne. Seit dieser Saison Führungsspieler bei Union Berlin.
Platz 24: Davide Santon (Inter Mailand) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 78. Jose Mourinho warf den Außenverteidiger 2008 ins Team. Dort überzeugte er mit seiner Ruhe. Seitdem zeigte die Formkurve meist nach unten. Seit 2018 in Diensten der AS Roma.
© getty
Platz 24: Davide Santon (Inter Mailand) - Potenzial: 87, Gesamtstärke: 78. Jose Mourinho warf den Außenverteidiger 2008 ins Team. Dort überzeugte er mit seiner Ruhe. Seitdem zeigte die Formkurve meist nach unten. Seit 2018 in Diensten der AS Roma.
Platz 10: Erik Lamela (River Plate) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 60. Obwohl Real, Barca & Co. um den jungen Argentinier buhlten, wechselte er 2011 zur AS Rom. Seit 2013 Rotationsspieler bei Tottenham.
© getty
Platz 10: Erik Lamela (River Plate) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 60. Obwohl Real, Barca & Co. um den jungen Argentinier buhlten, wechselte er 2011 zur AS Rom. Seit 2013 Rotationsspieler bei Tottenham.
Platz 10: Loic Damour (Racing Straßburg) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 65. Der hochgehandelte Mittelfeldspieler wurde bei Racing Straßburg Profi. Nach Stationen in Belgien, Frankreich und Wales seit dieser Saison für Heart of Midlothian aktiv.
© getty
Platz 10: Loic Damour (Racing Straßburg) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 65. Der hochgehandelte Mittelfeldspieler wurde bei Racing Straßburg Profi. Nach Stationen in Belgien, Frankreich und Wales seit dieser Saison für Heart of Midlothian aktiv.
Platz 10: Mamadou Sakho (PSG) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 71. Nach über 150 Spielen für PSG wechselte Sakho 2013 zum FC Liverpool, wo er regelmäßig spielte. Seit 2017 spielt er für Crystal Palace.
© getty
Platz 10: Mamadou Sakho (PSG) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 71. Nach über 150 Spielen für PSG wechselte Sakho 2013 zum FC Liverpool, wo er regelmäßig spielte. Seit 2017 spielt er für Crystal Palace.
Platz 10: Jose Baxter (FC Everton) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 73. Startete seine Karriere bei Everton, zum Durchbruch reichte es nicht. Bei Sheffield United wollte er wieder durchstarten, wurde aufgrund eines Dopingtests suspendiert. Nun Vereinslos.
© getty
Platz 10: Jose Baxter (FC Everton) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 73. Startete seine Karriere bei Everton, zum Durchbruch reichte es nicht. Bei Sheffield United wollte er wieder durchstarten, wurde aufgrund eines Dopingtests suspendiert. Nun Vereinslos.
Platz 10: Franco Zuculini (TSG Hoffenheim) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 74. Wurde für knapp 5 Millionen Euro aus Argentinien geholt, spielte aber nur siebenmal für die TSG. Probierte sich danach weiter in Europa, seit 2018 wieder in Argentinien aktiv.
© getty
Platz 10: Franco Zuculini (TSG Hoffenheim) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 74. Wurde für knapp 5 Millionen Euro aus Argentinien geholt, spielte aber nur siebenmal für die TSG. Probierte sich danach weiter in Europa, seit 2018 wieder in Argentinien aktiv.
Platz 10: Miralem Pjanic (Olympique Lyon) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Einer der wenigen, die eine Weltkarriere hinlegten. Nach Lyon für die AS Rom aktiv. Seit 2016 glänzt er als Passgeber im Dress von Juventus Turin.
© getty
Platz 10: Miralem Pjanic (Olympique Lyon) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Einer der wenigen, die eine Weltkarriere hinlegten. Nach Lyon für die AS Rom aktiv. Seit 2016 glänzt er als Passgeber im Dress von Juventus Turin.
Platz 10: Sotiris Ninis (Panathinaikos Athen) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Debütierte als jüngster Profi in Griechenland überhaupt mit 16 Jahren in der Liga. Seine Entwicklung stagnierte mit der Zeit immer mehr. Heute in Belgien auf Torejagd.
© getty
Platz 10: Sotiris Ninis (Panathinaikos Athen) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Debütierte als jüngster Profi in Griechenland überhaupt mit 16 Jahren in der Liga. Seine Entwicklung stagnierte mit der Zeit immer mehr. Heute in Belgien auf Torejagd.
Platz 10: Sidnei (Benfica Lissabon) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Der Innenverteidiger wechselte in jungen Jahren von SC International zu Benfica Lissabon. Dort kam er nicht richtig zum Zug. Nun für Betis Sevilla aktiv.
© getty
Platz 10: Sidnei (Benfica Lissabon) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Der Innenverteidiger wechselte in jungen Jahren von SC International zu Benfica Lissabon. Dort kam er nicht richtig zum Zug. Nun für Betis Sevilla aktiv.
Platz 10: Toni Kroos (Bayer Leverkusen) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Damals auf Leihbasis in Leverkusen. Gewann erst mit den Bayern, danach dreimal mit Real Madrid die Champions League. 2014 Weltmeister.
© getty
Platz 10: Toni Kroos (Bayer Leverkusen) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Damals auf Leihbasis in Leverkusen. Gewann erst mit den Bayern, danach dreimal mit Real Madrid die Champions League. 2014 Weltmeister.
Platz 10: Lewis Holtby (Schalke 04) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Wurde von S04 nach Bochum und Mainz verliehen. Wechselte 2013 zu den Spurs, wo ihm der Durchbruch nicht gelang. Dann fünf Jahre für den HSV aktiv, seit 2019 bei den Blackburn Rovers.
© getty
Platz 10: Lewis Holtby (Schalke 04) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 75. Wurde von S04 nach Bochum und Mainz verliehen. Wechselte 2013 zu den Spurs, wo ihm der Durchbruch nicht gelang. Dann fünf Jahre für den HSV aktiv, seit 2019 bei den Blackburn Rovers.
Platz 10: Carlos Vela (FC Arsenal) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 76. Nachdem er bei Arsenal nicht zum Zug kam, blühte er bei Real Sociedad auf. In 219 Spielen knipste er 66-mal. Seit 2018 in der MLS bei L.A. Galaxy treffsicher.
© getty
Platz 10: Carlos Vela (FC Arsenal) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 76. Nachdem er bei Arsenal nicht zum Zug kam, blühte er bei Real Sociedad auf. In 219 Spielen knipste er 66-mal. Seit 2018 in der MLS bei L.A. Galaxy treffsicher.
Platz 10: Javier Pastore (US Palermo) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 76: Wurde 2011 der erste Königstransfer bei PSG. Spielte zwar regelmäßig, aber konnte, auch aufgrund zahlreicher Verletzungen nicht restlos überzeugen. Spielt seit 2018 für die AS Rom.
© getty
Platz 10: Javier Pastore (US Palermo) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 76: Wurde 2011 der erste Königstransfer bei PSG. Spielte zwar regelmäßig, aber konnte, auch aufgrund zahlreicher Verletzungen nicht restlos überzeugen. Spielt seit 2018 für die AS Rom.
Platz 10: Mesut Özil (Werder Bremen) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 80. Startete dort eine Weltkarriere, ging zu Real Madrid, wurde für Bundestrainer Löw ein Schlüsselspieler, später Weltmeister und bei Arsenal zu einem der besten Vorlagengeber der PL.
© getty
Platz 10: Mesut Özil (Werder Bremen) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 80. Startete dort eine Weltkarriere, ging zu Real Madrid, wurde für Bundestrainer Löw ein Schlüsselspieler, später Weltmeister und bei Arsenal zu einem der besten Vorlagengeber der PL.
Platz 10: Theo Walcott (FC Arsenal) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 81. Der Flügelflitzer sorgte bei Arsenal durch seine Auftritte immer wieder für Furore. Verletzungen warfen ihn aber zurück. Mittlerweile bei Everton unter Vertrag.
© getty
Platz 10: Theo Walcott (FC Arsenal) - Potenzial: 88, Gesamtstärke: 81. Der Flügelflitzer sorgte bei Arsenal durch seine Auftritte immer wieder für Furore. Verletzungen warfen ihn aber zurück. Mittlerweile bei Everton unter Vertrag.
Platz 8: James McCarthy (Wigan Athletic) - Potenzial: 89, Gesamtstärke: 71. Nach seinem Wechsel zu Everton von vielen schweren Verletzungen (u.a. doppelter Beinbruch) geplagt. Versucht seit dieser Saison, bei Crystal wieder in die Erfolgsspur zu finden.
© getty
Platz 8: James McCarthy (Wigan Athletic) - Potenzial: 89, Gesamtstärke: 71. Nach seinem Wechsel zu Everton von vielen schweren Verletzungen (u.a. doppelter Beinbruch) geplagt. Versucht seit dieser Saison, bei Crystal wieder in die Erfolgsspur zu finden.
Platz 8: Rafael (Manchester United) - Potenzial: 89, Gesamtstärke: 76. Kam zusammen mit seinem Bruder Fabio zu Man United. Spielte zwar häufiger als Fabio, konnte sich aber auch nicht etablieren. Derzeit bei Olympique Lyon unter Vertrag.
© getty
Platz 8: Rafael (Manchester United) - Potenzial: 89, Gesamtstärke: 76. Kam zusammen mit seinem Bruder Fabio zu Man United. Spielte zwar häufiger als Fabio, konnte sich aber auch nicht etablieren. Derzeit bei Olympique Lyon unter Vertrag.
Platz 5: Franco di Santo (Blackburn Rovers) - Potenzial: 90, Gesamtstärke: 72. Der Stürmer war von Chelsea ausgeliehen. Über Wigan landete er bei Werder, wo er sehr erfolgreich war. Danach bei S04 in 70 Spielen mit nur 5 Toren. Aktuell in Brasilien.
© getty
Platz 5: Franco di Santo (Blackburn Rovers) - Potenzial: 90, Gesamtstärke: 72. Der Stürmer war von Chelsea ausgeliehen. Über Wigan landete er bei Werder, wo er sehr erfolgreich war. Danach bei S04 in 70 Spielen mit nur 5 Toren. Aktuell in Brasilien.
Platz 5: Jack Wilshere (FC Arsenal) - Potenzial: 90, Gesamtstärke: 73. Durchlief alle Jugendmannschaft bei Arsenal. Glänzte später bei den Profis, etliche Verletzungen verhinderten aber eine Welt-Karriere. Läuft derzeit für West Ham auf.
© getty
Platz 5: Jack Wilshere (FC Arsenal) - Potenzial: 90, Gesamtstärke: 73. Durchlief alle Jugendmannschaft bei Arsenal. Glänzte später bei den Profis, etliche Verletzungen verhinderten aber eine Welt-Karriere. Läuft derzeit für West Ham auf.
Platz 5: Alan Dzagoev (ZSKA Moskau) - Potenzial: 90, Gesamtstärke: 78. Nachdem er 2008 bei einem Nationenturnier zum besten Mittelfeldspieler gewählt wurde, standen Top-Klubs Schlange. Er lehnt ab und wurde zum ZSKA-Urgestein.
© getty
Platz 5: Alan Dzagoev (ZSKA Moskau) - Potenzial: 90, Gesamtstärke: 78. Nachdem er 2008 bei einem Nationenturnier zum besten Mittelfeldspieler gewählt wurde, standen Top-Klubs Schlange. Er lehnt ab und wurde zum ZSKA-Urgestein.
Platz 3: Guilherme (ZSKA Moskau) - Potenzial: 91, Gesamtstärke 77. Wurde als Supertalent angepriesen, kam in der russischen Kälte aber nicht zurecht. Seitdem geht er in Brasilien u.a. für Corinthians und Fluminese auf Torejagd.
© imago images
Platz 3: Guilherme (ZSKA Moskau) - Potenzial: 91, Gesamtstärke 77. Wurde als Supertalent angepriesen, kam in der russischen Kälte aber nicht zurecht. Seitdem geht er in Brasilien u.a. für Corinthians und Fluminese auf Torejagd.
Platz 3: Eden Hazard (OSC Lille) - Potenzial: 91, Gesamtstärke: 77. Startete nach seinem Wechsel von Lille zum FC Chelsea voll durch. Wechselte im Sommer 2019 für 100 Millionen Euro zu Real Madrid.
© getty
Platz 3: Eden Hazard (OSC Lille) - Potenzial: 91, Gesamtstärke: 77. Startete nach seinem Wechsel von Lille zum FC Chelsea voll durch. Wechselte im Sommer 2019 für 100 Millionen Euro zu Real Madrid.
Platz 3: Keirrision (Benfica Lissabon) - Potenzial: 91, Gesamtstärke: 78. Wechselte 2009 aus Brasilien zum FC Barcelona, wurde aber gleich zu Benfica verliehen. Machte kein Spiel für Barca. Seit 2011 wieder in Brasilien.
© getty
Platz 3: Keirrision (Benfica Lissabon) - Potenzial: 91, Gesamtstärke: 78. Wechselte 2009 aus Brasilien zum FC Barcelona, wurde aber gleich zu Benfica verliehen. Machte kein Spiel für Barca. Seit 2011 wieder in Brasilien.
Platz 1: Bojan (FC Barcelona) - Potenzial: 92, Gesamtstärke: 79. Der "neue Messi" scheiterte an den hohen Erwartungen. Danach Wandervogel in Europa und u.a. bei Stoke und Mainz glücklos. Aktuell in der MLS beim Henry-Team Montreal Impact.
© getty
Platz 1: Bojan (FC Barcelona) - Potenzial: 92, Gesamtstärke: 79. Der "neue Messi" scheiterte an den hohen Erwartungen. Danach Wandervogel in Europa und u.a. bei Stoke und Mainz glücklos. Aktuell in der MLS beim Henry-Team Montreal Impact.
Platz 1: Alexandre Pato (AC Milan) - Potenzial: 92, Gesamtstärke: 84. Für die damalige Rekordsumme (22 Mio. Euro) für U17-Spieler zum AC Milan gewechselt. Nach seiner Anfangszeit plagte ihm Heimweh, daher ging er 2013 wieder zurück nach Brasilien.
© getty
Platz 1: Alexandre Pato (AC Milan) - Potenzial: 92, Gesamtstärke: 84. Für die damalige Rekordsumme (22 Mio. Euro) für U17-Spieler zum AC Milan gewechselt. Nach seiner Anfangszeit plagte ihm Heimweh, daher ging er 2013 wieder zurück nach Brasilien.
1 / 1
Werbung
Werbung